Krimi, Rezensionen
Kommentare 2

Rachekreuz – Brigitte Pons

Cover Rachekreuz

Aktualisiert am 7. April 2020

“Rachekreuz” ist das dritte Band der Reihe mit dem Dorfpolizisten Frank Liebknecht im hessischen Vielbrunn im Odenwald. Die Autorin Brigitte Pons hat in diesem Kriminalroman ein komplexes Thema gut umgesetzt. 

Handlung

Der Dorfpolizist Frank Liebknecht wird vom Vielbrunner Pfarrer Käppler zum Friedhof gerufen. Er hat ein frisch ausgehobenes Grab entdeckt, das Grabkreuz steckt umgekehrt in der Erde. Frank glaubt nicht an einen dummen Streich, denn unter dem Kreuz findet er 30 Silbermünzen vergraben. Bei den Münzen handelt es sich um Markstücke aus der ehemaligen DDR. Während alle rätseln, was es mit den Münzen auf sich hat, wird der Kripochef Kommissar Peter Brenner brutal niedergeschlagen und liegt seitdem im Koma. Frank, Marcel und Sylvie sind schockiert und wollen unbedingt den Anschlag auf ihren Chef aufklären. Haben die beiden Ereignisse miteinander zu tun oder ist es Zufall? Was verschweigt Brenners Tochter Pia? 

Um was geht es in diesem Kriminalroman?

Während Kommissar Brenner um sein Leben ringt, suchen Marcel, Frank und Sylvie nach dem Motiv und dem Täter. Marcel versucht vergeblich, aus Pia herauszubekommen, was sie und ihre Clique an dem fraglichen Abend gemacht haben. Doch Pia hat mehr Vertrauen zu ihrem Trainer René Hübner als zu Marcel. Kurze Zeit später stirbt der Trainer und Renés Tochter glaubt nicht an einen natürlichen Tod und bedrängt Frank das zu beweisen.

Der Vielbrunner Pfarrer Käppler denkt indessen an die 30 Silberlinge und grübelt über den Judaslohn. Wer hat wen verraten? Wer im Dorf hat Verbindungen zur ehemaligen DDR? Er will den Grabschänder fassen.

Bei ihren Ermittlungen stoßen sie auf ein Geflecht aus Liebe, Neid, Hass und Eifersucht. Alle Spuren führen zum systematischen Doping in der ehemaligen DDR. Warum will sich jemand nach so vielen Jahren rächen und will die Vergangenheit nicht ruhen lassen? 

Frank und das Erbacher Kripoteam

Frank Liebknecht ist Dorfpolizist in Vielbrunn im Odenwald. Er dehnt gerne seine Kompetenzen, je nach Bedarf aus, denn Mordfälle sind viel spannender als die Belange der Dorfbewohner. Für Mordermittlungen ist eigentlich die Kriminalpolizei in Erbach zuständig. Da ist Ärger vorprogrammiert. 

Das Erbacher Kripoteam besteht aus Marcel Neidhard, Sylvie Klingenhöfer, Hamit und ihrem Chef Peter Brenner. Frank und Marcel sind eigentlich befreundet, liefern sich aber ständig sarkastische Wortgefechte. Sylvie hat eine sehr direkte und erfrischende Art, kann aber gut vermitteln und hält das Team zusammen. Marcel und Brenner verbindet eine besondere Freundschaft. Durch den Mordanschlag auf Brenner ist Marcel angeschlagen. Er lässt sich sogar zu einer Wirtshausschlägerei provozieren, die weitreichende Folgen hat.

Die pensionierte Dorfpolizistin Brunni gehört offiziell nicht zum Team. Sie kann sich jedoch nicht mit ihrem Ruhestand abfinden und unterstützt Frank und Marcel bei den Ermittlungen. 

Wie hat mir „Rachekreuz“ gefallen?

Das immer noch aktuelle Thema Doping ist in “Rachekreuz” gut umgesetzt und führt in ein dunkles Kapitel der deutschen Sportgeschichte. Durch die wechselnden Perspektiven und kurze Rückblicke in die Vergangenheit, wird Spannung aufgebaut. Aus den Überschriften der kurzen Kapitel, bestehend aus Datum, Ort, Uhrzeit und Person, wird die jeweilige Sicht deutlich. Der lebendige Schreibstil und dramatische Wendungen sorgen für ein kurzweiliges Lesevergnügen. Zu den Höhepunkten zählen die Dialoge zwischen Frank und Marcel.

Die Charaktere agieren glaubwürdig und geben Einblicke in ihre Gefühlswelt. Die Nöte der pubertierenden Jugendlichen werden einfühlsam geschildert. Das Dorfleben wird mit allen seinen Facetten lebendig wiedergegeben. 

Fazit

Der Kriminalroman “Rachekreuz” hat mir sehr gut gefallen. Das umstrittene Thema Doping wird unterhaltsam und kritisch behandelt. Das Buch ist bis zum Schluss unglaublich spannend und hat mich voll überzeugt. 

Tipp

Die Reihenfolge der Kriminalromane mit Frank Liebknecht findest du in Buchreihen Krimis und Thriller von A-Z. Weitere von mir rezensierte Bücher von Brigitte Pons findest du in Autoren A-Z 

Cover und Titel

Der Kriminalroman „Rachekreuz“ erschien zuerst am 03.03.2016 im LYX Verlag unter dem Titel: „Nachtblau stirbt die Erinnerung“. Seit Herbst 2019 erscheint die Reihe mit Frank Liebknecht nach und nach im Bastei Lübbe Verlag unter beTHRILLED.

Die Reihenfolge, die neuen und alten Titel kannst du in Buchreihen Krimis und Thriller von A-Z nachlesen. Die neuen Titel sind kurz un knackig und geben einen Hinweis darauf, um was es in dem Krimi geht.

Mir persönlich haben die alten Cover und Titel besser gefallen. Sie waren etwas Besonderes und hoben sich wohltuend von den Covern anderer Kriminalromane ab. Vielleicht ist das eine Frage des Alters und die jüngere Generation sieht das anders.

Cover Nachtblau stirbt die Erinnerung
Altes Cover und Titel von „Rachekreuz“.

Das Buch wurde mir freundlicherweise von Brigitte Pons für die Rezension zur Verfügung gestellt.


Autor

Brigitte Pons (Jahrgang 1967) lebt und arbeitet in Hessen, knapp südlich von Frankfurt/Main. Sie schreibt Romane und Kurzgeschichten und ist dabei immer auf der Suche nach dem perfekten Text. Ihre Geschichten variieren zwischen mörderisch und heiter, provokant bis tiefsinnig und balancieren auch gerne im Grenzbereich.
Ihre Art zu schreiben charakterisiert die folgende Aussage: „Emotionen sind der Dünger meiner Phantasie und Worte ihre Früchte!“ (Amazon)


Informationen zum Buch

Cover Info Rachekreuz

Titel: Rachekreuz
Autor: Brigitte Pons
Genre: Kriminalroman
Print-Ausgabe: 375 Seiten
Ausgaben: E-Book
Verlag: beTHRILLED (31. Januar 2020)
Sprache: Deutsch
ASIN: B07YDKHBDK

Erschien zuerst am 03.03.2016 im LYX Verlag unter dem Titel: „Nachtblau stirbt die Erinnerung“.

Werberlink: Dieses Buch bei Amazon ansehen*


Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!

Kategorie: Krimi, Rezensionen

von

Profilbild Kristina

Ein Leben ohne Bücher? Unvorstellbar! Ich liebe es in fremde Welten einzutauchen und die Welt draußen zu vergessen. Beim Lesen kann ich mich am besten entspannen. Geht es dir genauso? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.