Rezensionen, Roman
Schreibe einen Kommentar

Tage des Lichts – Ulrike Renk

Cover Tage des Lichts

Endlich wurde im Januar der dritte Teil „Tage des Lichts“ der Seidenstadt Saga veröffentlicht und ich konnte das dramatische Schicksal der jüdischen Familie Meyer aus Krefeld weiter verfolgen.

Die Seidenstadt-Saga

“Tage des Lichts” ist die Fortsetzung der historischen Romane “Jahre aus Seide” und „Zeit aus Glas“. Die Seidenstadt-Saga beschreibt das dramatische Schicksal der jüdischen Familie Meyer aus Krefeld. Der erste Band der Trilogie „Jahre aus Seide“ behandelt die Jahre 1926 bis zur Reichskristallnacht im November 1938. Der zweite Band „Zeit aus Glas“ schließt sich nahtlos an und beschreibt die Ereignisse der Jahre 1938 und 1939. Der dritte Band „Tage des Lichts“ schildert die Jahre 1939 und 1940. Eine weitere Fortsetzung ist geplant.

Ruth Meyer wächst in einer liebevollen jüdischen Familie in der Seidenstadt Krefeld auf und genießt eine unbeschwerte Kindheit und Jugend. Der Erlass der Judengesetze verändert für Ruth und ihre Familie ihr bisheriges Leben. Die Bemühungen ins Ausland auszureisen wurden zunichtegemacht und Ruths Vater wurde verhaftet. Ruth gelingt es, als Erntehelferin nach England zu kommen. 

Kann ich die Bücher unabhängig voneinander lesen? Zwar werden die wichtigsten Ereignisse in den ersten Kapiteln jedes Buches erläutert, ich empfehle jedoch, die Familiensaga der Reihe nach zu lesen. So kann man Ruth und ihre Familie besser verstehen, die durch die Ereignisse der letzten Zeit geprägt wurde.

Cover Seidenstadt-Saga 1-3
Die bisher erschienenen Bände der Seidenstadt-Saga

Wahrheit und Fiktion

Die Trilogie basiert auf der wahren Geschichte der Familie Meyer, wie Ulrike Renk in ihrem Nachwort zur Entstehung des Buches erläutert. Sie schreibt, welche Personen und Begebenheiten wahr sind und welche ihrer Fantasie entsprungen sind. Ein Namensverzeichnis steht am Anfang jedes Bandes.

Drittes Band: „Tage des Lichts“

Im dritten Band “Tage des Lichts” wird Ruths Leben als Erntehelferin in England 1939 bis 1940 beschrieben. 

Ruth hat einen Arbeitsvertrag als Erntehelferin und darf somit einen Besuchsantrag für ihre Eltern stellen. Mit einer Einladung aus England könnte ihre Familie aus Deutschland ausreisen. Die Behörden arbeiten jedoch sehr langsam und die Zeit drängt. Ruth setzt alles daran, damit ihre Familie nach England ausreisen kann. Mitten in ihren Bemühungen erklärt England Deutschland den Krieg.  

Was bedeutet das für die Familie Meyer? Werden Sie es noch schaffen, Deutschland zu verlassen? Wird Ruths Vater Karl Meyer rechtzeitig aus dem KZ freikommen?

Ruths Leben in England

In England musste Ruth ihr bisheriges Leben komplett umstellen. Sie ist mit Dienstboten aufgewachsen und jetzt ist sie selbst eine Bedienstete. Als Erntehelferin kommt sie auf eine Farm in Essex, wo sie hart arbeiten muss. Ruth wird von Mrs. Sanderson ausgenutzt und als “Mädchen für alles” eingesetzt. Zusätzlich muss sie als Kindermädchen einspringen und sich um die kleine Tochter Jill kümmern. Von früh bis spät muss sie arbeiten und ist den Launen der Hausherrin ausgesetzt, die ihr nicht einmal, die ihr zustehende Freizeit gewährt. 

Ruth hat nur ein Ziel vor Augen: ihre Eltern und die kleine Schwester Ilse nach England zu holen. Sie fügt sich ihrem Schicksal und dem Tagesablauf auf der Farm. Sie nimmt die Launen von Mrs. Sanderson in Kauf. Ihr einziger Lichtblick ist die kleine Jill und die Gespräche mit Mr. Sanderson. Ihre Hoffnungen und Ängste hält sie in ihrem Tagebuch fest.

In einigen eingestreuten Kapiteln schildert Hans, wie es der restlichen Familie Meyer und Aretz in Krefeld ergeht. 

Spannung entsteht vor allem durch die Frage: ”Kommt die Familie wieder zusammen? Werden Sie aus Deutschland ausreisen dürfen?“

Wie hat mir „Tage des Lichts“ gefallen?

Der Alltag auf der englischen Farm in Essex wird sehr detailliert geschildert. So konnte ich mir das Leben auf der Farm gut vorstellen und ich würde nicht mit Ruth tauschen wollen. Da sich Mr. Sanderson für Politik interessiert sind Informationen zum Weltgeschehen in die Dialoge geschickt eingebunden.

Es ist ein eher ruhiges Buch, die Beziehungen der Figuren untereinander stehen im Mittelpunkt. Durch den bildhaften Schreibstil war ich nah am Geschehen.

Die Charaktere sind überzeugend und lebendig. Ruth ist viel zu schnell erwachsen geworden und wirkt älter als 19 Jahre. Ruths Eltern sind zunehmend durch die schwere Zeit geprägt. Die kleine Schwester Ilse ist kein Kind mehr und ist mit 15 Jahren ein Teenager. Die launische Mrs. Sanderson sehe ich lebhaft vor mir und möchte sie nicht als Chefin haben. 

Fazit

In „Tage des Lichts“ wird Ruths Leben in England, kurz vor Kriegseintritt, geschildert. Interessant ist die Sichtweise der Engländer auf die Ereignisse in Deutschland. Meine Leseempfehlung bezieht sich auf die ganze Seidenstadt-Saga, die nach wahren Begebenheiten geschrieben wurde und ein Zeitzeugnis darstellt.

Der vierte und letzte Teil erscheint im August und dann werde ich erfahren, wie es mit Ruth und ihrer Familie weiter ging.

Autor

Ulrike Renk, geboren 1967 in Detmold, zog ein paar Jahre später mit Eltern und Bruder nach Dortmund, wo sie auch die Schule besuchte. Studienaufenthalt in den USA, Studium der Anglistik, Literaturwissenschaften und Soziologie an der RWTH Aachen. (Amazon) Ulrike Renk lebt als freie Autorin in Krefeld. Bei Aufbau Taschenbuch sind ihre Romane „Die Frau des Seidenwebers“, „Die Heilerin“, „Die Seidenmagd“ sowie die Bestseller „Die Australierin“, „Die australischen Schwestern“ und „Das Versprechen der australischen Schwestern“ erschienen. Mehr Informationen zur Autorin unter www.ulrikerenk.de (Amazon)


Informationen zum Buch:

Titel: Tage des Lichts
Autor: Ulrike Renk
Genre: Roman
Print-Ausgabe: 576 Seiten
Ausgaben: E-Book, Taschenbuch, Hörbuch, Audio-CD
Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 1 (21. Januar 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3746635667
ISBN-13: 978-3746635668

Werbelink zu amazon*


Info Reihen

Eine Übersicht meiner gelesenen Reihen, findest du in Buchreihen Krimis und Thriller von A-Z oder in Trilogien und andere Mehrteiler von A-Z.

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!

Kategorie: Rezensionen, Roman

von

Profilbild Kristina

Ein Leben ohne Bücher? Unvorstellbar! Ich liebe es in fremde Welten einzutauchen und die Welt draußen zu vergessen. Beim Lesen kann ich mich am besten entspannen. Geht es dir genauso? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.