gelesen
Schreibe einen Kommentar

Rückblick Februar 2018

Rückblick Februar 2018

Der Februar 2018 stand ganz im Zeichen der Blogger-Aktion „Der Letzte von uns“ des aufbau Verlags. Inzwischen habe ich auch die Rezension zu diesem Roman geschrieben. Was war noch im Februar los? Das steht im Rückblick Februar 2018.

Rückblick Februar 2018

Challenges

Motto Challenge 2018: Im Februar sollten wir Bücher lesen, die zu einer Reihe gehören. Mit sechs Büchern bin ich dabei.

Autorenchallenge 2018: In diesem Monat geht es um Autoren, welche schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben.

Bastei Lübbe Challenge 2018: Für die Challenge habe ich „Taste of Love – Mit Sehnsucht verfeinert“ von Poppy J. Anderson gelesen.

Revival Challenge 2018:  kein Buch für die Revival Challenge. Es gibt so viele neue Bücher!

Aktionen

Blogger-Projekt „Der Letzte von uns“: Für die Aktion waren zwei Aufgaben zu lösen. Das Blogger-Projekt wird im März fortgesetzt.

Meine Bücher im Februar 2018

Im Februar nahm ich an der Leserunde bei LovelyBooks zu dem, schon länger angekündigten historischen Roman „Die Tochter der Toskana“ von Karin Seemayer teil. Meine Rezension ist noch nicht ganz fertig.

Die weiteren Bücher im Februar sind ganz dem Motto der Motto Challenge geschuldet – nämlich den Reihen. Mit „Mordsschnee“ haben Marc Girardelli und Michaela Grünig den zweiten Teil ihrer Reihe mit dem Skirennläufer Marc Gassmann vorgelegt. Ein weiterer Beweis dafür, dass das Autorenduo spannende Kriminalromane schreiben kann.

Mit dem Thriller „Seelenschnitt“ hat Béla Bolten den zweiten Teil seiner neuen Cold Case Reihe vorgelegt. Wie mir der neue Thriller gefallen hat, kannst du weiter unten auf dieser Seite nachlesen.

Es hat sich bestimmt schon herumgesprochen, dass ich ein Fan von Kathy Reichs bin. „Die Sprache der Knochen“ ist ihr bisher letzter Thriller mit der Rechtsmedizinerin Tempe Brennan. Die Buchbesprechung steht in diesem Rückblick.

Genauso gerne lese ich die Bücher von B. C.  Schiller. „Böses Geheimnis“ ist der Auftakt zu einer neuen Reihe mit dem Inspektor Levi Kant und der Psychotherapeutin Olivia Hoffmann. Ein gelungener Cold Case Thriller.

Außer den Krimis und Thrillern habe ich auch etwas fürs Herz gelesen. Mit „Frühstück mit Vampir“ von Lynsay Sands habe ich mir einen weiteren Vampirroman aus der Argeneau-Reihe vorgenommen. Der Liebesroman „Mit Sehnsucht verfeinert“ von Poppy J. Anderson schließt die vierteilige Reihe „Taste of Love – Die Köche von Boston“ ab. Der Roman hat mich gut unterhalten, obwohl es nicht das beste Band dieser Reihe war. (Rezi folgt)

Eine Übersicht aller gelesenen Bücher ist in Mein Lesejahr 2018 zusammengestellt.

Buchbesprechungen

„Die Sprache der Knochen“ von Kathy Reichs

Link zu Amazon (Werbung)
Die Hobbydetektivin Hazel “Lucky” Strike hat sich in den Kopf gesetzt, ein vermisstes Mädchen zu finden. Die 18-jährige Cora Teague ist spurlos verschwunden. Hazel glaubt, dass sie tot ist und die Knochenüberreste in Tempe Brennans Labor zu finden sind. Die Familie beteuert indes, dass Cora mit ihrem Freund durchgebrannt ist. Tempe ist zunächst nicht überzeugt, verschiebt aber ihren Flug nach Montreal. Nach dem sie die Knochen untersucht hat, beginnt sie mit der Suche nach der vermissten Cora.

Kathy Reichs erzählt spannend über die Arbeit einer forensischen Anthropologin. Mit HIlfe der Polizei rollt sie den Fall der vermissten Cora neu auf und stößt auf überraschende Erkenntnisse. Coras familiärer Hintergrund ist eine streng religiöse Gemeinschaft mit einem dubiosen Anführer. Je mehr Tempe nachbohrt, desto feindseliger verhalten sie sich.

Hazel erzählt Tempe von Websleuthing, Das sind “Amateurdetektive, die das Internet durchforsten, um ungelöste Fälle zu knacken.” Temp recherchiert im Internet und findet diverse Websites und Foren, die nach vermissten Personen suchen. Als sie einige Einträge über Cora findet, geht sie der Spur nach und gerät dabei selbst in Gefahr.

Der 18. Thriller dieser Reihe “Die Sprache der Knochen” von Kathy Reichs konnte mich mehr überzeugen als “Totengeld”. Der Thriller ist fesselnd geschrieben und endet mit einer überraschenden Auflösung.

Ich bin ein Fan der forensischen Anthropologin Tempe Brennan und habe, bis auf das vorletzte Buch, alle Titel dieser Reihe gelesen. .

„Frühstück mit Vampir“ von Lynsay Sands

Link zu Amazon (Werbung)
Abigail Forsythe hat ihr Medizinstudium abgebrochen, um ihre kranke Mutter zu pflegen. Nach ihrem Tod braucht sie Ablenkung und da kommt ihr das Angebot ihres besten Freundes Jet gerade recht. Jet muss eine Fracht nach Südamerika fliegen und will anschließend mit Abigail dort ein paar Tage Urlaub machen. Im Frachtraum des Flugzeugs entdeckt Abigail eine ungewöhnliche Fracht, einen großen Käfig mit einem nackten Mann darin. Sie befreit ihn und den beiden gelingt es, zu fliehen. Eine abenteuerliche Flucht vor den Kidnappern beginnt. Es kommt, wie es kommen muss, die beiden kommen sich näher. Abigail ahnt nicht, dass ihr feuriger Begleiter Tomasso Nottes aus der italienischen Seitenlinie der Argeneaus stammt.

“Frühstück mit Vampir” ist ein amüsanter Roman und wie alle Bücher der Argeneau Reihe, mit Erotik und Abenteuern gewürzt. Die humorvollen Liebesgeschichten zwischen Sterblichen und Unsterblichen leben von der Situationskomik, in der sich ein Vampir in der heutigen Zeit zurechtfinden muss. Eine unterhaltsame Lektüre für zwischendurch.

“Frühstück mit Vampir” ist bereits der 24ste Roman dieser Reihe. Die Geschichten sind in sich abgeschlossen und müssen nicht der Reihe nach gelesen werden. Was es mit den Sterblichen und Unsterblichen auf sich hat, wird in jedem Roman erklärt. Einige Protagonisten tauchen immer wieder mal auf, wie die Verwandtschaft im richtigen Leben.

„Seelenschnitt“ von Béla Bolten

Link zu Amazon (Werbung)
Das Cold Case Team des BKA erhält ein schockierendes Video von vier gefangenen Frauen. Die Szenerie ähnelt einem Fall von vor zwanzig Jahren. Doch der Täter von damals sitzt in der Sicherheitsverwahrung. Das Team rätselt, ob es ein neues oder altes Video ist. Als Linda, die damals entkommen konnte und Hauptzeugin beim Prozess war, verschwindet, ist das Team gezwungen zu handeln. Gibt es einen Nachahmer oder sitzt der Täter unschuldig im Gefängnis? Der vermeintliche Täter Konstantin Koll schweigt, bis er sich zum Gespräch bereit erklärt. Er will aber nur mit Britta allein sprechen.

Nach “Aschehaut” ist “Seelenschnitt” bereits der zweite Fall für das Cold Case Team mit Till Reuter und Britta von Matt. Die neue Reihe bringt interessante Fälle ans Tageslicht, die nie aufgeklärt wurden.

Das Cold Case Team des BKA residiert in einer “hochherrschaftlichen” Villa in Wiesbaden und besteht aus vier Mitgliedern und dem Hund Scottie. Till Reuter ist der Chef des neuen Teams. Die “Gräfin” Britta von Matt ist Psychologin und Vegetarierin, der “Flüsterer” Mirko Brandner ist der undercover Spezialist und Cathy Bishop ist für die Recherche zuständig.

Béla Bolten greift ein ungewöhnliches Thema auf. Eine große Rolle spielt in diesem Thriller Trichophilie, der Haarfetischismus. Damit ist das Rätsel um das Cover gelüftet. Um dem Täter auf die Spur zu kommen, greift das Team zu ungewöhnlichen Methoden, die nicht immer glaubwürdig sind. Ich habe zwar ein paar Mal den Kopf geschüttelt, aber gerade diese Szenen erhöhen die Spannung. Der Täter ist immer einen Schritt voraus. Für einen temporeichen Thriller geht das in Ordnung, es ist schließlich keine Doku.

“Seelenschnitt” ist wieder ein gelungener Thriller von Béla Bolten, der von der ersten Seite bis zum Schluss fesselt.

 

Kategorie: gelesen

von

Profilbild Kristina

Kristina kann sich ein Leben ohne Bücher nicht vorstellen. Bücher faszinieren sie, seit dem sie denken kann. Sie möchte mit dir ihre Freude am Lesen teilen. Gefallen dir ihre Beiträge? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.