gelesen
Schreibe einen Kommentar

Rückblick Januar 2019

Rückblick Januar 2019

Mit vielen neuen Ideen im Kopf bin ich ins neue Jahr gestartet. Mal sehen, wie viele ich in diesem Blog tatsächlich umsetzen kann. In letzter Zeit komme ich nicht so zum Lesen, wie ich möchte. Fünf Bücher habe ich im Januar geschafft zu lesen, davon zwei mit über 600 Seiten. Welche Bücher habe ich im Januar gelesen? Was kann ich dir empfehlen? Das erfährst du in meinem Rückblick Januar 2019.

Rückblick Januar 2019

Challenges

Neues Jahr, neues Glück, neue Herausforderungen! Die meisten Challenges laufen vom Januar bis Dezember. Ab Ende November überlege ich mir dann, an welchen Challenges ich im nächsten Jahr teilnehmen möchte. Ich habe mir Challenges ausgesucht, die ich miteinander kombinieren kann. An der Motto Challenge und der Bastei Lübbe Challenge habe ich schon letztes Jahr teilgenommen, an Daggis Buchchallenge in 2017. Ganz neu ist die SuB Challenge, die bereits im November 2018 gestartet ist.

Motto Challenge 2019: Die Motto Challenge startet ins neue Jahr mit dem Motto Neustart. Dafür sollten wir Bücher von neuen Autoren lesen. Die Regeln für 2019 wurden angepasst und es werden wieder Punkte gezählt. Für diese Challenge habe ich im Januar 4 Bücher gelesen.

Bastei Lübbe Challenge 2019: Ich habe mich gefreut, dass die Challenge dieses Jahr fortgesetzt wird. Der Start war erst am 15.01.2019 und ich habe im Januar bereits ein Buch dafür gelesen und rezensiert.

Daggis Buchchallenge: Zu den Aufgaben habe ich mir im Januar einige passende Bücher ausgesucht und mit „Das Seehaus“ mein erstes Buch für diese Challenge gelesen.

SuB Challenge – gemeinsam den Buchberg bezwingen: die Challenge läuft noch bis zum 30.04.2019. Für diese Challenge habe ich im Januar ein Buch gelesen.

Aktionen

Jeden Mittwoch findet der Cover Theme Day statt. Es wird ein Cover passend zum Thema vorgestellt. Welche Cover ich vorgestellt habe, siehst du in meiner Cover Theme Day Liste. Im Januar war ich drei Mal mit einem Beitrag dabei.

Jeden Donnerstag findet der Top Ten Thursday statt. Es werden 10 Bücher zum jeweiligen Thema präsentiert. Auf der Aktionsseite Top Ten Thursday habe ich die Themen aufgelistet und zu meinen Beiträgen verlinkt. Im Januar habe ich es nur zwei Mal geschafft, Top Ten Listen zu veröffentlichen.

Meine Bücher im Januar 2019

„Eine Familie in Deutschland: Zeit zu hoffen, Zeit zu leben“ von Peter Prange

Mein erstes Buch im Januar war der Roman „Eine Familie in Deutschland: Zeit zu hoffen, Zeit zu leben“ von Peter Prange. Ein richtiger Wälzer mit fast 700 Seiten. Peter Prange erzählt nicht nur die Geschichte einer deutschen Familie in der Zeit von 1933 bis 1939, sondern auch über die Entstehung des Automobilherstellers Volkswagen AG. Die Fortsetzung „Am Ende der Hoffnung“ erscheint Ende September 2019 und behandelt die Jahre 1939 bis 1945.

Meine Rezension: ist noch nicht fertig

„Jagdsaison“ von Nina Casement

„Jagdsaison“ von Nina Casement, ein mörderischer Reisebericht, entpuppte sich als ein spannender Thriller, der in Schweden spielt.

Meine Rezension: „Jagdsaison“

„Tante Poldi und die sizilianischen Löwen“ von Mario Giordano

Für die Bastei Lübbe Challenge habe ich „Tante Poldi und die sizilianischen Löwen“ von Mario Giordano gelesen. Da ich von diesem Autor noch nie was gelesen habe, heimste ich auch bei der Motto Challenge ein paar Punkte ein. Dieses Buch ist ein Auftakt zu einer humorvollen Krimireihe mit Tante Poldi, die aus Bayern nach Sizilien umgezogen ist.

Meine Rezension: „Tante Poldi und die sizilianischen Löwen“

„Das Seehaus“ von Kate Morton

„Das Seehaus“ von Kate Morton schlummerte schon länger in meinem virtuellen Bücherregal, perfekt für die SuB Challenge. Mein erstes Buch von Kate Morton und damit ein paar Punkte bei der Motto Challenge.

Der Gesellschaftsroman spielt in Cornwall und wird auf zwei Zeitebenen erzählt. In dem Landhaus am See ist 1933 ein kleines Kind spurlos verschwunden. Der Fall wurde nie aufgeklärt. 2003 entdeckt eine Polizistin aus London das leer stehende Haus am See und die dazugehörende Tragödie, die sich dort abgespielt hat. Sie setzt alles daran, diesen Fall aufzuklären. Die Geschichte wird sehr spannend erzählt und es ist bestimmt nicht mein letztes Buch von Kate Morton.

Meine Rezension: „Das Seehaus“

„Schwarze Seele“ von Ellen Dunne

Der Kriminalroman „Schwarze Seele“ ist, die von mir lang erwartete Fortsetzung von „Harte Landung“, mit der Kriminalhauptkommissarin mit irischen Wurzeln Patsy Logan. In ihrem zweiten Fall, der auf den ersten Blick keiner ist, ermittelt sie in München. Im Schwabinger Bach wird ein ertrunkener Ire gefunden und die Ermittlungen führen Patsy zu den irischen Einwanderern. Patsy wird nicht nur beruflich gefordert, sondern auch privat.

Meine Rezension: „Schwarze Seele“

Bitte teile diesen Beitrag

Kategorie: gelesen

von

Profilbild Kristina

Kristina kann sich ein Leben ohne Bücher nicht vorstellen. Bücher faszinieren sie, seit dem sie denken kann. Sie möchte mit dir ihre Freude am Lesen teilen. Gefallen dir ihre Beiträge? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.