Rezensionen, Thriller
Schreibe einen Kommentar

Eiskalter Plan – im Netz der Rache – Astrid Korten

Cover Eiskalter Plan

Die Verlegerin Alma ist mit ihrem Leben unzufrieden. Sie ist gestresst durch Familie und Beruf, vor allem durch ihren Ehemann mit seinen zahlreichen Affären.

Sie findet im Netz Gleichgesinnte und chattet jeden Abend mit ihnen. Die vier Frauen: Alma, Marie, Sophie und Greta beschließen, sich im realen Leben zu treffen. Die aufgestaute Wut lässt sie handeln und zu bösen Mädchen werden.

Bald befinden sie sich, ohne es zu ahnen, in einem perfiden Racheplan. Und Alma ist die Hauptfigur. Als sie beginnen zu begreifen, um was es wirklich geht, ist es bereits zu spät.

Die Story nimmt überraschende Wendungen und gipfelt in einem genialen Racheplan. Anonyme Chatgespräche ins reale Leben zu verlagern, ist spannend. Werden die Frauen, wenn sie sich gegenüber sitzen, genauso offen miteinander reden, wie im Chat? Können sie sich gegenseitig vertrauen? Sie treffen sich jeden Freitag, erzählen sich ihre Geschichten, schmieden Pläne und setzen sie in die Tat um.

Die vier Frauen könnten nicht unterschiedlicher sein. Alma, die Verlegerin, die privat sehr unsicher ist und sich schwertut, sich bei ihrem Ehemann durchzusetzen. Marie, die erfolgreiche Rechtsanwältin, die darunter leidet, dass ihr Ehemann sie so wenig beachtet. Sophie, die als Ärztin Nachtschichten in der Notaufnahme schiebt, deren Mann sie zwingen will nur Hausfrau zu sein und sie Eisprinzessin nennt. Greta, die bei der Polizei arbeitet und deren Mann nur an sich selber denkt. Aber eines haben sie gemeinsam, die Wut auf ihre Ehemänner, die sie betrügen und links liegen lassen. Vier Frauen auf Rachefeldzug.

„Was wir taten, war unvorstellbar.“

Die Charaktere der Frauen sind sehr überzeugend dargestellt und manch eine Leserin wird sich in einer der Frauen wiederfinden. Die Diskrepanz zwischen der erfolgreichen berufstätigen Frau und der Ehefrau in einer langjährigen Ehe wird hier sehr deutlich angesprochen. Gut dargestellt ist die sich entwickelnde Gruppendynamik. Die Charaktere der Männer werden auf das „Böse“ reduziert.

„Männer sind Mörder, Serientäter, und sie entkommen zu oft ihrer Strafe.“

Die Geschichte wird aus der Perspektive von Alma, abwechselnd in der Gegenwart und in der Vergangenheit, erzählt. In der Gegenwart kommt noch ein Gefängnisinsasse zu Wort. Fast bis zum Schluss bleibt unklar, wer er ist und warum er im Gefängnis sitzt.

„Eiskalter Plan“ ist ein gut durchdachter und recherchierter Psychothriller. Unwillkürlich fragt man sich, wie weit würde ich selber gehen. So gut, wie mir die Story gefällt, die Umsetzung konnte mich nicht überzeugen. Der Anfang ist zäh, ich war wiederholt in Versuchung, das Buch wegzulegen. Ich war aber zu neugierig, wie sich Handlung weiter entwickelt. Es wurde dann zwar spannend, aber immer wieder durch langatmige Passagen unterbrochen. Der Psychothriller wurde erst im letzten Drittel richtig zum Thriller.

Empfehlung

Es dauert, bis die Handlung Fahrt aufnimmt. Dann wird es richtig spannend, der geniale Racheplan hat es wirklich in sich. Wer sich für die Handlung interessiert und langatmige Passagen in Kauf nimmt, wird mit einem „thrilligen“ und überraschenden Ende belohnt.

Cover

Das Cover ist ein Hingucker. Es passt perfekt zum Inhalt eines Psychothrillers. Eine Spinne im Netz gefangen, wobei Netz hier zweideutig ist. Netz steht in diesem Thriller für Internet und zugleich für die Ausweglosigkeit, sich aus dem gesponnenen Netz des Racheplans zu befreien.

Autor

Die Krimiautorin arbeitete nach ihrem Abschluss viele Jahre für renommierte Firmen unterschiedlicher Branchen.
Ihren ersten Roman schrieb sie mit 13 Jahren. 1988 wurde ihre Kurzgeschichte „Herr Habgenug und Frau Willnochmehr“ publiziert. 2004 traf sie die ersten Vorbereitungen, das Schreiben zu ihrem Beruf zu machen. Ihre Kurzgeschichten rund um die Freundschaft und die Liebe – mal nachdenklich, mal frivol, mal traurig, mal komisch – wurden unter dem Titel „Winterküsse“ veröffentlicht.
Sie selbst sagt von sich und ihren Krimis: „Psychopathen faszinieren mich. Sie leben außerhalb der Norm und stehen über dem Gesetz. Meine Feder kann so furchtbar böse und gnadenlos sein, ich weiß, aber ich kann nicht anders. Doch meine Leser müssen sich nicht fürchten, denn ich persönlich glaube an das Mysterium des Lebens, an die Gewalt der Liebe und an das schmerzlich Unberechenbare.“
Ihre Romane sind exzellent recherchiert. Ihre berufliche Tätigkeit führte sie an die internationalen Schauplätze ihrer Romane. Ihre Berater kommen aus den Fachbereichen Forensik, Psychologie, Gentechnologie, Pathologie und Medizin. (Amazon)

Informationen zum Buch

Link zu Amazon (Werbung)

Titel: Eiskalter Plan – Im Netz der Rache
Autor: Astrid Korten
Genre: Thriller
Print-Ausgabe:  293 Seiten
Ausgaben: Taschenbuch, E-Book
Verlag: CW Niemeyer Buchverlage GmbH (2. März 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3827194318
ISBN-13: 978-3827194312

Kategorie: Rezensionen, Thriller

von

Profilbild Kristina

Kristina kann sich ein Leben ohne Bücher nicht vorstellen. Bücher faszinieren sie, seit dem sie denken kann. Sie möchte mit dir ihre Freude am Lesen teilen. Gefallen dir ihre Beiträge? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.