gelesen, Krimi, Roman, Thriller
Schreibe einen Kommentar

Rückblick Juni 2019

Cover Rückblick Juni

Im Juni habe ich mir die Bücher nach der Motto Challenge ausgesucht und ausschließlich deutsche Autoren gelesen. Insgesamt waren es fünf Bücher, die ich dir im Rückblick Juni 2019 vorstellen möchte.

Rückblick Juni 2019

Challenges

Motto Challenge 2019: das Motto im Juni: deutsche Autoren.

Bastei Lübbe Challenge 2019: Für die Challenge habe ich im Juni „Kalter Grund“ von Eva Almstädt gelesen. Die Rezension steht noch aus.

Daggis Buchchallenge 2019: Die gelesenen Bücher habe ich auf der Challengeseite eingetragen. Mit den Rezensionen bin ich immer noch im Rückstand.

Aktionen

Jeden Mittwoch findet der Cover Theme Day statt. Es wird ein Cover passend zum Thema vorgestellt. Welche Cover ich vorgestellt habe, siehst du in meiner Cover Theme Day Liste.

Jeden Donnerstag findet der Top Ten Thursday statt. Es werden 10 Bücher zum jeweiligen Thema präsentiert. Auf der Aktionsseite Top Ten Thursday habe ich die Themen aufgelistet und zu meinen Beiträgen verlinkt.

Meine Bücher im Juni 2019

„Trau dich doch“ von Ellen Berg

Nach ihrer Scheidung verwirklicht Amelie ihren Traum und gründet eine Hochzeitsplaner Agentur: “Wedding de luxe – Amelie Vogelsang & Team – wir geben ihren Träumen eine Bühne”. Nicht gut fürs Geschäft – der Bräutigam ihres neuen Auftrags, beschert ihr Schmetterlinge im Bauch. Genauso unpassend: Er war ihr Scheidungsanwalt und hat sie bei der Scheidung leer ausgehen lassen. Ihr Ex-Mann, ein bekannter Chirurg, hat vorher seine Schäfchen ins Trockene gebracht. 

“Was schief gehen kann, geht auch schief.”

Mit viel Humor beschreibt Ellen Berg den Ausnahmezustand der angehenden Eheleute und deren Eltern. Bei den zahlreichen Hochzeitspannen grenzt es an ein Wunder, wenn zum Schluss doch noch alles klappt und das Brautpaar einen unvergleichlichen Tag erlebt. Von der nervigen Hochzeitskleidsuche bis zur Panik der Braut kurz vor der Trauung oder die fehlenden Ringe, die Autorin lässt keine mögliche Panne aus. Sie erzählt, ohne ins Kitschige abzudriften. 

„Wenn dir das Leben einen Tritt verpasst – nutze den Schwung, um vorwärtszukommen.“

Der Roman hat auch ernste Untertöne, wenn er Amelies Wandlung von der Vorzeigeehefrau zur Geschäftsfrau beschreibt. Amelies Suche nach sich selbst, das durch die lange Ehe verschüttet war und die Probleme mit denen Amelie um einen Neuanfang kämpft, werden glaubhaft geschildert. Und eine neue Liebe? Lass dich überraschen und folge Amelie auf ihrem neuen Weg. 

Die Charaktere sind mehr oder weniger sympathisch, jedoch immer treffend beschrieben. 

Fazit: “Trau dich doch: (k)ein Hochzeitsroman” ist unterhaltsam und kurzweilig geschrieben. Ein gelungener Ellen-Berg-Roman, der Mut macht.

Und noch ein schönes Zitat:

„Schon gewusst? Immer wenn man lacht, stirbt irgendwo ein Problem.“

*Das E-Book wurde mir vom Aufbau Verlag zur Verfügung gestellt.


„Tränenbrand“ von Béla Bolten

Ein Albtraum für jede Mutter. Statt ihrer vierjährigen Tochter Emily, liegt ein anderes gleichaltriges Mädchen, tot in Emilys Bett. 

Das Konstanzer Team von Alexander Thal steht vor einem Rätsel. Es wird kein Mädchen vermisst. Und wo ist Emily? Ist sie tot oder wurde sie entführt? Warum wurden die Mädchen vertauscht? Als kurze Zeit später wieder ein gleichaltriges Mädchen verschwindet, stehen die Ermittler wieder am Anfang. Die möglichen Tatmotive passen nicht mehr. 

Obwohl die Ermittler kaum Anhaltspunkte haben, steht bald die Identität des toten Mädchens fest. Sie wurde am gleichen Tag geboren wie Emily und wurde im Alter von zwei Monaten entführt. Der Fall wurde niemals aufgeklärt. 

Die Ermittlungsarbeit des Konstanzer Teams steht in dem Thriller im Vordergrund. Es ist interessant zu verfolgen, welche Hypothesen aufgestellt werden, um ein Motiv des Täters zu finden. Fest steht nur, es handelt sich um keinen Sexualstraftäter. Das Mädchen wurde nicht misshandelt und wurde gut ernährt und gepflegt. Warum musste das Mädchen sterben? Oder gibt es mehrere Täter?

Wie erwartet ist der Thriller von Béla Bolten spannend, in kurzen Kapiteln mit vielen Cliffhangern, geschrieben. Zwischendurch kommt der Täter zu Wort, doch das Motiv bleibt fast bis zum Schluss unklar.

Das Team um Alexander Tal ist gut eingespielt. Der Fall entlockt jedoch einigen Teammitgliedern überraschende Reaktionen. 

Fazit: Auch bei dem 23. Band dieser Reihe ist Spannung garantiert. 


„Madame Piaf und das Lied der Liebe“ von Michelle Marly

Seit der Ankündigung des Aufbau Verlags, habe ich auf dieses Buch ungeduldig gewartet. Die Chansons von Edith Piaf habe ich schon als junges Mädchen gemocht. Ich war sehr neugierig auf die Romanbiografie, die die jungen Jahre der Sängerin behandelt.

Meine Rezension: „Madame Piaf“ ist noch nicht fertig


„Todesgrün“ von Béla Bolten

Benjamin Cohn, der Kopf der Schülerbewegung “Fridays for Future” in Konstanz, wurde am Ufer des Bodensees, erschlagen aufgefunden. In seiner Tasche fanden die Ermittler ein Kilo Kokain. War der engagierte Schüler ein Drogenkurier? Musste er deswegen sterben? Oder ist er Opfer einer politischen Intrige geworden?

In “Todesgrün” greift Béla Bolten ein aktuelles Thema auf. Die Schülerbewegung “Fridays for Future” steht im Fokus dieses Thrillers. Der Autor schaut hinter die Kulissen und zeigt die Machtkämpfe unter den Umweltaktivisten auf. Die Streitpunkte sind, neben den künftigen Zielen der Konstanzer Bewegung auch die privaten Verwicklungen der Schüler untereinander. Die Gruppe ist in zwei Lager gespalten. Die einen möchten friedlich so weitermachen, wie bisher. Die anderen drängen zu Aktionen, in denen mehr Druck ausgeübt wird. 

Alexander Thal und sein Team stoßen bei Bennys Mitstreitern, Freunden und Familie auf eine Mauer des Schweigens. Einzig Caro scheint einen Draht zu den jungen Aktivisten zu haben. Wer könnte ein Interesse an Bennys Tod haben? Ist der Mord politisch motiviert oder kommt der Mörder aus dem privaten Umfeld? 

Die Suche nach Bennys Mörder ist sehr spannend geschrieben. Interessant sind die Gedanken der Umweltaktivisten in der Frage nach der Zukunft. Auch der 24. Thriller ist in kurzen Kapiteln mit vielen Cliffhangern geschrieben. Der Prolog macht neugierig, passt mir aber irgendwie nicht zur Auflösung.

Fazit: „Todesgrün“ ist ein sehr spannender Thriller mit einem aktuellen Thema, der mir sehr gut gefallen hat.


„Kalter Grund“ von Eva Almstädt

Der Kriminalroman „Kalter Grund“ ist der Auftakt zu einer Reihe mit der Oberkommissarin Pia Korittki, die in Lübeck ermittelt.

In ihrem ersten Fall muss sich Pia bei einem dreifachen Mord auf einem Bauernhof bewähren. Hilft der Dorfklatsch bei den Ermittlungen oder erschwert er diese?

Meine Rezension: „Kalter Grund“ ist noch nicht fertig


Reiheninfo

Das vorliegende Buch ist Teil einer Reihe. Einen Überblick über bereits erschienene Bände bekommst du in Buchreihen A-Z 

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.