Krimi, Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

Rüebliland – Ina Haller

Cover Rüebliland

Aktualisiert am

Von Ina Haller habe ich bereits ein paar Krimis aus der Reihe mit der Lektorin Andrina Kaufmann gelesen. Ich hatte also große Erwartungen an “Rüebliland” und wurde nicht enttäuscht. Ich las das Buch im Rahmen einer Leserunde auf LovelyBooks und erhielt dafür ein Rezensionsexemplar vom emons Verlag zur Verfügung gestellt.

Die Handlung

Samantha ist bei der Hochzeit eines Arbeitskollegen eingeladen. Anschließend will sie mit ihren Eltern in Urlaub fahren. Als sie das Haus ihrer Eltern betritt, findet sie dort nur die Leichen ihrer Adoptiveltern. Ihre Welt gerät ins Wanken. Wer hat ein Interesse daran, ihre Eltern tot zu sehen?

Ein paar Tage später erhält sie eine E-Mail, in der eine Inderin behauptet, ihre Schwester zu sein. Samantha sucht nach ihren Adoptionsunterlagen, kann sie jedoch nirgends finden. Ihre Neugier ist erwacht und sie fängt an, ihre Herkunft zu hinterfragen und nach ihren Wurzeln zu suchen. 

Um was geht es in diesem Kriminalroman?

Der Kriminalroman „Rüebliland“ ist aus Samanthas Sicht geschrieben. Die Kommissare Bachmann und Landolt treten nur dann in Erscheinung, wenn sie Samantha verhören. Durch Bachmanns geschickte Fragetechnik erfährt der Leser Einzelheiten aus Samanthas Leben. Samantha glaubt, dass die Kommissare nach einen Täter mit fremdenfeindlichen Hintergrund suchen. Zeitweise bekommt sie den Eindruck, selbst beschuldigt zu werden, ihre Adoptiveltern ermordet zu haben. Im Grunde tappen die Kommissare im Dunkeln, denn es gibt keine verwertbaren Spuren und kein Motiv.

In dieser schweren Zeit steht Samanthas beste Freundin Lorena ihr zur Seite. Samantha ist auch dankbar für den Beistand ihrer Tante Sonja und ihres Onkels Valentin, die sich, um alle Formalitäten kümmern. 

Die verschwundenen Adoptionspapiere und die unklaren Umstände der Adoption deuten auf das Thema illegale Adoptionen. Im Fokus stehen, die für uns Europäer erschreckenden Praktiken in Indien. Ina Haller schreibt über die indische Sicht auf Mädchen und über das Schicksal weiblicher Babys, dabei gewährt Einblicke in den indischen Alltag, abseits der Touristenrouten. 

Samantha

Samantha ist eine außergewöhnliche und sympathische junge Frau, die sich am liebsten auf sich selbst verlässt und mit Small Talk nichts anfangen kann. Sie wurde als Baby vom schweizer Ehepaar Doris und Peter Kälin, während ihres Aufenthalts in Indien, adoptiert. Peter und sein Bruder Valentin haben dort für ein Chemieunternehmen gearbeitet. Samantha wuchs in einer liebevollen Umgebung auf und wusste von klein auf, dass sie adoptiert war. 

Wie hat mir „Rüebliland“ gefallen?

Ina Haller ist mit “Rüebliland” ein gelungener Einstieg in eine neue Krimireihe mit Samantha gelungen. Mit schweizer Charme, als Krimi verpackt, erzählt die Autorin eine tragische Familiengeschichte und gewährt gleichzeitig Einblicke in den indischen Alltag und die Hintergründe illegaler Adoptionen. 

Der Kriminalroman ist in einem lebendigen Schreibstil geschrieben. Die Charaktere sind liebevoll angelegt und gut ausgearbeitet. Die Spannung steigt mit der gelesenen Seitenzahl. Die Autorin führt uns auf falsche Spuren und bringt Samantha in Lebensgefahr, weil sie dem Täter zu nahe kommt.

“Rüebliland” spielt in Aargau in der Schweiz. Im Schweizer Hochdeutsch kommen uns unbekannte Ausdrücke vor, die in einem Glossar am Ende des Buches erklärt werden.

Als Zugabe enthält das Buch Rezepte für eine Aargauer Rüeblitorte und ein indisches Rüebli-Dessert. Weitere Rezepte stehen auf der Website von Ina Haller. 

Fazit

“Rüebliland” ist ein unterhaltsam geschriebener Kriminalroman mit ernsten Untertönen. Ein gelungener Auftakt einer neuen Reihe, mit der sympathischen Samantha, als neuer Protagonistin. Ina Haller schreibt bereits an einer Fortsetzung, die voraussichtlich im Mai 2020 erscheinen wird. 

Buchtrailer zu „Rüebliland“

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/ZLK2JCdr4UY
Der Buchtrailer zur Einstimmung auf den Kriminalroman

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom emons Verlag für die Rezension zur Verfügung gestellt. Das Buch habe ich im Rahmen einer Leserunde auf LovelyBooks gelesen.


Autor

Ina Haller lebt mit ihrer Familie im Kanton Aargau, Schweiz. Seit der Geburt ihrer drei Kinder ist sie »Vollzeit-Familienmanagerin« und Autorin. Zu ihrem Repertoire gehören Kurz- und Kindergeschichten sowie Kriminalromane.

Informationen zum Buch:

Titel: Rüebliland
Autor: Ina Haller
Genre: Kriminalroman
Print-Ausgabe: 256 Seiten
Ausgaben: E-Book, Taschenbuch
Verlag: Emons Verlag (22. August 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3740806311
ISBN-13: 978-3740806316

Werbelink zu amazon *


Info Reihen

Eine Übersicht meiner gelesenen Reihen, findest du in Buchreihen Krimis und Thriller von A-Z oder in Trilogien und andere Mehrteiler von A-Z.

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!

Kategorie: Krimi, Rezensionen

von

Profilbild Kristina

Ein Leben ohne Bücher? Unvorstellbar! Ich liebe es in fremde Welten einzutauchen und die Welt draußen zu vergessen. Beim Lesen kann ich mich am besten entspannen. Geht es dir genauso? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.