Jahr: 2017

Buchcover Liebe Macchiato

Liebe Macchiato – Eva Nordmann

Freya ist Barista in einem gemütlichen italienischen Café in München. Ihr Chef Lorenzo ist wie ein Vater für sie und unterstützt sie in ihrem Wunsch an der deutschen Barista Meisterschaft teilzunehmen. Doch der Traum von der Meisterschaft rückt in weite Ferne, als Lorenzo plötzlich sein Café an eine internationale Kaffeekette verkauft. Freya fühlt sich verraten und würde am liebsten alles hinschmeißen. Ihr neuer unerwartet charmanter Chef, kann sie überreden für ihn weiterzuarbeiten und überhäuft sie mit Geschenken. Als Freya erfährt, warum Lorenzo sein Café verkaufen musste, weiß sie plötzlich, was sie zu tun hat und begegnet dabei der wahren Liebe.

Cover Rückblick April 2017

April – ein spannender Monat

Ein wahrlich spannender Monat, denn ich habe fast nur Krimis gelesen. Sogar der historische Roman „Die Festung am Rhein“ von Maria W. Peter, hat sich wie ein Krimi lesen lassen. Der Roman spielt in der Rheinprovinz Coblenz 1822, als die Rheinländer unter preußischer Besatzung waren. Ich war von dem Roman begeistert und werde noch eine Rezension dazu schreiben.

Cover Todesfrist von Andreas Gruber

Todesfrist – Andreas Gruber

Sabine Nemez ist Kommissarin beim KDD (Kriminaldauerdienst) in München. Sie ist erschüttert, als sie erfährt, dass ihre Mutter nach einer Entführung ermordet wurde. Sie wurde in Tinte ertränkt in einer Kirche aufgefunden. Sabine sucht verzweifelt nach einer Erklärung und verschafft sich illegal Zugang zu einer Datenbank des BKA. Während ihre Abfrage läuft, wird ihr Zugang jedoch gesperrt. Dafür steht der berühmt berüchtigte Profiler Maarten S. Sneijder, kurze Zeit später in ihrem Büro. Er sucht nach einem Serienmörder, der genau in dieses Muster passt. Die beiden finden heraus, dass der Täter ein altes Kinderbuch als Vorlage benutzt.

Cover Rückblick März 2017

März – tolle Romane und spannende Krimis

Ich war selbst erstaunt, als ich festgestellt habe, wie viele Bücher ich im März gelesen habe. Die Auswahl ist eine gute Mischung aus Belletristik und dem Krimigenre. Es sind mit „Gott ist nicht schüchtern“ und „Der böhmische Samurai“, zwei außergewöhnliche Romane darunter. Bei den Krimis und Thrillern habe ich mich auf Autoren verlassen, von denen ich bereits etwas gelesen habe.

Cover Genussrecht

Genussrecht oder Fräulein Fratz und Fütterung der Schweine – Sandra Gutekunst

Die Studentin Karolin Fratz, genannt Karo, erbt von ihrer Tante ein Haus im Schwarzwald. Im Inventar inbegriffen sind zwei Schweine, eine „schwangere“ Kuh und ein Auto. Die tierliebende Karo befreit zunächst Kuh und Schweine, bevor sie sich anschickt, das Haus zu entrümpeln. Ihr Nachbar Alex, der sich für Tierrechte einsetzt, ist von der Befreiungsaktion sehr angetan und bietet Nachbarschaftshilfe an. Als Dankeschön lädt ihn Karo zum Essen ein, ist aber ratlos, was sie für einen Veganer kochen soll.

Cover Anton zaubert wieder

Anton zaubert wieder – Isabella Archan

Anton stammt aus Graz. Als Kind musste er zusehen, wie seine Mutter ermordet wird. Jetzt lebt er in Köln und wird verdächtigt, eine Frau ermordet zu haben. Er schweigt beharrlich und keiner schafft es, ihn zum Reden zu bringen. Hauptkommissar Peter Kraus holt Willa Stark aus Graz zurück nach Köln. Willa gelingt es tatsächlich, Anton zum Reden zu bringen. Er beteuert seine Unschuld, bleibt aber weiterhin der Hauptverdächtige. Während Anton in Haft sitzt, wird eine weitere Frau ermordet.

Cover Noble Gesellschaft

Noble Gesellschaft – Joan Weng

Berlin 1925: „Der schönste Mann der UFA“ Carl von Bäumer trifft auf einem Galadinner das Fliegerass Max von Volkmann, einen alten Bekannten wieder. Max erzählt ihm von einem verschwundenen Dienstmädchen seines Freundes. Am nächsten Morgen liegt das Fliegerass erschossen in seinem Frühstückszimmer. War es wirklich Selbstmord, wie alle behaupten? Carl glaubt nicht daran und recherchiert im Freundeskreis des Toten, der noblen Gesellschaft. Außerdem möchte er seinem Freund dem Kommissar Paul Genzer imponieren, in dem er ihm den Täter präsentiert.

Cover Das Geheimnis jener Tage

Das Geheimnis jener Tage – Zoë Miller

Carrie Cassidy ist Anfang dreißig und beruflich erfolgreich. Doch ihr Job bei einer angesehenen Modefirma in Dublin füllt sie nicht aus. Sie trauert immer noch um ihre Eltern Sylvie und John, die vor fünf Jahren bei einem Flugzeugunglück ums Leben gekommen sind. Eines Tages bekommt sie Besuch von Maria Meyer, die ihr erzählt, dass ihr Mann Luis eine Affäre mit ihrer Mutter hatte. Der berühmte blinde Pianist, der im Sterben liegt, möchte die Tochter seiner einstigen Liebe kennenlernen. Carrie kann sich nicht vorstellen, dass ihre Mutter kurz nach ihrer Hochzeit, eine Affäre gehabt haben sollte. Ihre Eltern haben sich sehr geliebt und führten eine glückliche Ehe. Carrie möchte die Wahrheit erfahren und fängt an, den Nachlass ihrer Eltern zu sichten. Sie stößt auf Ungereimtheiten und gibt nicht auf, bis sie das Geheimnis gelüftet hat.

Cover Rückblick Februar 2017

Februar – Beeindruckende Romane und kurzweilige Krimis

Der Februar ist bekanntlich ein sehr kurzer Monat. Trotzdem habe ich mehr gelesen, als im Januar. Vielleicht liegt es daran, dass ich mich für Fasching und Karneval nicht mehr so begeistern kann wie früher. Den Februar eingeläutet hat der berührende Roman aus Irland „Das Geheimnis jener Tage“ von Zoë Miller. Eine junge Frau taucht in die Vergangenheit ihrer verstorbenen Mutter ein und kommt einem Geheimnis auf die Spur, das ihr Leben verändert.