Rezensionen, Roman
Schreibe einen Kommentar

Das Geheimnis des Mahagonibaums – Sabrina Železný

Cover Das Geheimnis des Mahagonibaums

Blanca ist überglücklich, als sie ein Stipendium an der Fotografischen Akademie in Peru erhält. Vor ihrer Abreise bittet ihre Großmutter Magda Blanca, Nachforschungen nach ihrer Mutter Guadalupe anzustellen, die im Zweiten Weltkrieg spurlos verschwand.

Noch ahnt Blanca nicht, welche tragische Familiengeschichte von Liebe, Hoffnung und Verrat sie erwartet.


Die Geschichte entführt uns nach Peru, in die Stadt Arequipa, ca. 1.000 km südlich von Lima gelegen. Die Beschreibung des Klosters Santa Catalina hat mich beeindruckt und neugierig gemacht. Im Internet habe ich ganz tolle Bilder vom Kloster und von Arequipa gefunden. Ich war erstaunt, dass das Kloster mitten in der Innenstadt liegt. Die Geschichte des Klosters habe ich dann bei Wikipedia nachgelesen und finde sie ungewöhnlich und sehr interessant.

Beim Lesen von „Das Geheimnis des Mahagonibaums“ habe ich festgestellt, dass ich eindeutig zu wenig über Peru weiß, und habe deshalb das Wichtigste nachgeschlagen. Den Abschnitt über den Leuchtenden Pfad werde ich noch einmal in aller Ruhe lesen müssen. Ich hatte keine Ahnung, welche Gräuel in jüngster Vergangenheit dort passiert sind. Die Menschen dort,  brauchen sicher viele Jahre, um das einigermaßen aufzuarbeiten.

Blanca und Guadalupe waren mir sofort sehr sympathisch. Blanca ist eine naive junge Frau, die durch das Eintauchen in die Familiengeschichte, die Suche nach sich selbst beginnt. Blanca ist eine leidenschaftliche Fotografin. Als sie nach Peru reist, weiß zu wenig über das Land und seine Geschichte und die dort herrschenden Verhältnisse. Erst mit Emilios Hilfe und seiner Erzählungen, unterstützt durch Guadalupes Tagebuch, lernt sie Land und Leute kennen.

Emilio ist ein sehr zurückhaltender junger Mann aus dem Hochland, der als Assistent in der Akademie arbeitet. Ich finde es schön, wie er sich langsam Blanca anvertraut. Parallel zur Blancas Suche nach ihrer Urgroßmutter Guadalupe, erzählt Emilio seine Familiengeschichte, die eng mit dem Leuchtenden Pfad verknüpft ist. Erstaunt bin ich über die Diskriminierung, die ihm ständig widerfährt. Die noch heute so deutlichen Unterschiede zwischen den Weißen und den Einheimischen. Da fühle ich mich in der Zeit zurückversetzt.

Ich war beeindruckt, wie herzlich Blanca von den Schwestern im Kloster empfangen und unterstützt wurde. Das gefundene Tagebuch Guadalupes ist für Blanca ein Glücksfall. Wir lernen Guadalupe als eine junge Novizin, verträumt und lebenslustig kennen. In ihrem Tagebuch erzählt sie, wie sie ihre große Liebe Max kennen und lieben lernte und wie grausam das Schicksal zugeschlagen hat.

Francisco, der Leiter der Fotografischen Akademie, ist von der Suche Blancas nach ihrer Urgroßmutter überhaupt nicht begeistert und versucht sie davon abzuhalten.

Ich finde die Suche nach Guadalupe sehr spannend und faszinierend. Mir gefällt der Wechsel zwischen heute und den Tagebucheinträgen Guadalupes bzw. den Briefen von Max sehr gut.

Blanca und Emilio erzählen in der Ich-Form. Die Briefe und die Tagebucheinträge sind sehr poetisch geschrieben und durch Kursivschrift gekennzeichnet. Die verschiedenen Handlungsstränge haben einen eigenen Schreibstil und werden geschickt zusammengeführt. Die Geschichte ist eindrucksvoll und bildhaft geschrieben, die Figuren sind lebendig und glaubwürdig.

„Das Geheimnis des Mahagonibaums“ ist kein üblicher Liebesroman. Das Buch erzählt zwar eine tragische Liebesgeschichte, erzählt aber auch über die Liebe zur Fotografie. Es ist ein Buch über Sehnsucht und Freundschaft, Krieg und Verrat und der Suche nach eigenen Wurzeln.

Empfehlung

„Das Geheimnis des Mahagonibaums“ ist eine eindrucksvolle und spannende Familiengeschichte mit einem Einblick in die jüngere Geschichte Perus. Ein ganz tolles und wunderbares Buch, das ich gerne weiterempfehle.

Cover

Ein stimmungsvolles Cover mit der Landschaft Perus stimmt auf den Roman ein.

Autor

Sabrina Železný, 1986 geboren, studierte in Berlin und Peru. Ihre Liebe zu dem Land lässt sie immer wieder nach Südamerika zurückkehren. (Amazon)

Facebook: https://www.facebook.com/SabrinaZelezny/

Informationen zum Buch

Link zu Amazon (Werbung)

Titel: Das Geheimnis des Mahagonibaums
Autor: Sabrina Železný
Genre: Roman
Print-Ausgabe: 349 Seiten
Ausgaben: Taschenbuch, E-Book
Verlag: Aufbau Taschenbuch; (19. Juni 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3746630975
ISBN-13: 978-3746630977

Kategorie: Rezensionen, Roman

von

Profilbild Kristina

Kristina kann sich ein Leben ohne Bücher nicht vorstellen. Bücher faszinieren sie, seit dem sie denken kann. Sie möchte mit dir ihre Freude am Lesen teilen. Gefallen dir ihre Beiträge? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.