Krimi, Rezensionen

Abfahrt in den Tod – Marc Girardelli und Michaela Grünig

Cover Abfahrt in den Tod

Solange ich selber noch Ski gefahren bin, habe ich Weltcuprennen im Fernsehen geschaut und mitgefiebert, bei einigen war ich sogar live dabei. Daher ist Marc Girardelli für mich ein Begriff. Beim Stöbern auf LovelyBooks habe ich die Buchverlosung zu „Abfahrt in den Tod“ entdeckt und mich sofort beworben. Ich hatte Glück und habe ein E-Book gewonnen. Danke an die Autoren und den Verlag.

Um was geht es in diesem Krimi?

Der erfolgreiche Skirennläufer Marc Gassmann ist nach längerer Verletzungspause wieder am Start. Er liegt in Führung, der Sieg ist greifbar nahe. Kurz vor dem Ziel der Lauberhornabfahrt explodiert über seinem Kopf eine Drohne. Er bleibt unverletzt, verliert aber durch den Schock wertvolle Sekunden, die ihn den Sieg kosten.

Andrea Brunner von der Kantonpolizei erhält den Auftrag, für seine Sicherheit zu sorgen. Marc hat bereits anonyme Drohbriefe erhalten und es ist zu befürchten, dass weitere Anschläge folgen werden.

Wie hat mir „Abfahrt in den Tod“ gefallen?

“Abfahrt in den Tod” ist ein Krimi, der in der Welt des Skirennsports spielt.
Der Kriminalroman beginnt mit einem begeisterten Grußwort von Hansi Hinterseer.

Dem Autorenduo gelingt es, die Atmosphäre der Weltcuprennen einzufangen und den Verlauf der Skirennen lebendig zu beschreiben. Eindrucksvoll geschildert werden die Gefühle des Rennläufers vor und nach dem Start. Marc Girardelli, einer der erfolgreichsten Skirennläufer, bringt sein Wissen ein und liefert wertvolle Hintergrundinformationen rund um den Skizirkus. So entstehen realitätsnahe Situationen.

Spannung wird durch einen zweiten, kursiv geschrieben Erzählstrang erzeugt. Hier meldet sich eine Stimme zu Wort, die den Teufel leiden sehen möchte, und macht ihn für seinen Schicksalsschlag verantwortlich. Er hat nur eins im Sinn: Rache! Nach und nach erfährt der Leser, um welchen Schicksalsschlag es sich handelt. Der Leser verbindet den Teufel automatisch mit Marc Gassmann. Die Spannung nimmt zu, bis zum überraschenden Ende, wie es sich für einen guten Krimi gehört.

Im Vordergrund stehen nicht die Ermittlungen der Polizei, sondern die Situation hinter den Kulissen des Skizirkus und Andreas Bemühungen für die Sicherheit von Marc zu sorgen. Sie geht allen Hinweisen nach, um dem Täter auf die Spur zu kommen.

Der Krimi liefert interessante Einblicke hinter die Kulissen des Skizirkus und lässt das knallharte Geschäft erahnen, welches die Sponsoren, Manager und Konkurrenten ausfechten.

Das Morden im Skizirkus geht weiter, das Autorenduo hat mit „Mordsschnee“ einen weiteren Kriminalroman mit Marc Gassmann und Andrea abgeliefert.

Die Charaktere

Die Charaktere einschließlich der Nebenrollen sind gut getroffen. Die beiden Protagonisten sind sympathisch und agieren glaubwürdig.

Bestimmt nicht zufällig heißt der Skirennläufer Marc Gassmann. Der charmante, erfolgreiche und ehrgeizige Skirennläufer Marc Gassmann will nach einer Verletzungspause noch einmal durchstarten. Marc steht unter permanenten Erfolgsdruck. Die junge Konkurrenz rückt nach, allen voran sein ärgster Konkurrent Franz Koffert. Marcs Manager sorgt sich um die Sicherheit seines Schützlings. Es stehen nicht nur sportliche Erfolge auf dem Spiel, sondern auch sehr lukrative Sponsorenverträge.

Andrea Brunner von der Kantonpolizei ist ebenfalls ehrgeizig und hofft auf eine Versetzung zur Mordkommission. Der Auftrag für die Sicherheit von Marc Gassmann zu sorgen ist ihre Chance sich zu beweisen. Doch am liebsten würde sie das einem ihrer Kollegen überlassen, denn Marc hat ihr einst das Herz gebrochen. Nicht die beste Voraussetzung, um ständig in seiner Nähe zu sein.

Fazit

Der Kriminalroman “Abfahrt in den Tod” aus dem Skirennmilieu hat mich gut unterhalten. Wintersportbegeisterte kommen an diesem spannenden Krimi nicht vorbei, der auch “unsportliche” Leser überzeugt.

Über Marc Girardelli

Marc Girardelli, Jahrgang 1963, ist einer der erfolgreichsten alpinen Skirennläufer aller Zeiten. Er gewann u. a. fünfmal den Gesamtweltcup. Seit seinem Rücktritt vom Spitzensport ist er als Unternehmer und Kolumnist für verschiedene Zeitungen tätig. Aktuell kommentiert er auch Weltcup-Skirennen für das Schweizer Fernsehen. (emons Verlag)

Über Michaela Grünig

Was wäre wenn … frau, anstatt das sichere Studium durchzuziehen, doch lieber als Partygirl auf Ibiza angeheuert hätte? Mit dem heißen argentinischen Polospieler durchgebrannt wäre, anstatt den ehetauglicheren Steuerberater zu wählen? Oder „einfach mal so“ ein One-way-Ticket nach LA gelöst hätte? Würde besagte Frau dann jetzt als George Clooneys Freundin zur Oscar Verleihung marschieren? Oder als neurotische Schnapsdrossel auf dem Highway to Hell? Solche Gedankenspiele beschäftigen mich in meinen Tagträumen. Und da ich leider – wie übrigens die meisten Menschen – nur ein Leben zur Verfügung habe, lasse ich meine Romanfiguren all diese verrückten Dinge für mich ausprobieren! Um die Sache zu vereinfachen, teilen die meisten von ihnen meine Charaktereigenschaften, und zwar die guten wie die miesen! Die besten Ideen dafür kommen mir immer, wenn ich mit meinen drei Hunden durch den Wald ziehe.

Die Links zu kostenlosen Leseproben meiner Bücher und neuen Manuskripte findet man auf www.michaelagruenig.com. (Amazon)

Informationen zum Buch

Link zu Amazon (Werbung)
Titel: Abfahrt in den Tod
Autor: Marc Girardelli, Michaela Grünig
Genre: Kriminalroman
Print-Ausgabe: 256 Seiten
Ausgaben: Taschenbuch, E-Book
Verlag: Emons Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3740800518
ISBN-13: 978-3740800512

Titelbild Hintergrundfoto: © pioregur – Fotolia.com

Kategorie: Krimi, Rezensionen

von

Kristina kann sich ein Leben ohne Bücher nicht vorstellen. Bücher faszinieren sie, seit dem sie denken kann. Sie möchte mit dir ihre Freude am Lesen teilen. Gefallen dir ihre Beiträge? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.