Krimi, Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

Chriesimord – Ina Haller

Cover Chriesimord

Nach dem gelungenen Auftakt von „Rüebliland“, der neuen Krimireihe mit Samantha, hatte ich hohe Erwartungen an das Folgeband. Und wurde nicht enttäuscht. Ich las „Chriesimord“ im Rahmen einer Leserunde auf LovelyBooks und erhielt dafür ein Rezensionsexemplar vom emons Verlag zur Verfügung gestellt.

Über den Kriminalroman „Chriesimord“

Auf ihrem Sonntagsspaziergang mit ihrem Freund Joel, fällt Samantha buchstäblich eine Leiche vor die Füße. Zu Joels Überraschung handelt es sich bei dem Toten um den Bruder seines Chefs Reto Bürgi. Wie sich später herausstellte, wurde der Mann vergiftet. Auf einer Firmenveranstaltung von AarePharm ein paar Tage später, wird die Mutter von Reto Bürgi mit Vergiftungserscheinungen in ein Krankenhaus gebracht, wo sie kurz danach stirbt. Als noch eine Angestellte des Pharmaunternehmens AarePharm tot in ihrem Labor gefunden wird, geht in der Firma die Angst um.

Hat es jemand nicht nur auf die Familie Bürgi, sondern auch auf die Mitarbeiter der Pharmafirma abgesehen? Wer wird der Nächste sein? Angst, Neid, Missgunst und Intrigen vergiften das Arbeitsklima. Julia, Samathas “Lieblingskollegin”, ist in ihrer Giftigkeit und Boshaftigkeit kaum zu überbieten. Samantha fühlt sich in der Firma zunehmend unwohl, wobei auch ihre Beziehung zu Joel eine Rolle spielt. Sie möchte dies am liebsten geheim halten, da Joel gleichzeitig ihr Chef ist. 

Zusätzlich zu den Problemen in der Firma tauchen plötzlich private Konflikte auf. Joel möchte Samantha seinen Eltern vorstellen und nimmt eine Geburtstagseinladung seines Vaters an. Bereits bei der Begrüßung spürt Samantha die Feindseligkeit seiner Mutter. Die Einzige, die Samantha verteidigt ist Joels Schwester Simone. Samantha findet die Situation unerträglich und ergreift die Flucht. 

Dann überstürzen sich die Ereignisse, Joel und sein Bruder Mario werden verdächtigt, an den Morden beteiligt zu sein. Samantha ermittelt auf eigene Faust und gerät dabei in Lebensgefahr. 

Samantha

Das Besondere an diesem Buch ist die Protagonistin Samantha. Die außergewöhnliche und sympathische junge Frau wurde in Indien geboren und von einem Schweizer Ehepaar als Baby adoptiert. Die Umstände von Samanthas Adoption wird ausführlich im ersten Teil “Rüebliland” behandelt.

Samantha ist es gewohnt, sich Bemerkungen wegen ihres exotischen Aussehens anzuhören. In letzter Zeit werden die Bemerkungen immer fremdenfeindlicher. Doch der Fremdenhass von Joels Mutter, trifft sie unvorbereitet.   

Samantha stolpert über Leichen und ist fast schon “Stammgast” bei der Polizei. In diesem zweiten Band bekommt sie zusätzlich berufliche und private Probleme. 

Wie hat mir „Chriesimord“ gefallen?

Der Kriminalroman „Chriesimord“ ist vorwiegend aus Samanthas Sicht geschrieben. Samantha hat mir schon im ersten Buch sehr gut gefallen. Das Buch fängt spannend an und ich konnte kaum aufhören zu lesen. Die Spannung steigert sich mit der Seitenzahl. Die Handlung ist temporeich und enthält überraschende Wendungen, bis zur dramatischen Auflösung. 

Der Krimi ist in einem fesselnden, lebendigen Schreibstil geschrieben. Einzig eine Szene zum Schluss, ist für mich nicht ganz glaubwürdig. Die Charaktere sind gut getroffen und entwickeln sich von Buch zu Buch weiter. 

“Chriesimord” spielt in Aargau in der Schweiz. Im Schweizer Hochdeutsch kommen uns unbekannte Ausdrücke vor, die praktischer weise in einem Glossar am Ende des Buches erklärt werden.

„Sie betrachtete die Kirschenbrottorte – seine Lieblingstorte. Der Duft, den sie frisch gebacken und noch leicht warm verströmte, liess einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Zu gerne hätte sie ein Stück probiert, aber sie war nicht lebensmüde.“

Prolog, Seite 8

Als Zugabe enthält das Buch ein Rezept für eine Basler Kirschenbrottorte, die in dem Kriminalroman eine wichtige Rolle spielt. Ein weiteres Rezept stammt von Joels Schwester Simone, die für einen Grillabend, einen Gurken-Erdbeersalat zubereitet hat. Weitere Rezepte stehen auf der Website von Ina Haller. 

Fazit

“Chriesimord” ist spannend und unterhaltsam geschrieben und macht Lust auf weitere Fälle mit Samantha. Ich empfehle das Buch gerne weiter.

Buchtrailer zu „Chriesimord

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/PTFgjM4Pqps
Der Buchtrailer zur Einstimmung auf den Kriminalroman

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom emons Verlag für die Rezension zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst.


Autor

Ina Haller lebt mit ihrer Familie im Kanton Aargau, Schweiz. Nach dem Abitur studierte sie Geologie. Seit der Geburt ihrer drei Kinder ist sie »Vollzeit- Familienmanagerin« und Autorin. Zu ihrem Repertoire gehören Kriminalromane sowie Kurz- und Kindergeschichten. Im Emons Verlag veröffentlicht sie zwei erfolgreiche Krimireihen. (amazon)

Weitere Informationen über die Autorin: ww.inahaller.ch

Informationen zum Buch:

Cover Info Chriesimord

Titel: Chriesimord
Autor: Ina Haller
Genre: Kriminalroman
Print-Ausgabe: 272 Seiten
Ausgaben: E-Book, Taschenbuch
Verlag: Emons Verlag (21. Mai 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3740807911
ISBN-13: 978-3740807917

Werbelink zu amazon*


Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!

Kategorie: Krimi, Rezensionen

von

Profilbild Kristina

Ein Leben ohne Bücher? Unvorstellbar! Ich liebe es in fremde Welten einzutauchen und die Welt draußen zu vergessen. Beim Lesen kann ich mich am besten entspannen. Geht es dir genauso? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.