Rezensionen, Roman
Schreibe einen Kommentar

Der Schlüssel des Salomon – J.R. Dos Santos

Cover Der Schlüssel des Salomon

Auf das Buch „Der Schlüssel des Salomon“ wurde ich durch die Anfrage des Luzar Verlags nach einer Rezension aufmerksam gemacht. Die Buchbeschreibung machte mich auf diesen Wissenschaftsroman neugierig und ich sagte zu. 

Die Handlung 

Wegen eines Alarms muss im Europäischen Kernforschungszentrum CERN in Genf, ein bahnbrechendes Experiment abgebrochen werden. In einem Teilchendetektor liegt die Leiche des Wissenschaftsdirektors des CIA, Frank Bellamy. In seinen Händen hält er einen Zettel mit dem Namen Tomás Noronha. Die CIA ist fest davon überzeugt, dass Noronha der Mörders ist und will ihn zur Strecke bringen. Der berühmte Kryptologe Tomás Noronha ist gezwungen, den wahren Mörder zu finden, um sein Leben zu retten.

Um was geht es in „Der Schlüssel des Salomon“?

Die spannende und turbulente Verfolgungsjagd, Verschwörungstheorien und CIA Intrigen, erinnern mich an Dan Browns “Sakrileg – The Da Vinci Code” und den Symbologen Robert Langdon. In beiden Fällen müssen die Protagonisten ein Rätsel lösen.

Tomás Noronha ist Professor für Geschichte und wissenschaftlicher Berater einer Stiftung in Lissabon. Außerdem ist er als Codespezialist bekannt. Er glaubt nur an die Wissenschaft und an das, was wissenschaftlich bewiesen ist und an nichts anderes. Noronha muss aber zugeben, dass es Dinge gibt, die die Wissenschaft nicht beweisen kann.

„Die Menschen sind leicht beeinflussbar, weil sie das glauben, was sie glauben möchten.“ (Seite 65)

Tomás Noronha stellt sich immer wieder Fragen, inwiefern unser Bewusstsein die Realität beeinflusst. Zum  Beispiel: die klassische philosophische Frage: “Wenn ein Baum in einem Wald umfällt und kein Mensch in der Nähe ist, der das hören kann, hat es dann ein Geräusch gegeben?” (Seite 94)

Die Verfolgungsjagd zusammen mit seiner Freundin Maria Flor, quer durch Europa und der Ostküste der USA, bildet in “Der Schlüssel des Salomon” nur die Rahmenhandlung. Der Hauptteil des Buches erläutert verschiedene Theorien und Hypothesen aus der geheimnisvollen Welt des Mikrokosmos und erklärt verschiedene Experimente aus der Quantenphysik. Der Roman ist ein Mix aus Thriller und Sachbuch.

Der Autor erklärt im Vorwort und in der Schlussbemerkung, was Wahrheit und was Fiktion ist. Die vorgestellten Experimente beruhen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen namhafter Wissenschaftler.  

Wie hat mir „Der Schlüssel des Salomon“ gefallen?

“Der Schlüssel des Salomon” ist ein Wissenschaftsroman, kein Krimi oder Thriller, obwohl Thrillerelemente und Spannung durchaus vorhanden sind.

Die spannende Rahmenhandlung wird immer wieder durch philosophische Betrachtungen und wissenschaftliche Erklärungen Tomás Noronhas unterbrochen. Diese Abschnitte sind in Dialogen mit seiner Freundin, die die richtigen Fragen stellt, geschickt verpackt, in kleinen Häppchen serviert, sodass die Spannung nur kurz unterbrochen wird. Mich hat das nicht gestört, da mich die angesprochenen Themen interessieren.

Die wissenschaftlichen Passagen sind verständlich geschrieben und teilweise mit Skizzen versehen. Einige der kurzen Kapitel enden mit Cliffhanger. Die ersten Kapitel lesen sich, wie ein Thriller und halten sich nicht mit langer Vorgeschichte auf. Die Spannung der Rahmenhandlung steigert sich, bis zum actionreichen Finale.

Die CIA Agenten kommen ziemlich schlecht weg, sie werden in dem Roman sehr unsympathisch dargestellt. Vor allem, der auf Tomás Noronha angesetzter Botschaftsangehöriger James Krongard, kommt mir als CIA Agent zu tollpatschig und unbedarft vor. Ich hatte ein paarmal das Gefühl, eine Parodie auf Agententhriller zu lesen.

Es ist mein erster Roman aus der Feder von J.R. Dos Santos. Bereits erschienen ist “Das Einstein Enigma”  und im März 2019 erscheint “Vaticanum”. Die Reihe mit Tomás Noronha erscheint in Deutsch in einer anderen Reihenfolge, als das portugiesische Original. Ich hatte keine Probleme der Geschichte zu folgen.  

Fazit

Der Roman “Der Schlüssel des Salomon” ist eine anspruchsvolle Lektüre, die nicht jeden Leser begeistern dürfte und die aufmerksam gelesen werden sollte. Die wissenschaftlichen Erklärungen sind verständlich geschrieben, aber nicht jedermanns Sache. Der Leser sollte daher Interesse für das Thema mitbringen und sich nicht durch die Fachausdrücke im ersten Kapitel abschrecken lassen. Die für die Geschichte notwendigen Fachausdrücke und Theorien werden jeweils erklärt. Es ist ein Roman, bei dem man mitdenken muss. Mich hat der Roman überzeugt.

Autor

J.R. Dos Santos wurde am 1. April 1964 in Beira, Mosambik, geboren. Er ist als Journalist, Universitätsprofessor und Nachrichtensprecher tätig und wurde 2016 von 28.000 Lesern zum „Besten Autor Portugals“ gewählt. „The Wrath of God“ wurde 2009 mit dem Porto Literary Club Award und „The Devil’s Hand“ 2012 vom Portal de Literatura als bester Roman ausgezeichnet. „Codex 632“ und „The Einstein Enigma“ waren 2010 und 2012 für den IMPAC Dublin Literary Award nominiert.
Auch für seine journalistischen Tätigkeiten wurde J.R. Dos Santos mehrfach geehrt, unter anderem für seine Reportage „Albania Bunkers“ und für sein Gesamtwerk mit dem Contributor Achievement Award (2000), der im Fernsehjournalismus dem Pulitzer-Preis gleichwertig ist. (amazon)

Informationen zum Buch

Link zu Amazon (Werbung)
Titel: Der Schlüssel des Salomon
Autor: J.R, Dos Santos
Genre: Roman
Print-Ausgabe:  496 Seiten
Ausgaben: Taschenbuch, E-Book
Verlag: luzar publishing
Sprache: Deutsch
Originaltitel: A Chave de Salomão
ISBN-10: 3946621023
ISBN-13: 978-3946621027

 
Kategorie: Rezensionen, Roman

von

Profilbild Kristina

Kristina kann sich ein Leben ohne Bücher nicht vorstellen. Bücher faszinieren sie, seit dem sie denken kann. Sie möchte mit dir ihre Freude am Lesen teilen. Gefallen dir ihre Beiträge? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.