Rezensionen, Thriller
Schreibe einen Kommentar

Vaticanum – J. R. dos Santos

Cover Vaticanum

Den Historiker Tomás Noronha kenne ich bereits aus dem Wissenschaftsroman „Der Schlüssel des Salomon“. Während ich diesen Roman las, wurde bereits „Vaticanum“ angekündigt. Da mir der Roman gefallen hat, stand fest, ich möchte mehr von diesem Autor lesen. Die Fortsetzung wurde mir vom Luzar Verlag zur Verfügung gestellt und ich durfte den Thriller vorab lesen.

Die Handlung

Der Historiker und Codespezialist Professor Tomás Noronha untersucht und katalogisiert im Auftrag des Vatikans, die Gräber in den Katakomben unter dem Vatikan und hofft dabei das Grab des heiligen Petrus zu finden. Außerdem bittet ihn der Papst, den rätselhaften Einbruch im Vatikan vor ein paar Wochen aufzuklären. Bei dem Einbruch wurden wichtige, vertrauliche, belastende und kompromittierende Dokumente gestohlen.

Während seiner Arbeit erreicht Tomás Noronha die Nachricht, dass der Papst von einer Terrororganisation “Islamischer Staat” entführt wurde und um Mitternacht vor laufenden Kameras hingerichtet werden soll.

Inspector Trodela von der vatikanischen Gendarmerie übernimmt die Ermittlungen und lässt widerwillig Tomás Noronha daran teilnehmen. Zusammen mit Madame Catherine Rauch geht er den zahlreichen Hinweisen nach. Wer hat den Papst entführt und warum? Der Wettlauf gegen die Zeit beginnt ….

Um was geht es in dem Thriller „Vaticanum“?

Das Buch beginnt mit einem Einbruch im Vatikan, bei dem Bargeld und Dokumente gestohlen werden. Von den Tätern fehlt jede Spur. Der einzige Hinweis auf die Täter ist ein schwarzes Graffito auf einem Bild des Papstes. Quer über dem lächelnden Gesicht steht: “Allahu akhbar!”, “Gott ist groß!” (Seite 120)

Der Thriller beschäftigt sich mit der Echtheit der Malachias Prophezeiungen, dem Bankenskandal von 2014 und der geldgierigen, korrupten Kurie mit ihren kriminellen Gewohnheiten. Zur Sprache kommen auch die Verflechtungen von Kirche und Politik und die zunehmende reale Bedrohung der katholischen Kirche und des Papstes durch den Islamischen Staat.


“Wir sind dazu da, den Menschen zu dienen, nicht um uns zu bedienen.”



Der Papst (Seite 113)

In einem Gespräch offenbart der Papst Tomás Noronha, dass er befürchtet der letzte Papst zu sein. Er ist fest davon überzeugt, dass die Malachias Prophezeiungen wahr werden und die Zerstörung Roms bevorstünde. Der Papst möchte von dem Historiker die Echtheit der Prophezeiungen bestätigt wissen. Es folgt eine lebhafte Diskussion über die Glaubwürdigkeit der Weissagungen, anhand historischer Schriften und der eingetretenen Ereignisse. Tomás ist davon überzeugt, dass die Prophezeiungen Fehler enthalten. Er glaubt an die Kraft der logischen Argumentation und ist überzeugt, dass ein Wissenschaftler stets in der Lage sein muss, seine Worte zu beweisen. (Seite 72 ff). Beim Abschied beklagt sich der Papst, dass er nur einer handvoll Menschen vertrauen kann.

Nach der Entführung des Papstes entwirft Tomás Noronha ein Szenario, was passieren könnte, wenn der Papst ermordet werden würde.

Mit der Wirtschaftsprüferin Madame Catherine Rauch sucht er nach Beweisen für dubiose Machenschaften der Finanzverwaltung. Madame Rauch wurde vom Papst beauftragt, eine Rechnungsprüfung des Wirtschaftsrates durchzuführen, der den Bankenskandal von 2014 aufarbeiten soll.

Fakten und Fiktion

In einer Schlussbemerkung erläutert der Autor ausführlich, anhand welcher Fakten dieser Thriller entstand. Es ist beunruhigend, mit wie vielen Skandalen der Vatikan in Verbindung gebracht wird.

Die Verbindungen zu Mafia und die Verstrickungen der Vatikanbank in die Geldwäsche wurden bereits nachgewiesen. Das Buch wurde 2016 erstmals veröffentlicht und greift mit dem Bankenskandal von 2014 ein sehr aktuelles Thema auf.

Die Freimaurerloge Propaganda Due und Propaganda Tre gab es wirklich. P2 und P3 wurden nach Korruptionsskandalen von den Behörden aufgelöst. Der Nachfolger  P4 wird erneut mit Erpressung, Begünstigung und Amtsmissbrauch in Verbindung gebracht. (Mit der Propaganda P2 – P4 beschäftigt sich auch der Kriminalroman “Tanz gegen den Tod” von Luca Ferraro.)

In dem Thriller wird über weitere historische Tatsachen, wie die Malachias Prophezeiungen und das Grab des heiligen Petrus diskutiert. Die Malachias Prophezeiungen über die Zerstörung Roms und das Ende des Papsttums, bestehen aus einer Liste von 112 Päpsten und Gegenpäpsten. Der Letzte auf der Liste ist Papst Franziskus. Die Liste enthält außerdem die lateinischen Beinamen und einem Kommentar zum Pontifikat.

Der Petersdom wurde auf den Ruinen der ersten Basilika gebaut. In den Katakomben unter dem Vatikan befinden sind zahlreiche Grabstätten. Ein Tunnelsystem unter dem Vatikan verbindet die einzelnen Gebäude und führt bis zur Engelsburg.

Wie hat mir „Vaticanum“ gefallen?

Auf dem Cover steht Roman, dabei ist “Vaticanum” ein temporeicher Thriller. Die Handlung spielt im Vatikan innerhalb eines Tages. Die Jagd auf die Entführer wird durch interessante Diskussionen begleitet, ohne die Spannung zu unterbrechen. Fakten und Fiktion sind geschickt miteinander verknüpft. Die Erklärungen nehmen nicht zu viel Raum ein und werden verständlich dargebracht. Die Handlung ist stimmig und die Charaktere sind glaubhaft dargestellt.

Die Hauptfigur Professor Tomás Noronha ist Historiker und Code Spezialist, der mysteriöse Verbrechen aufklärt. Ich fand ihn bereits in “Der Schlüssel des Salomon” sympathisch und in “Vaticanum” gefällt er mir noch viel besser. Überhaupt sind die Charaktere stimmiger und glaubhafter, als in “Der Schlüssel des Salomon”. Eine interessante Figur ist der fluchende Inspector Trodela, bei der ich mir nicht sicher war, ob er etwas mit der Entführung zu tun hat. Madame Rauch ist ist nicht nur eine kluge und intelligente Frau, sondern auch ausgesprochen attraktiv. Diese Tatsache lässt zwischendurch Tomás Gedanken abschweifen. Maria Flor, die Tomás im letzten Band durch die ganze Handlung begleitet hat, hat in “Vaticanum” nur ein kurzes Gastspiel.

Die Jagd auf die Entführer konnte ich auf der Karte der Vatikanstadt verfolgen, die am Anfang des Buches gedruckt ist. Perfekt wäre noch ein Namensverzeichnis gewesen.

Der Schreibstil ist leichter lesbar, als in “Der Schlüssel des Salomon”. In relativ kurzen Kapiteln wird aus Tomás Noronhas Perspektive erzählt. Die Spannung ist von Anfang an vorhanden und steigert sich bis zum Schluss. Verdächtige gibt es genug und die Auflösung überrascht. Die begrenzte Anzahl verdächtiger Personen auf engem Raum, erinnert an Agatha Christie.

Die Reihe mit Tomás Noronha erscheint in Deutschland in einer anderen Reihenfolge, als das portugiesische Original. Zuerst erschien der Roman “Das Einstein Enigma”, dann folgte 2018 “Der Schlüssel des Salomon”  und im März 2019 “Vaticanum”. Im Original erschien “Vaticanum” bereits 2016 und ergreift das aktuelle Thema Bankenskandal von 2014, in das die Vatikanbank verwickelt war.

Die Bände können unabhängig voneinander gelesen werden. Nach zwei Bänden sehe ich auch keine fortlaufende Hintergrundgeschichte. Für das Verständnis wichtige Fakten werden dem Leser mitgeteilt.

Fazit

Mit “Vaticanum” ist dem Autor ein Thriller gelungen, der sich kritisch mit gesellschaftspolitischen Themen beschäftigt. Sehr fesselnd geschrieben, unterhaltsam und dabei lehrreich. Unbedingt empfehlenswert für anspruchsvolle Leser.

Autor

J.R. Dos Santos wurde am 1. April 1964 in Beira, Mosambik, geboren. Er ist als Journalist, Universitätsprofessor und Nachrichtensprecher tätig und wurde 2016 von 28.000 Lesern zum „Besten Autor Portugals“ gewählt. „The Wrath of God“ wurde 2009 mit dem Porto Literary Club Award und „The Devil’s Hand“ 2012 vom Portal de Literatura als bester Roman ausgezeichnet. „Codex 632“ und „The Einstein Enigma“ waren 2010 und 2012 für den IMPAC Dublin Literary Award nominiert.
Auch für seine journalistischen Tätigkeiten wurde J.R. Dos Santos mehrfach geehrt, unter anderem für seine Reportage „Albania Bunkers“ und für sein Gesamtwerk mit dem Contributor Achievement Award (2000), der im Fernsehjournalismus dem Pulitzer-Preis gleichwertig ist. (amazon)

Informationen zum Buch:

Titel: Vaticanum
Autor: J. R. dos Santos
Genre: Roman
Print-Ausgabe: 512 Seiten
Ausgaben: E-Book, Taschenbuch
Verlag:  luzar publishing; Auflage: 1 (21. März 2019)
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Vaticanum (2016)
ISBN-10: 394662104X
ISBN-13: 978-3946621041

Werbelink*

Bitte teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.