Krimi, Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

Mordsschnee – Marc Girardelli und Michaela Grünig

Cover Mordsschnee

„Mordsschnee“, was für ein Titel für einen Kriminalroman! Vor Kurzem habe ich „Abfahrt in den Tod“ von Marc Girardelli und Michaela Grünig gelesen, das mir sehr gut gefallen hat. So habe ich mich wieder für die Leserunde bei LovelyBooks beworben und wieder Glück gehabt und ein E-Book gewonnen.

Ein Gruß des Autorenduos an seine Leser

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/wPOO5vtVZVc

Um was geht es in diesem Krimi?

Der erfolgreiche Skirennläufer Marc Gassmann möchte noch einmal den Gesamtweltcup gewinnen, bevor er seine Karriere beendet. Nach einem Rennen gerät er in Streit mit der Sportjournalistin Lara, die später tot in ihrer Suite aufgefunden wird. Marc, der im gleichen Luxushotel St. Moritz abgestiegen ist, gerät unter Mordverdacht und wird verhaftet. Seine Freundin Andrea glaubt an seine Unschuld und ermittelt auf eigene Faust. Dabei stößt sie auf einen Skandal, der die Skiwelt erschüttern könnte, und gerät selbst in Gefahr

Wie hat mir „Mordsschnee“ gefallen?

“Mordsschnee” beginnt mit dem Riesenslalom am Innsbrucker Hausberg. Marc beschreibt seine Vorbereitung vor dem Start und seine Gedanken während des Rennens. Die Schneeverhältnisse sind durch den Wärmeeinbruch nicht optimal, obwohl die Schneekanonen die ganze Nacht im Einsatz waren.

Im Gegensatz zu “Abfahrt in den Tod” spielt die Handlung weitgehend abseits der Skipisten. Trotzdem ist der Skirennzirkus allgegenwärtig. Marc ist der Hauptverdächtige in einem Mordfall. Alle Indizien sprechen gegen ihn. Jeder hat den Streit mit Lara beobachtet. Andrea will seine Unschuld beweisen und sucht in Laras Umfeld nach einem Motiv. Die TV-Sportreporterin Lara Frey wollte in das Ressort Nachrichten wechseln. Sie stieß auf einen Skandal, der die Skiwelt erschüttert hätte. Andrea geht dieser Spur nach und die Ermittlungen führen sie bis nach Salzburg und Wien.

“Mordsschnee” fesselt von Anfang an, falsche Fährten inklusive, wie es sich für einen guten Krimi gehört. Bei den kursiv geschriebenen Abschnitten wird schnell klar, dass es sich hier nicht um den Mörder, sondern um Jonas handelt.

Die Fortsetzung erfüllt meine Erwartungen. Der Kriminalroman ist ein Mix aus einem spannenden Mordfall, Einblicken in das Renngeschehen und einem wichtigen Thema, dem Klimaschutz in den Alpen. Der Krimi liest sich schnell und flüssig und regt zum Nachdenken an. Ein Epilog klärt die noch offenen Fragen.

Das Autorenduo plant eine Fortsetzung und ich freue mich jetzt schon darauf. Mir haben beide Krimis sehr gut gefallen.

Die Charaktere

Die Charaktere sind lebendig und gut ausgearbeitet, einschließlich der Nebenrollen. Die Protagonisten sind sympathisch und agieren glaubwürdig.

Der Skirennläufer Marc Gassmann ist charmant, erfolgreich und ehrgeizig. Ein “Supermann im Rennanzug”, wie ihn seine Freundin Andrea scherzhaft betitelt. Er möchte noch einmal den Gesamtweltcup gewinnen. Marcs Leidenschaft ist der Skirennsport und er macht sich keine Gedanken, was er nach seiner glänzenden Karriere machen will. Deswegen kommt es immer öfter zum Streit mit Andrea, die sich um seine Gesundheit und ihre Beziehung sorgt.

Andrea hat ihren Job bei der Kantonpolizei aufgegeben, um Marc bei seinen Rennen zu begleiten. Ihr Vorhaben als freiberufliche Detektivin zu arbeiten, hat sie vorerst aufgegeben. Der Starrummel um Marc wird ihr zunehmend zu viel. Marc steht ständig im Rampenlicht, von Reportern und Fans umlagert. Andrea wünscht sich mehr Privatsphäre. Außerdem nagt an ihr, dass sie kein eigenes Geld verdient und finanziell von Marc abhängig ist. Als sie sieht, wie vertraut Marc und Lara miteinander umgehen, wird sie eifersüchtig.

Frank Wilhelm, Exfreund von Lara, stammt aus einem reichen aber kaputten Elternhaus und kann es nicht verwinden, dass Lara ihm den Laufpass gegeben hat. Er ist krankhaft eifersüchtig und hasst Marc, der früher eine Affäre mit Lara hatte. Er leidet unter extremen Stimmungsschwankungen. Frank Wilhelm ist äußerst unsympathisch.

Der siebzehnjährige Jonas Passini ist ein hochbegabtes Kind, das vermutlich an Asperger Syndrom leidet und Probleme hat, sich im sozialen Umfeld zurechtzufinden. Er wird gemobbt, schon allein wegen seiner roten Haare. Seinen Eltern und den honorigen Herrschaften von Sankt Moritz ist er wegen seiner Umweltschutzaktionen ein Dorn im Auge. Jonas engagiert sich für den Klimaschutz und die Auswirkungen auf seine geliebten Alpen. Er war mit Lara befreundet, die sich ebenfalls für den Klimaschutz interessiert und über den künstlichen Schnee “Wondersnow” recherchiert hat.

Die Alpen und der Klimaschutz

Die Skirennen bringen die Touristen in die Wintersportorte, die auf sie angewiesen sind. In Zeiten der Erderwärmung eine Herausforderung, denn Schneesicherheit gehört der Vergangenheit an. Kunstschnee soll das Problem lösen, ohne Rücksicht auf die Natur. Die
Erzeugung von Kunstschnee ist ökologisch nicht vertretbar. Die Schneekanonen verbrauchen extrem viel Wasser und Energie. Die Schneedecke vom Kunstschnee ist wesentlich dicker als Naturschnee. Durch das viele Schmelzwasser werden weitere negative Auswirkungen ausgelöst.

Klimaschutz in den Alpen und die Auswirkungen auf die Natur sind ein Thema, das uns alle betrifft.

Fazit

Das Autorenduo Grünig/Girardelli hat auch mit dem zweiten Band einen spannenden Kriminalroman abgeliefert, der im Skirennmilieu spielt. “Mordsschnee” ist die gelungene Fortsetzung von “Abfahrt in den Tod”, einer Reihe mit dem Skirennläufer Marc Gassmann. Meine Leseempfehlung gilt auch für diejenigen, die selber nicht Skifahren.

Über Marc Girardelli

Marc Girardelli, Jahrgang 1963, ist einer der erfolgreichsten alpinen Skirennläufer aller Zeiten. Er gewann u. a. fünfmal den Gesamtweltcup. Seit seinem Rücktritt vom Spitzensport ist er als Unternehmer und Kolumnist für verschiedene Zeitungen tätig. Aktuell kommentiert er auch Weltcup-Skirennen für das Schweizer Fernsehen. (emons Verlag)

Über Michaela Grünig

Was wäre wenn … frau, anstatt das sichere Studium durchzuziehen, doch lieber als Partygirl auf Ibiza angeheuert hätte? Mit dem heißen argentinischen Polospieler durchgebrannt wäre, anstatt den ehetauglicheren Steuerberater zu wählen? Oder „einfach mal so“ ein One-way-Ticket nach LA gelöst hätte? Würde besagte Frau dann jetzt als George Clooneys Freundin zur Oscar Verleihung marschieren? Oder als neurotische Schnapsdrossel auf dem Highway to Hell? Solche Gedankenspiele beschäftigen mich in meinen Tagträumen. Und da ich leider – wie übrigens die meisten Menschen – nur ein Leben zur Verfügung habe, lasse ich meine Romanfiguren all diese verrückten Dinge für mich ausprobieren! Um die Sache zu vereinfachen, teilen die meisten von ihnen meine Charaktereigenschaften, und zwar die guten wie die miesen! Die besten Ideen dafür kommen mir immer, wenn ich mit meinen drei Hunden durch den Wald ziehe.

Die Links zu kostenlosen Leseproben meiner Bücher und neuen Manuskripte findet man auf www.michaelagruenig.com. (Amazon)

Informationen zum Buch

Link zu Amazon (Werbung)
Titel: Mordsschnee
Autor: Marc Girardelli und Michaela Grünig
Genre: Kriminalroman
Print-Ausgabe: 272 Seiten
Ausgaben: Taschenbuch, E-Book
Verlag: emons Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3740802642
ISBN-13: 978-3740802646

Titelbild Hintergrundfoto: © pioregur – Fotolia.com
Kategorie: Krimi, Rezensionen

von

Profilbild Kristina

Kristina kann sich ein Leben ohne Bücher nicht vorstellen. Bücher faszinieren sie, seit dem sie denken kann. Sie möchte mit dir ihre Freude am Lesen teilen. Gefallen dir ihre Beiträge? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.