Biografie, Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

Zuhause ist überall – Barbara Coudenhove-Kalergi

Cover Zuhause ist überall

Auf die Journalistin Barbara Coudenhove-Kalergi wurde ich durch das Buch „Der böhmische Samurai“ von Bernhard Setzwein aufmerksam. Ich war von dieser ungewöhnlichen Familiengeschichte fasziniert und wollte mehr über sie erfahren. Die Erinnerungen „Zuhause ist überall“ interessierten mich noch aus einem anderen Grund. Ich bin ebenfalls in Prag geboren und musste als Teenager in ein fremdes Land umziehen und sah Prag erst nach zwanzig Jahren wieder.

Erinnerungen

In ihren Erinnerungen erzählt Barbara Coudenhove-Kalergi über ihre Kindheit in Prag und Breznitz, der Vertreibung der Deutschen aus der Tschechoslowakei 1945, der Flucht nach Österreich und einem Neuanfang in einem fremden Land. Im Kalten Krieg war Barbara Coudenhove-Kalergi als Korrespondentin des österreichischen Fernsehens im Ostblock unterwegs. Heute engagiert sich Barbara Coudenhove-Kalergi ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe.

Familie und Kindheit

Die Journalistin Barbara Coudenhove-Kalergi wurde 1932 in Prag geboren und lebt heute in Wien. Ihr Vater Gerolf Coudenhove-Kalergi gehörte dem deutschsprachigen böhmischen Adel an. Ihr Vater studierte in Wien und Prag, war Jurist und Japanologe. Ihr Onkel Richard war der Gründer der Paneuropa-Union. Weitere Details der Familiengeschichte stehen bei der Rezension des Romans “Der böhmische Samurai” von Bernhard Setzwein.

Barbara verbrachte eine glückliche Kindheit. Sie ging in Prag in die deutsche Schule und die Sommer verbrachte sie mit ihrer Mutter und den Geschwistern auf Schloss Breznitz in Südböhmen bei ihren Großeltern, der Familie ihrer Mutter. Ihre japanische Großmutter hat sie nie kennengelernt. Die unbeschwerte Kindheit endet jäh mit der Vertreibung der Deutschen aus der Tschechoslowakei. Barbara ist 13 Jahre alt. Der Familie gelingt die Flucht nach Österreich, für Barbara ein fremdes Land.

Berufliche Stationen

Nach ihrer Schulzeit zieht es die ehrgeizige Barbara nach Wien. Sie arbeitet als Redakteurin für diverse Tageszeitungen, bevor sie Auslandskorrespondentin beim ORF wird.

Sie erlebt hautnah die Zeiten des Umbruchs vor Ort. Sie berichtet vom Prager Frühling 1968 in Prag. Sie ist 1971 eine der Ersten, die nach China reisen, um sich Maos Reich anzusehen. Sie lernt Lech Walesa beim Kampf um freie Gewerkschaften 1980 kennen. Sie berichtet von der samtenen Revolution in Prag im Herbst 1989 und vom Mauerfall. Von 1991 bis 1995 leitete sie das ORF-Büro in Prag.

Mein Leseeindruck

Die diversen beruflichen Stationen stehen im Mittelpunkt der Biografie. Private Erlebnisse schildert sie vorwiegend in den Kapiteln aus ihrer Kindheit. Ein ganzes Kapitel „Die Liebe meines Lebens“ widmet sie ihrem Mann Franz Marek und ihrer politischen Einstellung.

Einige Kapitel beschäftigen sich mit dem Schicksal der Juden, an denen Barbara Coudenhove-Kalergi großes Interesse zeigt. Das mag ihrem Mann geschuldet sein, einem jüdischen Kommunisten, den sie während ihrer Arbeit bei der Arbeiter-Zeitung kennenlernte.

Als Zeitzeugin europäischer Geschichte erzählt Barbara Coudenhove-Kalergi einfühlsam, interessant und lebendig über ihre Erlebnisse. Bewegend schildert sie das Wiedersehen mit ihrer Heimatstadt Prag. Ist es noch ihr geliebtes Prag?

Das Buch schließt mit einem Wiedersehen mit Breznitz bei der Taufe ihres Großneffen. Sie berichtet über ihre Gefühle als Gast im Schloss Breznitz zu sein, das früher ihren Großeltern gehörte und das heute für Veranstaltungen gemietet werden kann.

Entsprechend den Lebensstationen sind die Erinnerungen in kurze Kapitel eingeteilt, die sich fesselnd lesen lassen. Das Buch enthält viele private Fotos.

Fazit

Die spannenden Lebenserinnerungen von Barbara Coudenhove-Kalergi sollte jeder lesen, der sich für Zeitgeschichte interessiert. Die Erinnerungen geben die Zeit in Prag des Protektorats Böhmen und Mähren, über die Nachkriegszeit in Österreich bis zum Fall des Ostblocks wieder. Ihre Begegnungen mit Politikern, die die Zeitgeschichte geprägt haben, sind sehr interessant zu lesen.

Informationen zum Buch

Link zu Amazon (Werbung)
Titel: Zuhause ist überall
Autor: Barbara Coudenhove-Kalergi
Genre: Biografie
Print-Ausgabe:  336 Seiten
Ausgaben: Taschenbuch, E-Book, gebundene Ausgabe
Verlag: FISCHER Taschenbuch
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596033470
ISBN-13: 978-3596033478

Kategorie: Biografie, Rezensionen

von

Profilbild Kristina

Kristina kann sich ein Leben ohne Bücher nicht vorstellen. Bücher faszinieren sie, seit dem sie denken kann. Sie möchte mit dir ihre Freude am Lesen teilen. Gefallen dir ihre Beiträge? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.