Krimi, Rezensionen, Roman, Thriller
Schreibe einen Kommentar

Schoofseggl – Axel Ulrich

Cover Schoofseggl

Aktualisiert am 26. Februar 2021

Leider konnte der Kriminalroman „Schoofseggl“ nicht halten, was die Buchbeschreibung versprach. Ich erwartete einen interessanten Krimi und wurde leider enttäuscht.

Um was geht es in dem Krimi?

“Heilandsack!” Der ehemalige Rechtsanwalt Franz Walzer ist sehr beunruhigt, als er im Radio hört, dass das Stuttgarter Finanzministerium eine Daten-CD einer Schweizer Bank aufgekauft hat. Seine Spezialität war es nämlich, seinen Klienten lukrative Steuersparmodelle zu erarbeiten. Dem Ex-Anwalt gelingt es, den Datendieb zu finden. Er erhält eine Namensliste und kann seine Klienten beruhigen. Doch dann meldet sich bei ihm ein Klient, dessen Name nicht auf der Liste war und trotzdem Besuch von Steuerfahndern bekommen hat. 

Franz Walzer vermutet einen zweiten Datendieb, der auf eigene Rechnung arbeitet. Dann geschieht ein Mord und zur Geldwäsche, Steuerhinterziehung und Erpressung kommt noch Rache hinzu.

Wie hat mir der Krimi „Schoofseggl“ gefallen?

Es ist ein etwas anderer Krimi mit einem fragwürdigen Ex-Anwalt als Ermittler. Kommissare und Polizei treten nicht in Erscheinung.

Datendiebstahl und Datensicherheit sind brisante Themen und es liegt nahe, sie in einem Kriminalroman oder Thriller zu verarbeiten. So spannend wie das Thema ist, dieser Krimi ist es nicht. Die Zutaten sind da, die Umsetzung konnte mich nicht überzeugen.

Der Autor verliert sich gerne in Nebensächlichkeiten. Dialoge werden, vor allem am Anfang, nur sparsam verwendet. Wenn es anfängt spannend zu werden, wird langatmig etwas erklärt und die Spannung ist wieder weg. Ich habe es erst im zweiten Anlauf geschafft, den Krimi fertig zu lesen.

Der schwäbische Dialekt wird sehr abgeschwächt verwendet, hier sind zusätzliche Erklärungen nicht nötig, außer bei dem Wort Schoofseggl. (Schoofseggl wird im Schwäbischen als Synonym für Volldepp oder Vollidiot benutzt.)

Fazit

Manchmal erwische auch ich ein Flop. Ich war von dem Kriminalroman enttäuscht. Bei dem Thema Datendiebstahl und Steuerhinterziehung habe ich mir mehr versprochen und einen spannenden Krimi erwartet.


Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Autor für die Rezension zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst.


Autor

1951 wurde ich in Bad Homburg geboren, bin Dipl. Volkswirt und habe einige Jahre als Wirtschaftsjournalist bei einer großen Nachrichtenagentur gearbeitet. War spannend. Danach habe ich wieder einige Jahre für eine amerikanische Management-Consulting-Firma Kunden beraten. In den Achtzigern habe ich mich selbständig gemacht und daraus ist ein IT-Systemhaus mit knapp 30 Mitarbeitern geworden. Von der wenig lukrativen Hardware habe ich mich später getrennt, Firmenteile verkauft und nur noch Software gemacht und vertrieben, zuletzt auch apps.

Ich wollte schon immer Bücher schreiben, kann gar keinen Grund dafür sagen. Wollte ich einfach. Ich mache gern spannende Sachen, Thriller. Muss zugeben, dass ich die ewigen Leichen mit anschließender Aufklärung des Falles durch den Kommissar mittlerweile langweilig finde (mit Ausnahmen). Und wenn, dann sollte es sich um richtige professionelle Verbrecher handeln. Ich mag gerne Wirtschaftsverbrechen, Geldwäsche, Schwarzgeld etc. am besten gekoppelt mit Erpressungen und mafiösem Verhalten. (amazon)

www.axelulrich.com
www.instagram.com/axelulrich_autor/
www.facebook.com/axelulrichautor/

Informationen zum Buch

Cover Info Schoffseggl

Titel: Schoofseggl
Autor: Axel Ulrich
Genre: Kriminalroman
Print-Ausgabe: 432 Seiten
Ausgaben: E-Book, Taschenbuch
Verlag: Oertel u. Spörer; (7. März 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3965550071
ISBN-13: 978-3965550070


Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.