Krimi, Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

Der Fluch von Aarau – Ina Haller

Cover Der Fluch von Aarau

Der emons Verlag ist vor allem für seine guten Krimis bekannt. Beim Stöbern auf LovelyBooks ist mir „Der Fluch von Aarau“ aufgefallen. Ich war neugierig, wie eine Lektorin in einem Krimi ermittelt. Vielen Dank an den Verlag und die Autorin für das Rezensionsexemplar.

Um was geht es in diesem Kriminalroman?

Als Andrina Kaufmann neben einer toten jungen Frau aus ihrer Bewusstlosigkeit erwacht, kann sie sich nicht mehr daran erinnern, was vorgefallen ist. Die Polizei sieht in ihr eine Tatverdächtige, zumal Andrina die Tote gekannt hat. Andrina versucht sich zu erinnern und kehrt an den Tatort zurück. Kurze Zeit später entgeht sie nur durch Zufall, einem Mordanschlag. Wen oder was hat sie gesehen? Oder ist sie selbst die Mörderin?

Wer ist Andrina?

Ich stelle mir das schrecklich vor, aufzuwachen und sich nicht mehr erinnern zu können, was passiert ist. Mich würde, wie Andrina, die fehlende Erinnerung belasten. Ich würde versuchen herauszufinden, was an diesem Abend vorgefallen ist, der diese Amnesie ausgelöst hat. Nachvollziehbar sind Andrinas Gedanken, ob sie eine Mörderin oder ein Opfer ist. Ihre Zweifel werden durch die Ermittler, zu denen auch der Leiter der Mordkommission Marco Feller gehört, geschürt. Andrina wird wie eine Hauptverdächtige behandelt.

Diese unklare Situation und private Probleme erschweren es Andrina, sich zu erinnern. Andrina macht die Trennung von ihrem Verlobten Marco Feller zu schaffen. Übergangsweise lebt sie bei ihrer Schwester Seraina, die froh über diese Trennung ist und Misstrauen sät. Seraina und Marco behandeln Andrina, wie ein kleines Kind und möchten über ihr Leben bestimmen. Beide reagieren sehr heftig, als sich Andrina psychologische Hilfe holt und wieder arbeiten gehen möchte. Andrina arbeitet als Lektorin bei einem Verlag, wo auch ihre beste Freundin Gabi arbeitet. Marcos Bruder Enrico ist der Einzige, der Andrina unterstützt und auf den sie sich verlassen kann.

Wie hat mir „Der Fluch von Aarau“ gefallen?

“Der Fluch von Aarau” ist kein klassischer Ho-do-it Krimi. Im Mittelpunkt der Handlung steht Andrina. Traumatisiertes Opfer oder eine Mörderin? Andrinas Zweifel und der Wille sich zu erinnern, werden glaubwürdig erzählt. Das Erwachen Andrinas aus ihrer Bewusstlosigkeit, mit dem das Buch anfängt, ist sehr schön beschrieben. In einigen Szenen spielt die Autorin Ina Haller mit dem Perspektivwechsel und lässt Andrina ihre Erinnerungsblitze in der Ich-Form auftauchen.

Ihre Zweifel und ihre manchmal übereilten Handlungen machen Andrina sympathisch. Ihre Schwester Seraina mit ihrer bevormundenden Art, mochte ich immer weniger. Bei den ungleichen Brüdern Marco Feller und Enrico Bianchi sind meine Sympathien auch klar verteilt. Wer mag schon einen Mann, der per SMS Schluss macht? Wie sich Enrico um Andrina kümmert und sie unterstützt, lässt die Frauenherzen höher schlagen. Die Charaktere sind bis in die Nebenrollen glaubwürdig dargestellt.

Die Handlung ist gut konstruiert und nicht vorhersehbar. Die Autorin überrascht den Leser mit einer Auflösung, mit der niemand gerechnet hat. Der Kriminalroman fesselt von Anfang bis zum Schluss.

Das ist mein erstes Buch mit der Lektorin Andrina Kaufmann. Es ist bereits das 6. Buch dieser Reihe. Ich konnte der Handlung gut folgen, ohne die Vorgängerbände gelesen zu haben. Trotzdem bin ich neugierig, was zwischen Andrina und Enrico im letzten Band “Aargau-Fieber” passiert ist und warum sich Andrina und Marco getrennt haben. Lücken in der Hintergrundgeschichte gibt es bei Reihen immer, wenn man die Bände nicht der Reihe nach liest.

Glossar

Für einen Regionalkrimi werden sehr wenige schweizer Ausdrücke verwendet. Ein Glossar im Anhang erklärt die im Buch auftauchenden typischen regionalen Ausdrücke. Das finde ich gut, da das Schwyzerdütsch doch sehr speziell ist. Auf einige Ausdrücke wäre ich alleine nicht gekommen. Weißt du etwa, was Gotte oder Pikett ist?

Fazit

Mit “Der Fluch von Aarau” ist Ina Haller ein fesselnder Kriminalroman gelungen, der mir spannende Lesestunden beschert und mich überzeugt hat.

Autor

Ina Haller lebt mit ihrer Familie im Kanton Aargau, Schweiz. Seit der Geburt ihrer drei Kinder ist sie ‚Vollzeit-Familienmanagerin‘ und Autorin. Zu ihrem Repertoire gehören Kurz- und Kindergeschichten sowie Kriminalromane. (amazon)

Informationen zum Buch

Link zu Amazon (Werbung)

Titel: Der Fluch von Aarau
Autor: Ina Haller
Genre: Kriminalroman
Print-Ausgabe:  288 Seiten
Ausgaben: Taschenbuch, E-Book
Verlag: emons Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3740802847
ISBN-13: 978-3740802844

Kategorie: Krimi, Rezensionen

von

Profilbild Kristina

Kristina kann sich ein Leben ohne Bücher nicht vorstellen. Bücher faszinieren sie, seit dem sie denken kann. Sie möchte mit dir ihre Freude am Lesen teilen. Gefallen dir ihre Beiträge? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.