Rezensionen, Roman
Schreibe einen Kommentar

Heimwärts über das Eis – Gunilla Linn Persson

Cover Heimwärts über das Eis

Ellinor Ingmann lebt auf einer kleinen Insel im Stockholmer Schärengarten. Der Winter geht zu Ende, der Frühling lässt sich nicht mehr aufhalten. Bald kommen wieder die Sommergäste, um die sich Ellinor, zusätzlich zu ihren Pflichten, kümmert. Sie pflegt ihren Vater, der das Haus nicht mehr verlassen kann. Sie versorgt ihre Tiere auf dem kleinen Bauernhof und ihr großer Stolz ist ihr Garten. Plötzlich steht eines Tages Herrman Engström vor ihr, der die Insel vor über dreißig Jahren verlassen hat und ihre große Liebe war. Mit ihm kommen auch die Erinnerungen zurück, auch an Ereignisse, die das Leben der Inselfamilien zerstört hat.

Der Roman „Heimwärts über das Eis“ erzählt über das Leben von Ellinor und der Inselbewohner. In Rückblicken wird Ellinors Kindheit, und auf einer weiteren Handlungsebene, ein einschneidendes Ereignis aus dem Jahr 1914 geschildert. Schon nach ein paar Zeilen aus 1914 wird klar, dass damals was Schreckliches passiert sein musste, das das Leben der Inselbewohner für immer verändert hat. Eingestreut in das Geschehen sind Inselgeschichten, die das Leben vor 100 Jahren schildern. Es muss es ein sehr beschwerliches Leben gewesen sein, doch die Gemeinschaft hat scheinbar gut funktioniert, bis Herrmans Familie in Ungnade gefallen ist.

„Ein Eisschmetterling, ging es ihm plötzlich durch den Kopf. Ellinor hat Flügel aus Eis.“

Ellinor hat ein schwieriges Verhältnis zu ihrem Vater, den sie pflichtbewusst pflegt und von dem sie sich tyrannisieren lässt. Sie hat längst den Wunsch nach einem eigenen Leben aufgegeben und ihre Gefühle verdrängt. Die Begegnung mit Herrman lässt sie über ihr Leben auf der Insel nachdenken und sie fängt an, sich Fragen zu stellen, was damals eigentlich passiert ist, als Herrman plötzlich verschwunden ist. Ob ihre erste große Liebe eine zweite Chance bekommt, werde ich hier nicht verrraten.

„Ihr war, als hätte sie jemand wachgerüttelt.“

In einer ruhigen Erzählweise schildert der Roman, wie Ellinor langsam, wie die Natur im Frühling, aus ihrer Starre erwacht und sie wieder Träume und Wünsche zulässt. In einer poetischen und bildhaften Sprache wird das Erwachen Ellinors und der Natur beschrieben.

Fazit

„Heimwärts über das Eis“ ist ein ruhiger, berührender und poetischer Roman, in einem interessanten Schreibstil. Trotz der ruhigen Erzählweise hat mich das Buch in seinen Bann gezogen.

Cover

Das Coverbild zeigt Skandinavien, so wie man es sich so vorstellt. Auch die weiße Schrift passt wunderbar dazu. Nur hätte ich für Titel und Autor unterschiedliche Schriftgrößen gewählt.

Autor

Gunilla Linn Persson wurde am 06. Juli 1956 in Stockholm geboren. Sie ist nicht nur Autorin von Romanen, Kinderbüchern und Theaterstücken, sondern schreibt auch Drehbücher fürs Fernsehen. Lange Zeit lebte sie auf einer Insel im Stockholmer Schärengarten. 1989 erschien ihr Debütroman Die Schatten hinter uns. (LovelyBooks)

Informationen zum Buch

Link zu Amazon (Werbung)
Titel: Heimwärts über das Eis
Autor: Gunilla Linn Persson
Genre: Roman
Print-Ausgabe:  334 Seiten
Ausgaben: Broschiert, E-Book
Verlag: Insel Verlag (12. Dezember 2016)
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Hemåt över isen
ISBN-10: 3458361871
ISBN-13: 978-3458361879

Bitte teile diesen Beitrag

Kategorie: Rezensionen, Roman

von

Profilbild Kristina

Kristina kann sich ein Leben ohne Bücher nicht vorstellen. Bücher faszinieren sie, seit dem sie denken kann. Sie möchte mit dir ihre Freude am Lesen teilen. Gefallen dir ihre Beiträge? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.