Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

„Geständnis eines Hochbegabten“ von Thomas Einsingbach

Cover Geständnis eines Hochbegabten

Zu dem Spannungsroman „Geständnis eines Hochbegabten“ hat den Autor ein realer Fall aus Amerika inspiriert. Der Autor verlegte das Geschehen nach Thailand und lässt einen Journalisten die Geschichte um Intrigen, mörderische Obsessionen und enttäuschte Hoffnungen erzählen. Bei seinen Recherchen verliert der Journalist die professionelle Distanz und gerät selbst in Lebensgefahr.

Der Angeklagte Sven Luring

Der hochbegabte achtzehnjährige Diplomatensohn Sven Luring soll die Eltern seiner Freundin Suzan bestialisch ermordet haben. Unter Druck gesetzt legt er ein Geständnis ab, das er kurze Zeit später widerruft. Bei einem kurzen Indizienprozess wird er zu Tode verurteilt und ins berüchtigte Gefängnis „Bangkok Hilton“ gesperrt.

Die Eltern seiner Freundin Suzan waren ein sehr prominentes thailändisches Politiker- und Unternehmerehepaar. Das setzt die Polizei unter Druck und auch politisches Kalkül spielt bei der Aufklärung eine Rolle. Hilfreich ist dabei, dass der Angeklagte Sven Luring sich widersprüchlich verhält. Fest steht, er hat eindeutiges Täterwissen. Will er seine große Liebe Suzan schützen oder ist selbst an den Morden beteiligt?

Der deutsche Journalist Max Weiden

„Distanz zu wahren und cool zu bleiben, ohne kalt zu sein – keine leichte Kombination, die aber seither die Richtschnur für mein berufliches Verhalten ist.“

Max Weiden Journalist, Seite101

Der deutsche Journalist Max Weiden soll über den Prozess berichten. Er besucht Sven Luring im Gefängnis. Sven bietet ihm die exklusiven Rechte an seinen Tagebüchern an, die er veröffentlichen soll. Bei seinen Besuchen im Gefängnis bekommt Max Zweifel an Svens Schuld und fängt an, selber zu recherchieren. Erstaunt stellt er fest, dass niemand außer Svens Vater Interesse daran hat, den Fall aufzuklären und den wahren Täter zu finden. Je länger Max Sven kennt, desto mehr verliert er die professionelle Distanz zu dem Fall.

Wie hat mir der Roman „Geständnis eines Hochbegabten“ gefallen?

Der Roman, dessen Handlung sich über mehrere Jahre erstreckt, ist unheimlich spannend geschrieben. Das mag auch daran liegen, dass es sich um einen sogenannten True Crime handelt. Der Geschichte liegt ein wahrer Fall aus dem Jahr 1985 aus den USA zugrunde, der bis heute nicht aufgeklärt ist.

Beim Lesen merkt man, dass der Autor Thomas Einsingbach sich bestens mit dem Leben in Thailand auskennt. Vor allem schreibt er eindringlich über das thailändische Rechtssystem. Bei dem Indizienprozess wird sehr deutlich, dass kein Interesse besteht, den Fall wirklich aufzuklären. Über Unstimmigkeiten wird großzügig hinweggesehen. Der auserkorene Schuldige soll schnellstmöglich verurteilt werden. Vieles wird vertuscht und Korruption steht an der Tagesordnung.

Erschreckend und beklemmend sind die Beschreibungen der unerträglichen Zustände in einem thailändischen Gefängnis. Der deutsche Journalist Max Weiden wirkt glaubwürdig. Auch den Verlust seiner professionellen Distanz kann ich nachvollziehen.

Da der wahre Fall bis heute nicht aufgeklärt wurde, hatte der Autor freie Hand, sich ein mögliches Ende auszudenken. Der Roman endet mit einer genial konstruierten und für mich glaubwürdigen Auflösung.

Fazit

Der bewegende Roman „Geständnis eines Hochbegabten“, der eigentlich ein Thriller ist, ist eine spannende Mischung aus Fakten und Fiktion, die zum Nachdenken anregt.


Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Mitteldeutschen Verlag für die Rezension zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst.


Thomas Einsingbach

Thomas Einsingbach, geb. 1957 in Mainz, im Rheingau und in Bad Homburg aufgewachsen, ist ausgebildeter Physiotherapeut und Mitautor mehrerer medizinischer Fachbücher. 2009 erschien (unter dem Pseudonym Tom von Lueders) sein Romandebüt »Frauen sind wunderbar«, 2014 folgte der illustrierte Single-Roman »City Hearts – Schlaflos in Karlsruhe«, ein regionaler Verkaufserfolg, 2016 der Thriller »Bangkok Rhapsody« und 2017 die Fortsetzung »Asian Princess«. Seit 2011 lebt Einsingbach überwiegend in Bangkok.

Informationen zum Buch:

Cover Info Geständnis eines Hochbegabten

Titel: Geständnis eines Hochbegabten
Autor: Thomas Einsingbach
Genre: Roman
Print-Ausgabe: 332 Seiten
Ausgaben: E-Book, Taschenbuch
Verlag  Mitteldeutscher Verlag (28. Februar 2022)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3963116153
ISBN-13: 978-3963116155

Info Reihen

Unter Buchreihen Krimis und Thriller von A-Z und Trilogien und andere Mehrteiler von A-Z findest du eine Übersicht über Reihen, die ich gerne lese.

Info Rezensionen

Eine Übersicht meiner Rezensionen findest du in Rezensionen von A–Z


Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!

Kategorie: Rezensionen

von

Profilbild Kristina

Ein Leben ohne Bücher? Unvorstellbar! Ich liebe es in fremde Welten einzutauchen und die Welt draußen zu vergessen. Beim Lesen kann ich mich am besten entspannen. Geht es dir genauso? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.