Rezensionen, Roman
Schreibe einen Kommentar

Leas Spuren – Bettina Storks

Cover Leas Spuren

„Leas Spuren“ von Bettina Storks ist ein historischer Roman, der sich mit der Suche nach einem verschollenen Gemälde aus der Zeit der deutschen Besatzung in Paris beschäftigt. Der DIANA Verlag stellte mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung und ich habe den Roman in einer Leserunde bei LovelyBooks gelesen.

Handlung

Die Historikerin Marie wundert sich über die Einladung eines französischen Anwalts, zu einer Testamentseröffnung nach Paris zu kommen. Victor Blanc vermacht ihr und seinem Enkel Nicolas Blanc eine Wohnung in Paris, wenn sie zusammen innerhalb eines Jahres, eine schwierige Aufgabe lösen. Sie sollen ein, seit dem Krieg verschollenes Gemälde finden und den Nachkommen einer jüdischen Pariser Familie zurückgeben. 

Die Suche führt Marie und Nicolas zurück in die Zeit der deutschen Besatzungszeit in Paris und zu den lang gehüteten Familiengeheimnissen. 

Um was geht es in diesem Roman?

Während der Besatzungszeit in Paris lernen sich Charlotte und Victor kennen und lieben. Beide sind Angestellte der deutschen Botschaft in Paris. Sie eine Deutsche, er ein Franzose. Der Roman ”Leas Spuren” ist jedoch viel mehr als eine Liebesgeschichte. Victor, der Kunstgeschichte studiert hat und fließend deutsch spricht, ist für die Kunstsammlung in der Botschaft zuständig. Charlotte, eine gelernte Bibliothekarin, wurde vom Botschafter Otto Abetz aus Stuttgart nach Paris geholt, um die Katalogisierung “herrenloser Kunstwerke” zu organisieren. Und damit beginnt das eigentliche Thema dieses Romans – die NS-Raubkunst während der deutschen Besatzung.

Charlotte stirbt kurz nach dem Krieg und Victor macht Karriere als Staatsanwalt für Strafrecht und stirbt mit 95 Jahren. In seinem Testament bittet Victor Marie und Nicolas sein Anliegen zu Ende zu führen und geschehenes Unrecht wieder gut zu machen. 

“Que reste t-il de nos amours? Was bleibt von unseren Lieben?” 

aus einem Chanson, Seite 406

Parallel dazu lässt die Autorin Marie, die Nichte von Charlotte, und Nicolas nach dem verschollenen Gemälde suchen. In der Pariser Wohnung, von der Victors Familie nichts wusste, finden Marie und Nicolas Dokumente, die sie sprachlos machen. Beide Familien blocken ab, als Marie und Nicolas über die Vergangenheit sprechen wollen. Maries Oma, die jüngere Schwester von Charlotte, will die Vergangenheit ruhen lassen. Nicolas Vater möchte nicht über Victor sprechen. Sie forschen weiter nach und stoßen auf eindeutige Hinweise für die Verwicklung der Botschaft und des deutschen Botschafters Otto Abetz in den Kunstraub der Nazis. Trotz der Hindernisse, die sich ihnen in den Weg stellen, kommen Marie und Nicolas Schritt für Schritt der Wahrheit näher.

„Es gibt Familien, in deren Kellern Leichen liegen. Dunkle Geschichten, vor langer Zeit archiviert und über Jahrzehnte weggesperrt, geraten in Vergessenheit. Trotzdem sind sie da. Als tickende Zeitbomben.“

Seite 13, Kapitel 1

Eine der Fragen die Marie, Nicolas und ich mir stellte, war: “Warum ist dieses Gemälde für Victor so wichtig?” Das Buch geht sehr emotional zu Ende und beantwortet auch diese Frage.

Wie hat mir der Roman „Leas Spuren“ gefallen?

Der Roman “Leas Spuren” ist eine sehr spannende, auf zwei Zeitebenen erzählte, dramatische Familiengeschichte. Die Autorin verbindet gekonnt die Geschehnisse während der deutschen Besatzungszeit in Paris mit der Gegenwart. Der Zeitwechsel gelingt mühelos. Die Jahre 1940-1949 spielen vorwiegend in Paris und die Geschichte von Charlotte und Victor wird einfühlsam, teilweise poetisch, erzählt. 2016-2017 suchen Marie und Nicolas das verschollene Gemälde in Paris und Stuttgart, der Geburtsstadt von Charlotte. Die Ereignisse sind auf beiden Zeitebenen spannend geschrieben.

Ebenso mühelos gelingt das Nebeneinander historischer und fiktiver Personen. Mit der Historikerin Marie und dem Journalisten Nicolas sind die Protagonisten sehr gut gewählt, um nach dem verschollenen Gemälde zu suchen. Durch den ausdrucksstarken Schreibstil sind die vorkommenden Figuren lebendig und ich konnte ihre Ängste, Probleme und Verhalten nachvollziehen.

Die Geschichte ist bis ins kleinste Detail gut recherchiert und fesselnd aufgebaut. Das Thema NS-Raubkunst wird packend näher gebracht. Ich habe bisher keinen Roman über dieses Thema gelesen.

Der Roman “Leas Spuren” hat mich in seinen Bann gezogen, mich beeindruckt und überzeugt. 

Historische Fakten

Der Kunstlehrer und Diplomat Otto Abetz war von 1940-1944 deutscher Botschafter in Paris. Er war maßgeblich am Kunstraub beteiligt und nach dem Krieg als Kriegsverbrecher verurteilt worden. Otto Abetz ist unter ungeklärten Umständen bei einem Autounfall in den fünfziger Jahren ums Leben gekommen. 

Weitere historische Figuren erläutert die Autorin am Ende des Buches.

Die Opfer der NS-Raubkunst waren Juden und als Juden Verfolgte im Deutschen Reich und den deutsch besetzten Gebieten. Die Zahl der geraubten Kunstwerke kann nur geschätzt werden. Bis heute konnten nicht alle Kunstwerke an die rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben werden. Die NS-Raubkunst wurde nach dem Krieg, als Verbrechen gegen die Menschlichkeit eingestuft.

„Das deutsche Volk hat Schuld auf sich geladen. Beim Zusehen. Beim Wegsehen. Beim Mitmachen. „

Seite 372

Fazit

“Leas Spuren” ist ein sehr lesenswertes Buch, das historische Fakten und Fiktion spannend und berührend erzählt. Für mich gehört der Roman zu den Highlights des Jahres 2019.


Das Buch wurde mir freundlicherweise vom DIANA Verlag für die Rezension zur Verfügung gestellt. Das Buch habe ich im Rahmen einer Leserunde auf LovelyBooks gelesen.


Autor

Bettina Storks, geboren 1960 in Waiblingen, studierte Romanistik, Deutsche Philologie sowie Kulturwissenschaften und promovierte an der Universität Freiburg. Nachdem sie mehrere Jahre als Redakteurin tätig war, veröffentlichte sie ihre Romane „Das Haus am Himmelsrand“ und „Die Stimmen über dem Meer“. Bettina Storks lebt in Bodman-Ludwigshafen am Bodensee. (Amazon)

Informationen zum Buch:

Titel: Leas Spuren
Autor: Bettina Storks
Genre: Roman
Print-Ausgabe: 464 Seiten
Ausgaben: E-Book, Taschenbuch
Verlag:  Diana Verlag; Auflage: Originalausgabe (14. Oktober 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 345336046X
ISBN-13: 978-3453360464

Werberlink: Dieses Buch bei Amazon ansehen*


Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!

Kategorie: Rezensionen, Roman

von

Profilbild Kristina

Ein Leben ohne Bücher? Unvorstellbar! Ich liebe es in fremde Welten einzutauchen und die Welt draußen zu vergessen. Beim Lesen kann ich mich am besten entspannen. Geht es dir genauso? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.