Rezensionen, Roman
Schreibe einen Kommentar

Die Spionin des Winterkönigs – Tereza Vanek

Die Spionin des Winterkönigs - Cover und Fotos

Wie der Zufall es so will, war ich letzten Sommer in Heidelberg und habe auch das Heidelberg Schloss, die berühmteste Ruine Deutschlands, besichtigt. Bei der Führung wurden meine Geschichtskenntnisse über den Winterkönig aufgefrischt. Leider habe ich vergessen das Elizabethtor zu fotografieren, das durch die vielen Details und seine Entstehungsgeschichte, beeindruckend ist.

Als ich beim Stöbern auf LovelyBooks die Leserunde zu „Die Spionin des Winterkönigs“ von Tereza Vanek entdeckt habe, was ich sofort neugierig und wollte den Roman lesen, der dort spielt. Vielen Dank an den Verlag und die Autorin für das E-Book (Rezensionsexemplar).

Um was geht es in diesem historischen Roman?

Fronicka von Odenwald lebt mit ihrer Mutter, einer Hofdame, im Heidelberger Schloss. Froni ist in ihren Jugendfreund Friedrich von der Pfalz verliebt. Friedrich heiratet jedoch die englische Prinzessin Elizabeth Stuart. Als Friedrich zum König von Böhmen gekrönt wird, begleitet sie das Königspaar als Hofdame nach Prag. Dort wird sie mit einem Leben abseits des Hofes konfrontiert. Froni begegnet Marek, den Mann, der sie Friedrich vergessen lässt.

Eine Frau auf der Suche nach sich selbst

Die Hauptfigur des Romans ist eine sympathische junge Frau, die einen Platz im Leben sucht und lernt, sich zu behaupten. Fronicka “Froni” von Odenwald entstammt einem niederen Landadel und ist wohlbehütet auf einer Burg aufgewachsen. Nach dem Tod ihres Vaters wohnte sie mit ihrer Mutter im Heidelberger Schloss. Nach Friedrichs Heirat wird Froni Elizabeths Hofdame, obwohl sie das Hofleben eigentlich nicht mag. Sie mag keine Intrigen und Scheinheiligkeit. Sie will auch nicht verheiratet werden, um versorgt zu sein. Sie möchte mehr aus ihrem Leben machen. Manchmal ist sie zu gutgläubig, besitzt aber einen gesunden Menschenverstand.

Sie kennt nur das höfische Leben, bis sie in Prag mit den Folgen des Krieges konfrontiert wird. Sie fängt an, sich für das Land, in dem sie lebt, zu interessieren und die Sprache zu lernen. Durch Yvetta, ihre Kammerzofe lernt sie deren Familie und Marek kennen. Marek, ein engagierter Verfechter der “Böhmischen Brüder”, kümmert sich um Waisenkinder und hilft Froni herauszufinden, welches Leben sie eigentlich führen möchte.

Froni fühlt sich bei den Einheimischen, trotz einiger (gefährlicher) Fettnäpfchen wohl und fängt an, sich für Politik zu interessieren, im Gegensatz zu den anderen Damen der Gesellschaft. Erst nach und nach bildet sich Froni eine eigene Meinung.

Froni freundet sich mit Jane Wyatt an, einer anderen Hofdame, die sich ernsthaft für Politik interessiert und sich nicht für das Hofleben begeistern kann. Für Froni wird Jane durch ihre Denkweise und Direktheit zum Vorbild.

Das protestantische Herrscherpaar

Friedrich wurde mit 14 Jahren Kurfürst von der Pfalz und heiratete 1613 Elizabeth Stuart, eine englische Prinzessin. Zunächst als arrangierte Heirat geplant, verliebten sich jedoch die beiden ineinander und waren das Traumpaar ihrer Zeit. Elizabeth wurde zur “Königin der Herzen”.

Elizabeth und Friedrich verband die gegenseitige große Liebe und die Liebe zur Poesie. Das protestantische Herrscherpaar glaubte an die Bestimmung, Protestanten freie Religionsausübung zu ermöglichen. Sie verstanden sich als die Beschützer der deutschen Protestanten und kämpften für ihren Glauben.

Elizabeth Stuart verkörpert als Königstochter das Klischee der verwöhnten jungen Dame, die gewohnt ist, alles zu bekommen, was sie sich nur wünscht. Friedrich hat seine Frau vergöttert und ihr jeden Wunsch erfüllt. Elizabeth war eine schöne, kultivierte Frau, die um ihre Schönheit wusste und sie auch einzusetzen verstand. Sie hatte ein gesteigertes “Bedürfnis nach Glanz und Pracht” und sie liebte die öffentliche Darbietung. Sie war aber auch eine Frau, die hervorragend zu lenken und manipulieren verstand.

Das Ehepaar wurde in Prag überschwänglich empfangen. Doch Elizabeth und Friedrich haben es innerhalb kurzer Zeit geschafft, die Bevölkerung gegen sich aufzubringen. Elizabeths ausschweifender Lebensstil führte zu Geldsorgen und Unmut bei den Untertanen.

“Ich bin jetzt die Königin von Prag und meine Untertanen haben mir nichts vorzuschreiben.” – Kap 5

Ein Jahr später lösten sie durch ihr unsensibles Handeln den 30-jährigen Krieg aus und mussten aus Prag ins Exil fliehen.

Friedrich besaß nicht das nötige Durchsetzungsvermögen und verließ sich auf seine Ratgeber und auf die Ratschläge seiner Frau. Friedrich wurde seiner Rolle als böhmischer König nicht gerecht. Er interessierte sich nicht für militärische Dinge und verließ sich auf seine Berater, leider auf die Falschen.

Am 8. November 1620 kam es zur berühmten Schlacht auf dem Weißen Berg, die Friedrich haushoch verlor und damit alle seine Titel.

“Der strahlende junge Kurfürst hatte sich in einen schwermütigen Grübler verwandelt.”

Wie hat mir „Die Spionin des Winterkönigs“ gefallen?

“Die Spionin des Winterkönigs” ist ein Roman, der sich streng an die historischen Fakten hält. Tereza Vanek verbindet das tragische Schicksal Friedrichs von der Pfalz, gekonnt mit fiktiven Romanfiguren und lässt die Geschichte lebendig werden. Der Roman umfasst die Jahre 1610 (Prolog) bis 1622.

Fronicka erzählt über ihr Leben als Hofdame von Elizabeth Stuart. Sie begleitet das Königspaar nach Prag und später ins Exil nach Den Haag. An der Seite des Königspaares erlebt sie den Aufstieg und Fall des Winterkönigs.

Die Autorin beschreibt nicht nur das höfische Leben, sondern auch die, für die Bevölkerung verheerenden Folgen der Glaubenskämpfe der Katholiken gegen die Protestanten. Sie schildert anschaulich die Lebensumstände des einfachen Volkes und seine Angst vor dem Krieg. Der Leser erfährt auch, wie gefährlich damals das Reisen in einer Kutsche durch halb Europa war.

Die, für diesen Roman relevanten historischen Fakten werden im Text an entsprechender Stelle präsentiert. Der historische Hintergrund ist im Nachwort zusammengefasst.

Die Rolle und das Dilemma der Frauen der damaligen Zeit werden an Froni und den weiteren Frauenfiguren des Romans deutlich. Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und handeln, für die damalige Zeit, glaubwürdig.

Der Roman ist unterhaltsam geschrieben, gespickt mit Ereignissen, die für Spannung sorgen. Die Szenen des Hoflebens wirken lebendig, wie in einem Film. Die heutige Ruine des Heidelberger Schlosses wird mit Leben gefüllt. Bei den Beschreibungen der Prager Burg und der Altstadt mit ihren Gassen und historischen Plätzen fühlte ich mich, wie bei einem Spaziergang durch Prag.

Historische Fakten

Friedrich Pfalzgraf und Kurfürst von der Pfalz (1596 – 1632) ging unter seinem Spitznamen “der Winterkönig” in die Geschichtsbücher ein. Von 1619 – 1620 war er als Friedrich I., gewählter König von Böhmen. Nach der verlorenen Schlacht am Weißen Berg am 8. November 1620 musste er aus Böhmen fliehen und ließ sich im niederländischen Exil in Den Haag nieder.

Elizabeth Stuart (1596 – 1662), Prinzessin von England und Schottland heiratete 1613 Friedrich von der Pfalz und wurde Königin von Böhmen. Das Paar hatte dreizehn Kinder. Nach dem Tod Friedrichs blieb sie in Den Haag und kehrte erst kurz vor ihrem Tod nach England zurück.

Böhmische Brüder waren eine religiöse Glaubensgemeinschaft im 15. und 16. Jahrhundert, die sich am Urchristentum orientierte. Dazu gehörten auch die Verweigerungen von Kriegsdienst und die Ablehnung öffentlicher Ämter. Im Dreißigjährigen Krieg wurden sie fast vernichtet und mussten sich zur reformierten oder lutherischen Konfession bekennen. In der Tradition der Böhmischen Brüder entstand 1918 die Evangelische Kirche der Böhmischen Brüder.

Fazit

Der historische Roman “Die Spionin des Winterkönigs” ist unterhaltsam und spannend geschrieben. Der Roman begeistert durch lebendige Schilderungen des Hoflebens und das mühsame Reisen quer durch Europa. Quasi nebenbei werden dem Leser historische Fakten präsentiert. Ein Geschichtsunterricht, der zum Lesevergnügen wird.

Autor

„Ich bin gebürtige Tschechin, in München aufgewachsen und seit 2007 veröffentlichte Autorin. Den Traum vom Schreiben hatte ich schon mit 14, doch musste sehr viel Zeit vergehen, bis er wahr wurde. Vorher ging ich brav zur Schule, studierte Sprachen, lebte einige Zeit im Ausland und schlug mich mehr oder weniger begeistert mit den verschiedensten Jobs durchs Leben. Doch der Drang zu schreiben ließ mich nicht los, sodass ich mich schließlich doch ernsthaft ans Werk machte – und dann viel schneller einen Verlag fand als angenommen. Mein besonderes Interesse beim Schreiben gilt historischen Ereignissen, ungewöhnlichen Frauengestalten und der Begegnung von Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen.

Ansonsten wohne ich wieder in München mit Mann, Stieftochter, vier Katzen und fünf Papageien.“ (Amazon)

Fotos: © Kristina Marino

Informationen zum Buch

Link zu Amazon (Werbung)

Titel: Die Spionin des Winterkönigs
Autor: Tereza Vanek
Genre: Historischer Roman
Print-Ausgabe: 369 Seiten
Ausgaben: E-Book
Verlag: Edel Elements (7. Dezember 2017)
Sprache: Deutsch
ASIN: B0784WRXBF

Kategorie: Rezensionen, Roman

von

Profilbild Kristina

Kristina kann sich ein Leben ohne Bücher nicht vorstellen. Bücher faszinieren sie, seit dem sie denken kann. Sie möchte mit dir ihre Freude am Lesen teilen. Gefallen dir ihre Beiträge? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.