Challenge 2016
Schreibe einen Kommentar

Motto Challenge 2016

Motto Challenge 2016

Aktualisiert am 5. Februar 2021

Nach dem die Challenge Einmal durchs Regal in 2016 nicht fortgesetzt wird, habe ich mich auf die Suche nach einer neuen Challenge gemacht. Fündig geworden bin ich bei Aleshanee von Weltenwanderer.

Die Idee einer Motto Challenge ist für mich neu und macht mich neugierig. Es ist meine erste Motto Challenge und ich freue mich auf die neuen Herausforderungen. Jeden Monat ein neues Motto, unter dem Bücher gelesen werden finde ich spannend.

Ich finde es schön, dass es dazu eine Facebookgruppe gibt. So habe ich die Möglichkeit sich mit anderen Teilnehmern auszutauschen. „Gefällt mir“

Die Challenge läuft vom 01.01.2016 – 31.12.2016.

Die Regeln sind ganz einfach

  • Erstellt bitte eine Challengeseite, wenn ihr einen Blog habt und haltet sie aktuell
  • Es gibt jeden Monat ein Motto, zu dem ihr Bücher lesen sollt (vorzugsweise vom SuB )
  • Pro Buch, das zum Motto zählt, gibt es einen Punkt (ab 150 Seiten)
  • Dieses Jahr zählen auch Hörbücher (Laufzeit Minimum 1 Stunde)
  • Denkt bitte dran, mir immer Ende des Monats selbständig die Anzahl der gelesenen Motto-Bücher mitzuteilen mit Angabe eures Blogs! Ich werde nächstes Jahr nicht mehr die einzelnen Blogs anschreiben, wenn mir was fehlt – das ist einfach zu zeitaufwendig! (entweder hier auf der Challengeseite oder in der FB-Gruppe)
  • Rezensionen sind keine Pflicht!
  • Es gelten KEINE Mangas, Comics oder Kochbücher

Ich freue mich auf eine spannende und interessante Motto Challenge 2016!

Die Mottos der einzelnen Monate auf einen Blick

Das Motto für Januar: Men at work

Ein einfaches Motto zum Challengestart: Alle Bücher zählen, die von männlichen Autoren geschrieben wurden. Es zählen auch Bücher, die z. B. von einem Pärchen geschrieben wurden; ab 150 Seiten

  1. „Totenblässe“ (Ein Lübeck-Krimi 4) von Salim Güler – 244 Seiten
  2. „Tod an der Riviera“ von Luca Ferraro – 301 Seiten
  3. „Tod in der Steillage“ von Jens Burmeister – 236 Seiten
  4. „Mordbrenner“ von Béla Bolten – 240 Seiten
  5. „Passagier 23“ von Sebastian Fitzek– 432 Seiten
  6. „Die Rückkehr der toten Mädchen“ (1) von Tom Dehlin – 223 Seiten
  7. „Das Gesetz der Lawine“ (2) von Tom Dehlin – 229 Seiten
  8. „Frauen töten Frauen“ (3) von Tom Dehlin – 213 Seiten

Das Motto für Februar: Fasching

Diesen Monat zählen nur Bücher mit einem bunten Cover, bzw. welche, die mindestens drei Farben beinhalten – schwarz und weiß gilt nicht als Farbe.
Wie immer zählt jedes Buch, das mindestens 150 Seiten hat!

  1. „Der Tag, an dem ich Papa im Auto vergaß“ von Antonia H. Jacob – 204 Seiten
  2. „Drei Herzen auf Safari“ von Elke Becker – 196 Seiten
  3. „Die Tochter des Malers“ von Gloria Goldreich – 592 Seiten
  4. „Oh, du Tödliche“ von Lara Steel – 214 Seiten
  5. „Mordswind“ von Lara Steel – 260 Seiten
  6. „Die heimliche Heilerin“ von Ellin Carsta – 482 Seiten
  7. „Traummann zum Frühstück“ von Merelie Weit – 238 Seiten

Das Motto für März: Ostereier suchen

Im März zählen Bücher, die sich schon länger zwischen vielen anderen verstecken und die jetzt auch endlich mal entdeckt werden wollen: also Bücher, die imRegal schon Staub ansetzen bzw. auf jeden Fall noch VOR 2016 auf den SuB gewandert sind.
Da wirde sicher die eine oder andere „Überraschung“ dabei sein.

  1. „Als Gott schlief“ von Jennifer B. Wind – 345 Seiten (SuB Dez 2015)
  2. „Nicht ihre Schuld“ von Noah Fitz – 480 Seiten (SuB Okt 2015)

Das Motto für April: Fremdgehen

Frühlingsgefühle und so bringen einen ja gerne auf lustige Gedanken. Jeder von uns hat doch sicher ein bestimmtes Lieblingsgenre, das wir bevorzugt lesen – manche haben auch mehrere und deshalb: bitte für den April EIN Lieblingsgenre festlegen, das ihr am häufigsten lest (und seid dabei ehrlich zu euch. Es zählen dann im April nur die Bücher, die NICHT zu dem gewählten Lieblingsgenre gehören. Damit haben auch mal andere Büchern eine Chance, die vielleicht schon länger auf dem SuB warten!
Auch hier gilt natürlich wieder: ab 150 Seiten

Mein bevorzugtes Genre ist Krimi/Thriller

  1. „Jetzt oder Nils“ von Nikola Hotel – 289 Seiten – Liebesroman
  2. „Die unbeugsame Händlerstochter“ von Ellin Carsta – 384 Seiten – Historischer Roman
  3. „Nur mit deinen Augen“ von Valerie Bielen – 385 Seiten – Liebesroman
  4. „Ich will es doch auch“ von Ellen Berg – 337 Seiten – (K)ein Beziehungsroman
  5. „Wie es war, ich zu sein“ von Ulrike Reinker – 260 Seiten – Episodenroman
  6. „Der Traum vom Horizont“ von Alexandra Fischer – 722 Seiten – Historischer Roman

Das Motto für Mai: Heldinnen

Nachdem letztes Jahr als Motto der „Held“ dran war, sind dieses Jahr die „Heldinnen“ dran.
Es zählen alle Bücher, in denen die Hauptperson weiblich ist.
Auch hier gilt wieder: ab 150 Seiten!

  1. „Allein unter Spaniern“ von Annie Meilat – 259 Seiten – Jana
  2. „Die Australierin“ von Ulrike Renk – 544 Seiten – Emilia
  3. „Die australischen Schwestern“ von Ulrike Renk – 509 Seiten – Carola. Mina, Elsa
  4. Leons Erbe“ von Michael Theißen – 232 Seiten – Katja
  5. „Per Deadline Mord“ von Janette John – 320 Seiten – Nadine Andres
  6. „Spuren aus Eis“ von Claudia Praxmayer – 303 Seiten – Lea Winter
  7. „Bluterde“ von Cluadia Praxmayer – 275 Seiten – Lea Winter
  8. „Nicht ganz mein Typ“ von Björg Magnúsdottir – 322 Seiten – Brandýs, Regina, Inga, Tina

Das Motto für Juni: Deutsche Autoren

In diesem Monat zählen alle Bücher, die von deutschen Autoren oder Autorinnen geschrieben wurden. Wie immer gilt auch dieses Mal: ab 150 Seiten

  1. „Das Erbe der Bretagne“ von Margot S. Baumann – 372 Seiten
  2. „Todesstrand“ von Katharina Peters – 192 Seiten
  3. „Traum. Wald. Tod. “ von M. C. Poets – 224 Seiten
  4. „Küssen Inder anders? von Petra Dalquen – 440 Seiten
  5. „Alibi für ein Todesspiel“ von Béla Bolten (1) – 199 Seiten
  6. „Alibi für böse Mädchen“ von Béla Bolten (2) – 190 Seiten
  7. „Alibi für eiskalte Liebe“ von Béla Bolten (3) – 195 Seiten
  8. „Die Therapie“ von Sebastian Fitzek – 336 Seiten
  9. „Mord auf Seite 3“ von Nika Lubitsch – 267 Seiten

Das Motto für Juli: Reihen

Zu dem Thema Reihen zählt alles, was kein Einzelband ist, also auch Dilogien und Trilogien, sie sollten dieses Mal allerdings mindestens 200 Seiten haben!

  1. „Wenn Tote nicht schweigen“ (Köln Krimi 4) von Salim Güler – 245 Seiten
  2. „Denn bittersüß ist der Schnee“ (3) von Monika Rohde – 340 Seiten
  3. „Als der Adler schrie“ (4) von Monika Rohde – 400 Seiten
  4. „Schlaf Prinzessin“ (5) von Monika Rohde – 368 Seiten
  5. „Die Lebenden und die Toten“ (7) von Nele Neuhaus – 560 Seiten
  6. „Der Horizont in deinen Augen“ (3) von Patricia Koelle – 416 Seiten
  7. „Apostelwasser“ (3) von Regina Ramstetter – 336 Seiten
  8. „Rabenschwester“ (7) von B. C. Schiller – 394 Seiten
  9. „Teufel im Glas“ (2) von Natalie Mesensky – 280 Seiten
  10. „Hundstage für Greetsiel“ (3) von Dirk Trost – 428 Seiten
  11. „Die heimliche Heilerin und der Medicus (2) von Ellin Carsta – 380 Seiten
  12. „Memorymann“ (10) von Béla Bolten – 314 Seiten
  13. „Tränenkinder“ (11) von Béla Bolten – 242 Seiten

Das Motto für August: Fernweh

Sommerzeit = Reisezeit – umso mehr, da das Wetter ja zurzeit wirklich zu Wünschen übrig lässt. Das heißt: Alle Bücher zählen, deren Handlung NICHT in Deutschland spielt und mindestens 150 Seiten haben! Es gelten ebenso Bücher, deren Handlung teilweise in Deutschland und teilweise in anderen Ländern spielt. Natürlich gelten auch Fantasywelten.

  1. „Das Versprechen der australischen Schwestern“ (3) von Ulrike Renk – 608 Seiten – Sydney, Hamburg
  2. „Frühlingsbraut“ (3) von Monika Rohde – 230 Seiten – London, England
  3. „Nacht im Central Park“ von Guillaume Musso – 384 Seiten – New York, USA
  4. „Verraten“ (4) von Kendra Elliot – 370 Seiten – Portland, Oregon
  5. „Bühlerhöhe“ von Brigitte Glaser – 448 Seiten – Deutschland, Israel, Tanger
  6. „Albertos verlorener Geburtstag“ von Diana Rosie – 336 Seiten – Spanien
  7. „Nachts schwimmen“ von Sarah Amstrong – 449 Seiten – Brisbane

Das Motto für September: Dicke Dinger

Es wird nicht einfach, aber dicke Wälzer sollen auch mal eine Chance haben. Es zählen in diesem Monat nur Bücher mit 500 Seiten aufwärts bzw. Hörbücher ab 10 Stunden!

  1. „Die Insel der blauen Gletscher“ von Christine Kabus – 624 Seiten
  2. „Ich vermisse dich“ von Harlan Coben – 512 Seiten
  3. „Ihr allerletzter Atemzug“ von Robert Dugoni – 508 Seiten
  4. „Das Salz der Erde“ von Daniel Wolf – 1152 Seiten
  5. „Kräuter der Provinz“ von Petra Durst-Benning – 512 Seiten
  6. „Die Nachtigall“ von Kristin Hannah – 608 Seiten
  7. „Manduchai“ von Tanja Kinkel – 592 Seiten

Das Motto für Oktober: Nervenkitzel

Da es im Oktober ja schon mit großen Schritten auf Halloween zugeht und der Herbst für stürmische und düstere Tage steht, zählen hier Bücher, die mit Spannung und Grusel zu tun haben. Da manche gar keine Ambitionen dazu haben, deshalb ist das Motto auch ausgeweitet auf: Krimis, jegliche Thriller, Gruselbücher, Schauerromane, Horror, Vampire, Post/Apokalypsen bzw. düstere Dystopien oder auch düstere Fantasy und Märchen im Erwachsenen oder Jugendbuchbereich.
Wie immer ab 150 Seiten.

  1. „Todesmärchen“ von Andreas Gruber – 544 Seiten
  2. „Totenschmaus“ von Timo Leibig – 320 Seiten
  3. „Todeszelle“ von Béla Bolten – 320 Seiten
  4. „Tulpentanz“ von Eva-Maria Bast – 410 Seiten
  5. „Die Fremde auf dem Eis“ von Bernadette Calonego – 322 Seiten
  6. „Die Bucht des Schweigens“ von Bernadette Calonego  – 492 Seiten
  7. „Unter dunklen Wassern“ von Bernadette Calonego – 311 Seiten
  8. „Mädchendurst“ von Timo Leibig – 256 Seiten
  9. „Fußabschneider“ von Timo Leibig – 298 Seiten
  10. „Geisterfjord“ von  Yrsa Sigurdardóttir – 368 Seiten

Das Motto für November: Blind Date

Das Jahr neigt sich ja schön langsam dem Ende entgegen, deshalb nochmal eine Chance, etwas neues kennenzulernen: In diesem Monat zählen Bücher von Autoren und Autorinnen, von denen ihr vorher noch nichts gelesen habt! Wie immer ab 150 Seiten

  1. „Der Pfauenfedernmord“ von Ulrike Busch – 278 Seiten
  2. „Malocchio – Der böse Blick“ von Patrizia Zannini – 330 Seiten
  3. „Der Sommer, in dem es zu schneien begann“ von Lucy Clarke – 397 Seiten
  4. „Mandelblütenliebe“ von Anja Saskia Beyer – 324 Seiten
  5. „Halleluja!“ von Johanna Alba und Jan Chorin – 352 Seiten

Das Motto für Dezember: Lange Buchtitel

Im letzten Motto für dieses Jahr geht es um die Titel: Sie müssen mehr als drei Wörter beinhalten! Dabei könnt ihr den Untertitel nehmen, oder auch den Reihentitel.

  1. „Die Frau des Fotografen“ von Nick Alexander – 498 Seiten
  2. „Der Träume blauer Schlussakkord“ von Brigitte Pons – 412 Seiten
  3. „Ohne Vampir nichts los“ von Lynsay Sands – 354 Seiten
  4. „Cora Bergmann und die Weihnachtsbaumverschwörung“ von Brigitte Pons – 252 Seiten
  5. „Die Frau mit dem roten Schal“ von Michel Bussi – 369 Seiten
  6. „Brief an meine Schwester“ von Leslie Malton und Roswitha Quadflieg – 224 Seiten

Das war die Motto Challenge 2016!

Danke an Aleshanee für die hervorragende Organisation und die tollen Themen. Die Challenge hat mir viel Spaß gemacht. Deshalb freut es mich um so mehr, dass es 2017 eine Fortsetzung gibt. Die neue Challenge Seite für 2017 habe ich bereits erstellt und das Motto für Januar steht auch schon fest.


Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!

Kategorie: Challenge 2016

von

Profilbild Kristina

Ein Leben ohne Bücher? Unvorstellbar! Ich liebe es in fremde Welten einzutauchen und die Welt draußen zu vergessen. Beim Lesen kann ich mich am besten entspannen. Geht es dir genauso? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.