Rezensionen, Roman
Kommentare 5

Die Nachtigall – Kristin Hannah

Cover Die Nachtigall

Nach dem frühen Tod der Mutter werden die beiden Schwestern, Isabelle und Vianne, von ihrem Vater abgeschoben. Als die Deutschen im Sommer 1940 Frankreich besetzen, ist Isabelle 19 Jahre alt und wieder einmal aus einem Internat geflogen.

Isabell möchte bei ihrem Vater in Paris bleiben, der sie jedoch zu ihrer älteren Schwester Vianne fortschickt. Auf der Flucht aus dem besetzten Paris lernt sie Gaëton kennen, der für die Résistance arbeitet. Isabelle schließt sich daraufhin einer Widerstandsgruppe an, die sich um abgeschossene Piloten der Alliierten kümmert. Sie findet einen Weg, den Pfad der Nachtigall, um die Piloten über die Pyrenäen außer Landes zu schaffen. Schon bald wird die „Nachtigall“ von der SS gesucht.

Vianne hat sich in eine frühe Ehe geflüchtet und lebt glücklich mit ihrer kleinen Tochter Sophie und ihrem Mann Antoine in Carriveau, einer kleinen Provinzstadt an der Loire, in der sie als Lehrerin arbeitet. Als Antoine in den Krieg zieht, muss sie lernen, allein zurechtzukommen und die Verantwortung für Sophie allein zu tragen und für ihre Sicherheit zu sorgen. Ihr Haus wird von den Deutschen beschlagnahmt und ein Offizier einquartiert.

Der Roman „Die Nachtigall“ erzählt eine bewegende Geschichte zweier Schwestern, die im besetzten Frankreich ums Überleben kämpfen. Isabelle und Vianne sind charakterlich sehr unterschiedlich und haben verschiedene Ansichten auf das Leben in der besetzten Stadt. So wählt jede den Weg aus, der zu ihrem Charakter passt.

Isabelle, die nach dem Tod ihrer Mutter von einem Internat zum anderen abgeschoben wurde, hat gelernt, dass sie sich nur auf sich selbst verlassen kann. Sie ist sehr impulsiv, bricht alle Regeln und lässt sich nichts gefallen. Mit ihrem Verhalten bringt sie sich und andere in Gefahr. Isabelle sucht nach Liebe und Anerkennung. Sie hat nichts zu verlieren und ist nur für sich selbst verantwortlich. Sie bringt kein Verständnis für ihre Schwester auf. Sie möchte etwas bewirken, ihr großes Vorbild ist Edith Cavell, eine Heldin aus dem Ersten Weltkrieg. Isabelle will die Besetzung durch die Deutschen nicht klaglos hinnehmen und sucht entschlossen nach einem Weg, um ihr Ziel zu erreichen.

„Die Flamme des französischen Widerstands darf und wird nicht erlöschen.“ – de Gaulle

Vianne ist glücklich verheiratet und wohlbehütet. Ohne ihren Mann ist sie ängstlich und möchte sich möglichst unauffällig verhalten, um ihre Tochter zu beschützen. Sie passt sich zunächst an, wird jedoch bald mit der Realität konfrontiert. Spätestens als ihre beste Freundin Rachel mit ihren beiden kleinen Kindern deportiert werden soll, muss sie Entscheidungen treffen, die weitreichende Folgen haben.

Die Entwicklung der beiden Frauen wird durch die Ereignisse im Krieg geprägt.
Die Charaktere sind vielschichtig angelegt und entwickeln sich weiter. Sie zeigen, wie sich Menschen in extremen Situationen verändern, wie aus Nachbarn Kollaborateure werden, wie sie Propaganda zu Judenhassern werden lässt. Glaubwürdig sind auch die verschiedenen Charaktere, die im Untergrund arbeiten.

Die Geschichte der beiden Schwestern beruht auf Schicksalen französischer Frauen während der deutschen Besetzung Frankreichs. Der Roman erzählt eindringlich das Leben und die Leiden der Bevölkerung unter der Besatzung. Wie sie die Hungersnot bekämpft haben, während die Besatzer im Überfluss schwelgten. Wie sie zusehen mussten, wie Juden deportiert wurden und wie der Nachbar zum Kollaborateur wurde. Wie sich die Menschen am Eigentum der Juden bereichert haben. Ausführlich wird über die Arbeit der Résistance berichtet. Die Zeitspanne des Romans erstreckt sich vom Kriegsanfang über die Landung der Alliierten und die Befreiung der KZ´s bis zu den Kriegsheimkehrern. Die geschichtlichen Zusammenhänge werden im Buch gut erklärt.

Die Autorin lässt abwechselnd Vianne und Isabelle, in einem eindringlichen und emotionalen Schreibstil, über ihre Erlebnisse erzählen. Den Einstieg in den Roman sind die Erinnerungen einer alten Dame, die 1995 ihr Haus in Oregon verlässt, um in eine Seniorenresidenz zu ziehen. Eine Einladung nach Paris und ein alter Koffer lassen ihre Vergangenheit lebendig werden. Einige dieser Kapitel aus der Gegenwart sind in die Geschichte eingebaut und der Leser fragt sich, welche der beiden Schwestern es ist.

Bei der schonungslosen Schilderung der Gräueltaten der Besatzer hatte ich Bilder aus diversen Dokumentationen im Kopf. Ich habe schon einige Bücher über den Zweiten Weltkrieg gelesen, aber noch  keines, das so bewegend über das Leben unter der deutschen Besatzung in Frankreich berichtet. „Die Nachtigall“ ist ein Roman, der sehr gut recherchiert und authentisch ist und sich gut lesen lässt.

Fazit

Der Roman „Die Nachtigall“ erzählt eine bewegende Geschichte zweier starker Frauen, die im besetzten Frankreich im Zweiten Weltkrieg ums Überleben kämpfen. Zwei Schicksale, die stellvertretend für viele Frauen in den Kriegsjahren stehen. Fesselnd und emotional geschrieben bis ins Detail und mit schonungslosen Schilderungen der Ereignisse.

Es ist ein Buch gegen das Vergessen. Angesichts der aktuellen Lage der Flüchtlingsströme sollten wir uns erinnern, wozu Propaganda und menschenverachtende Parolen führen können.

Cover

Die deutsche Ausgabe des Romans hat ein wunderschönes Cover bekommen. Glänzende Nachtigall und Titel auf mattem Grund. Ein besonderes Detail: In der Nachtigall ist das Foto einer Straße in Paris mit dem Blick auf den Eiffelturm zu sehen. Sehr angenehm ist das Lesezeichen in der gebundenen Ausgabe.

Eine gute Idee ist die Karte von Frankreich auf dem Innencover, in der der Pfad der Nachtigall und die Demarkationslinie eingezeichnet sind. Außerdem sind die wichtigsten Handlungsorte eingetragen.

Schön wären noch ein Namensverzeichnis und ein Glossar mit den wichtigsten Begriffen und Daten gewesen. Die Übersetzung der französischen Wörter und Redewendungen werden postwendend sehr schön im Text übersetzt.

Autor

Kristin Hannah, geboren 1960 in Südkalifornien, arbeitete als Anwältin, bevor sie zu schreiben begann. Heute ist sie eine internationale Top-Bestseller-Autorin und lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn im Pazifischen Nordwesten der USA und auf Hawaii.

Karolina Fell studierte Philologie und Geschichte und übertrug unter anderem Werke von Jojo Moyes ins Deutsche. Sie lebt als freie Übersetzerin in Berlin. (amazon)

Informationen zum Buch

Titel: Die Nachtigall
Autor: Kristin Hannah
Genre: Roman
Print-Ausgabe: 608 Seiten
Ausgaben: gebundene Ausgabe, E-Book, Hörbuch, Audio-CD
Verlag: Rütten & Loening; Auflage: 2 (19. September 2016)
Sprache: Deutsch
Originaltitel: The Nightingale
ISBN-10: 335200885X
ISBN-13: 978-3352008856
Leseprobe*

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

5 Kommentare

  1. Liebe Kristina,

    deine wundervolle Rezension habe ich soeben auf meinem Blog, Nisnis Bücherliebe verlinkt.

    Viele liebe Grüße

    Anja von Nisnis Bücherliebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.