Krimi, Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

„Gourmetkatz“ von Kaspar Panizza

Cover Gourmetkatz

Aktualisiert am 13. Oktober 2021

Kommissar Steinböck und seine Katze Frau Merkel ermitteln wieder. Aber aufgepasst, „Gourmetkatz“ ist kein üblicher Katzenroman, denn Frau Merkel ist eine ganz besondere Katze. Sie kann mit Steinböck kommunizieren und seine Gedanken lesen, die sie mit kritischen und manchmal zynischen Bemerkungen kommentiert.

Handlung

Die Lokalreporterin Sabine Husup und ihre Freundin “Putzi”, ebenfalls Reporterin, beobachten auf dem Jakobsweg, wie ein münchner Sternekoch von einem Mann die Klippen runter geschubst wird. Geistesgegenwärtig hält Putzi dies in einem Video fest. Kurze Zeit später ist sie allerdings spurlos verschwunden.  

Am Isarufer in München wird dem Obdachlosen Sokrates sprichwörtlich eine Leiche vor die Füße gespült. Er verständigt sofort seinen alten Schulfreund Kommissar Steinböck. Bei der Obduktion wartet auf die Ermittler eine Überraschung. Dem Toten fehlen einige innere Organe.

Um was geht es in „Gourmetkatz“?

Kommissar Steinböck ist mehr denn je herausgefordert, denn er muss zwei Morde und eine Entführung aufklären. Er ist fast auf sich alleine gestellt. Emil nimmt an einem Basketballturnier statt und Ilona hat er zu Recherchen nach Spanien geschickt. Der Chef des ermordeten Sternekochs entpuppt sich als Steinböcks alter Kumpel, der jetzt ein Sternerestaurant besitzt und privat Steinböck und seine Katz mit Sterneküche verwöhnt. Will er von sich als Hauptverdächtiger ablenken?

Die Leiche ohne innere Organe wirft sofort viele Fragen auf. Haben sie es mit Organhandel zu tun? Wer ist der Tote, der erschlagen wurde? Hängen die Morde eventuell zusammen?

Das Münchner Stammpersonal

Mein Lieblingscharakter ist die Katze Frau Merkel, die mit Kommissar Steinböck kommunizieren kann. Ihre Kommentare sind humorvoll bis sarkastisch. Sie äußert sich am liebsten kritisch bis philosophisch über Menschen und besondere Vorkommnisse oder über Fragen, die die Welt bewegen. Kommissar Steinböck hat sich mittlerweile daran gewöhnt, dass sie ihren eigenen Kopf hat und ihn fast überall hin begleitet. 

Ebenfalls ans Herz gewachsen sind mir die Polizistin Ilona Hasleitner, die inzwischen zur Kommissarin befördert wurde, und der Kommissar und Rollifahrer Emil Mayer junior. Ein zusammengewachsenes und eingeschworenes Team, beruflich wie privat. 

Eine wichtige Rolle spielen Steinböcks Schulfreunde. Da sind vor allem Peter Obstler, der Verbindungen zur Münchner Unterwelt hat und der obdachlose Isarphilosoph Harti Kleverlä, genannt Sokrates. Der schleimige Staatssekretär Ferdel Bruchmayer ist dagegen der Intimfeind Nummer eins. Frau Merkel hat sich entschieden, zusätzlich noch die Lokalreporterin Sabine Husup zur Intimfeindin zu machen. Das beruht auf Gegenseitigkeit und sorgt zwischendurch für Turbulenzen. 

„Das Leben könnt so schön sein“,murmelte er. Als sein Blick auf den Leichnam fiel, der sanft im Wasser schaukelte, fügte er melancholisch hinzu: „Muss aber nicht.“

„Sokrates“, Seite 50

Vom Stammpersonal möchte ich noch das IT-Genie und illegale Reinigungskraft Phan Lan Huong erwähnen, die ein unerschöpfliches Repertoire an schmackhaften Katzenrezepten hat. Diesen Running Gag findet Frau Merkel naturgemäß nicht besonders komisch. 

Wie hat mir der Kriminalroman „Gourmetkatz“ gefallen?

Dem Autor Kaspar Panizza ist es gelungen, sich wieder einen neuen spannenden Fall auszudenken. Der Autor führt den Leser auf falsche Spuren und liefert eine plausible Auflösung. Wie in allen seinen Büchern mit Steinböck und seiner Katze Frau Merkel spricht er gesellschaftspolitische Fragen an. Diesmal sind es unter anderem die Themen Plastikmüll und Saisonarbeiter. Das wichtigste Thema ist jedoch der Organhandel. Die Themen werden spannend und glaubwürdig einbezogen und regen zum Nachdenken an.

Die Katze Frau Merkel ist wieder in Höchstform, ihre Kommentare bringen es auf den Punkt, zugegeben nicht immer politisch korrekt. Ich amüsiere mich köstlich über den Schlagabtausch mit Steinböck & Co. Die Dialoge sind spritzig, erfrischend und humorvoll bis sarkastisch. 

Die Charaktere sind gut gewählt und glaubwürdig und entwickeln sich weiter, was ich bei einer Reihe wichtig finde. Die Namensgebung ist originell und passend. Das humorvoll geschriebene Personenregister am Anfang des Buches trägt dazu bei, die Protagonisten schnell kennenzulernen. Der Epilog beantwortet die noch offenen Fragen. 

Krimireihe mit Kommissar Steinböck und Frau Merkel

Ich habe alle Bücher dieser Reihe gelesen und rezensiert. Wenn du mehr über die Reihe und das Ermittlerteam erfahren möchtest, lies bitte auch die anderen Rezensionen.

  1. Saukatz (06.07.2016)
  2. Teufelskatz (06.09.2017)
  3. Glückskatz (13.02.2019)
  4. Hüttenkatz (11.09.2019)
  5. Grantlkatz (09.09.2020)
  6. Gourmetkatz (08.09.2021)

Es ist nicht zwingend notwendig, die Bücher der Reihe nach zu lesen. Wenn man allerdings auf den Geschmack gekommen ist, möchte man alle Bände dieser Reihe lesen.

Fazit

“ Gourmetkatz: Frau Merkel und der tote Sternekoch“ ist eine gelungene Fortsetzung der Reihe. Spannung und Humor sind in diesem Kriminalroman perfekt umgesetzt. Trotz des ernsten Themas ist der Krimi ein kurzweiliges Lesevergnügen, das viel zu schnell vorbei ist. Ich hoffe auf noch mehr Fälle mit Steinböck und seiner Katze Frau Merkel.


Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Gmeiner Verlag für die Rezension zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst.


Über Kaspar Panizza

Kaspar Panizza wurde 1953 in München geboren. Den Autor, der aus einer Künstlerfamilie stammt, prägten Arbeiten seines Vaters, eines bekannten Kunstmalers, sowie die Bücher seines Urgroßonkels Oskar Panizza. Nach dem Pädagogik-Studium machte Panizza eine Ausbildung zum Fischwirt, erst später entdeckte er seine Liebe zur Keramik. Nach abgeschlossener Ausbildung mit Meisterprüfung arbeitete er zunächst als Geschirr-Keramiker und später als Keramik-Künstler im Allgäu. 2004 übersiedelte er nach Mallorca, wo er eine Galerie mit Werkstatt betrieb und zu schreiben begann. Seit 2009 lebt Kaspar Panizza in Ribnitz-Damgarten an der Ostsee, wo er zusammen mit seiner Ehefrau bis 2018 ein Keramik-Atelier führte. Seither widmet er sich ganz dem Schreiben. (Amazon)

Informationen zum Buch:

Cover Info Gourmetkatz

Titel: Gourmetkatz: Frau Merkel und der tote Sternekoch
Autor: Kaspar Panizza
Genre: Kriminalroman
Print-Ausgabe: 280 Seiten
Ausgaben: E-Book, Taschenbuch
Verlag: Gmeiner-Verlag (9. September 2021)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 383920030X
ISBN-13: 978-3839200308

Werbelink zu amazon*


Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!

Kategorie: Krimi, Rezensionen

von

Profilbild Kristina

Ein Leben ohne Bücher? Unvorstellbar! Ich liebe es in fremde Welten einzutauchen und die Welt draußen zu vergessen. Beim Lesen kann ich mich am besten entspannen. Geht es dir genauso? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.