Krimi, Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

Mord am Meer – Leo Fischl

Cover Mord-am-Meer

In Cuxhaven wird die junge Bäckereiverkäuferin Christina Friedrich brutal ermordet. Christina wurde an einen Stuhl gefesselt, mit rotem heißen Wachs übergossen und anschließend mit einer Tüte über dem Kopf erstickt. In ihrem Geschlechtsteil steckte eine heruntergebrannte Kerze. Sie wirkte wie eine Skulptur. Es ist offensichtlich, dass der Mörder das Opfer nicht nur quälen, sondern auch demütigen wollte.

Kommissar Jürgen Kempner aus Hannover übernimmt den Fall, bei dem es scheinbar keine Spuren gibt, aber jede Menge offener Fragen. Die Ermittlungen gestalten sich schwieriger als gedacht. Die Cuxhavener Polizei will mit Kempner nicht zusammenarbeiten und die Cuxhavener Bevölkerung schweigt ihn an. Seltsam, dass Christina kaum Freunde hatte und niemand weiß, warum sie aus Delmenhorst nach Cuxhaven gekommen ist. Ein weiteres Rätsel ist Christinas verschwundener Hund.

Jürgen Kempner und seine Kollegin Paula Petersen stoßen bei ihren Ermittlungen auf wortkarge Seeleute, einen Geheimbund und skrupellose Verbrecher aus dem Rotlichtmilieu.

Die Cuxhavener sind entsetzt. Ist ein Serienkiller oder ein Irrer unterwegs? Wird er noch einmal zuschlagen?

Der Krimi „Mord am Meer“ wird aus der Ich-Perspektive von Kommissar Jürgen Kempner erzählt. Der Kommissar ist sehr sympathisch und normal, im Gegensatz zu seinen Cuxhavener Kollegen. Sein Charakter ist recht gut getroffen. Er ist ein Einzelgänger und vertraut nur seiner Kollegin Paula Petersen. Gefallen haben mir die Monologe Kempners, man lernt ihn dadurch besser kennen.

Die Kollegin Paula Petersen ist fast bis zum Schluss nur telefonisch präsent. Sie ist nett, bleibt aber im Hintergrund und wirkt neben Kempner etwas blass. Gut charakterisiert ist auch die verschworene Gemeinschaft der Cuxhavener Polizisten, die einen Kommissar aus der Großstadt nicht akzeptieren möchten.

Die Story ist glaubhaft aufgebaut und präsentiert einen Täter, mit dem ich nicht gerechnet hätte. Das Buch liest sich gut und schnell. Allerdings kommt mir bei dem kurzen Krimi (192 Seiten) die Handlung recht spät in Fahrt. Die Monologe des Kommissars finde ich zu lang, sie unterbrechen die aufgebaute Spannung. Im letzten Drittel wird es jedoch richtig fesselnd.

Cover

Das ungewöhnliche Cover bezieht sich auf die Handlung, trifft aber nicht meinen Geschmack. Erst durch den Klappentext wurde ich auf den Krimi neugierig.

Empfehlung

Der gut konstruierte Krimi mit einem sympathischen und normalen Kommissar hat mir gefallen, wobei ich mir stellenweise mehr Spannung gewünscht hätte.

Autor

Leo Fischl ist in der Nähe von Bremen aufgewachsen und dort zur Schule gegangen. Anschließend hat er Rechtswissenschaft mit dem Schwerpunkt Strafrecht studiert. Nach seiner Ausbildung hat er für diverse deutsche Zeitungen und Magazine als freiberuflicher Reporter berichtet. Seine Erfahrungen haben ihn dazu bewegt, einen Kriminalroman zu schreiben. MORD AM MEER – EIN NORDSEE-KRIMI ist Leo Fischls Debüt und der Anfang einer Serie um den Kriminalkommissar Jürgen Kempner aus Hannover. Zu erreichen ist der Autor über die E-Mail-Adresse leonard.fischl@gmail.com (Amazon)

Informationen zum Buch

Link zu Amazon (Werbung)
Titel: Mord am Meer
Autor: Leo Fischl
Genre: Krimi
Print-Ausgabe: 194 Seiten
Ausgaben: Taschenbuch, E-Book
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (17. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1508528330
ISBN-13: 978-1508528333

Bitte teile diesen Beitrag

Kategorie: Krimi, Rezensionen

von

Profilbild Kristina

Kristina kann sich ein Leben ohne Bücher nicht vorstellen. Bücher faszinieren sie, seit dem sie denken kann. Sie möchte mit dir ihre Freude am Lesen teilen. Gefallen dir ihre Beiträge? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.