Krimi, Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

Veilchens Show – Joe Fischler

Cover Veilchens Show

„Veilchens Show“ ist der neueste Band der Alpenkrimi-Reihe aus Innsbruck. Da ich den Vorgänger „Veilchens Rausch“ mit Begeisterung gelesen habe, war ich auf die Fortsetzung gespannt. Als mich der Autor zu der Leserunde bei LovelyBooks eingeladen hat, habe ich sofort zugesagt.

Um was geht es in diesem Alpenkrimi?

“The Show must go on!”, egal was passiert. In der Nähe von Innsbruck wird die Kuppel-Show “Bauerlorette” gedreht, die live im Fernsehen ausgestrahlt wird. Fünf Bauern kämpfen um eine Million Euro Preisgeld. Stolwerk, der sich die Sendung anschaut, verfolgt, wie Jackie, die Bauerlorette neben einem toten Kandidaten aufwacht. Er schnappt sich Veilchen und sie rasen zum Flötzenhof, wo gerade gedreht wird.

Die Produzenten der Show lassen sich von einem Toten nicht aufhalten und drehen weiter. Es dauert nicht lange, bis der nächste Kandidat unter mysteriösen Umständen ums Leben kommt. Das Fernsehpublikum ist begeistert und die Einschaltquoten schnellen in die Höhe.

Um die Ermittlungen voranzubringen, werden Veilchen und Stolwerk unter die Fernsehcrew eingeschleust und erfahren mehr als ihnen lieb ist. Hinter den Kulissen ist nichts, wie es scheint. Stolwerk und Schmatz sind von der attraktiven Jackie und dem TV-Rummel fasziniert. Veilchen versucht vergebens, ihr Veilchen hinter einer großen Sonnenbrille zu verstecken, ein Andenken an eine kleine Sektfeier.

Charaktere

Die eigenwillige Kommissarin vom LKA in Innsbruck Valerie “Veilchen” Mauser hat so ihre Probleme mit ihrem früheren Kollegen Niki Geyer, der jetzt ihr Vorgesetzter ist. Insgeheim ist sie froh, die Leitung der Abteilung los zu sein. Sie ist bekannt für ihre impulsiven Alleingänge. Ihr junger Kollege und fast Schwiegersohn Schmatz unterstützt sie, wo er kann. Die geheime „Souffleuse“, die Veilchens Gedanken kommentiert, wirkt diesmal sehr zurückhaltend und tritt nur sparsam auf.

Manfred Stolwerk, ihr Freund in brenzlichen Situationen, ist inzwischen wieder offiziell ihr Kollege. Die beiden ergänzen sich perfekt, auch wenn sie nicht immer einer Meinung sind. Veilchens Lebensgefährte Sandro hat in „Veilchens Show“ nur eine Statistenrolle.

Die Figuren sind lebendig und detailliert charakterisiert, egal ob es sich um die Filmcrew oder die Kandidaten mit ihren Angehörigen handelt. Der schönen Jackie ist nur ihre Karriere wichtig, wer auf der Strecke bleibt, ist selber schuld. Noch unsympathischer und skrupelloser kommt ihre Frau Mama daher.

Wie hat mir „Veilchens Show“ gefallen?

In „Veilchens Show“ treten die Ermittlungen in den Hintergrund. Der Krimi liefert eine herrliche Parodie auf diverse Fernsehformate. In einem humorvollen bis sarkastischen Schreibstil und leichten Dialekt werden die Darsteller und Zuschauer aufs Korn genommen. Der Leser verfolgt live am Bildschirm, welche Aufgaben die Kandidaten lösen müssen, um Jackie für sich zu gewinnen. Die Liveeinblendungen der Fernsehshow sind kursiv geschrieben. Der Moderator spricht direkt die Zuschauer an. Dessen Kommentare sind so gut getroffen, dass ich den Eindruck hatte, als würde ich diese Show tatsächlich im Fernsehen anschauen.

Zwischendurch habe ich gerätselt, wer welches Motiv hätte, die Kandidaten zu beseitigen. Die Auflösung hat mich überrascht, denn diesen Täter hätte ich nicht vermutet. Ist aber logisch und nachvollziehbar.

Ich hatte viel Spaß beim Lesen und vermisste kein bisschen den konventionellen Krimi, der sich nur auf die Suche nach dem Täter konzentriert.

Kennengelernt habe ich Veilchen in “Veilchens Rausch”, dem vierten Band dieser Reihe. “Veilchens Show” ist bisher der neueste und hoffentlich nicht der letzte Fall für Veilchen und ihr Team. Von den drei Büchern, die ich gelesen habe, war das der humorvollste Band. Alle Bücher dieser Reihe sind in Buchreihen aufgelistet.

Fazit

“Veilchens Show” hat mich mit seinem humorvollen Schreibstil und erfrischenden Dialogen bestens unterhalten und bescherte mir sehr unterhaltsame Lesestunden.

Autor

Joe Fischler wurde 1975 in Innsbruck geboren und lebt in Tirol. Nach Jurastudium und Bankberuf machte er sich 2007 als Blogger und freier Autor selbstständig. „Veilchens Winter“, der erste seiner Krimis rund um LKA-Ermittlerin Valerie „Veilchen“ Mauser, wurde im Oktober 2015 mit dem „Goldenen Buch“ ausgezeichnet. Neben den Büchern ist Joe Fischler Musiker, schreibt seine eigenen Songs und spielt leidenschaftlich gern Gitarre. Abschalten kann er in der Natur: Im Wald und in den Bergen fliegen ihm die besten Ideen zu. (Amazon)

Weitere Infos und ein Interview mit Joe Fischler findest du auf seiner Website http://www.joefischler.com/.

Informationen zum Buch

Link zu Amazon (Werbung)

Titel: Veilchens Show
Autor: Joe Fischler
Genre: Kriminalroman
Print-Ausgabe: 328 Seiten
Ausgaben: Taschenbuch, E-Book
Verlag: Haymon Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3709979072
ISBN-13: 978-3709979075

Kategorie: Krimi, Rezensionen

von

Profilbild Kristina

Kristina kann sich ein Leben ohne Bücher nicht vorstellen. Bücher faszinieren sie, seit dem sie denken kann. Sie möchte mit dir ihre Freude am Lesen teilen. Gefallen dir ihre Beiträge? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.