Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

„Das Giftspiel“ von Michael Linnemann

Cover Das Giftspiel

„Das Giftspiel“ ist bereits der zweite Fall für das Ermittlerduo Winter und Herz. Diesmal haben sie es mit einer tückischen Giftmordserie zu tun.

Handlung

Eine junge Frau wird mit einem Giftpfeil getötet. Am Tatort werden überhaupt keine Spuren gefunden. Nach einem weiteren Giftpfeilmord finden die Frankfurter Kommissare Claudia Winter und Jonas Herz bald einen Tatverdächtigen. Während der vermeintliche Täter in U-Haft sitzt, geschehen kurz hintereinander weitere Morde nach demselben Muster. Haben sich die beiden geirrt oder gibt es einen Nachahmungstäter?

Das Giftspiel

Die beiden Kommissare arbeiten seit elf Jahren erfolgreich zusammen. Sie verstehen sich sehr gut und können sich aufeinander verlassen. Die Kommissarin Claudia Winter ist mit dem Richter Bernd Winter verheiratet. Der Kommissar Jonas Herz ist frisch gebackener Vater eines Sohnes. Das Privatleben der beiden nimmt nicht mehr so viel Raum ein wie im letzten Band.

Der Giftpfeil enthält das Gift des mittelamerikanischen Pfeilgiftfrosches, der in Europa nur sehr schwer zu bekommen ist. Nicht nur das Tatwerkzeug, sondern auch die Umstände sind sehr ungewöhnlich. Es besteht auch keine Verbindung zwischen den Mordopfern. Es scheint, als wären sie zufällig ausgewählt. Während die Stadt unter der Hitzewelle stöhnt, müssen Winter und Herz mehrere Verbrechen aufklären, die nur die Tatwaffe gemeinsam haben. Ihr Chef zieht voreilige Schlüsse, die nicht ganz glaubwürdig sind und zum vorschnellen Handeln verleiten. 

Für Claudia Winter wird es brenzlig, als ein alter Bekannter ihres Mannes in den Fokus rückt und ihren Mann als Alibi benutzt. 

Wie hat mir der Krimi „Das Giftspiel“ gefallen?

Die Suche nach dem Täter wird durch Einblicke in das Privatleben der Kommissare öfters unterbrochen. Die Wortgefechte zwischen Winter und Herz lockern zwar mit frechen und humorvollen Sprüchen auf, finden aber manchmal zu oft statt, sind manchmal zu lang und damit etwas nervig. 

Der Krimi liest sich leicht und flüssig und ist sehr spannend aufgebaut. Die Kommissare haben es mit einem besonders cleveren Täter zu tun. Zu clever für das Ermittlerduo? Mir hat besonders die Suche nach dem Täter und die verblüffende Auflösung gefallen. Der Autor zeigt, dass auch klassische Ermittlungsarbeit zu unerwarteten Entwicklungen und Wendungen führen kann. 

Fazit

“Das Giftspiel” ist ein Krimi mit sympathischen Ermittlern und einem clever konstruierten Fall, der sehr spannend umgesetzt ist.


Das E-Book wurde mir freundlicherweise vom Autor Michael Linnemann für die Rezension zur Verfügung gestellt.


Autor

Michael Linnemann wurde 1987 in Ahlen (NRW) geboren. Seit 2002 beschäftigt er sich mit Kriminalromanen. Vor allem interessiert ihn die Entwicklung vom frühen zum heutigen Krimi. Dieses Interesse brachte ihn zu der Idee, die klassische Tätersuche mit modernen Ermittlungsgeschichten zu verbinden. Daraus entstand die erfolgreiche ‚Rache‘-Reihe, die inzwischen um die ‚Schein‘- und ‚Theater‘-Serie ergänzt wurde.
Seit November 2019 gibt es mit ‚Glatteis‘ zusätzlich den Start einer weiteren Krimireihe. (Amazon)


Informationen zum Buch

Cover Info Das Giftspiel

Titel: Glatteis
Autor: Michael Linnemann
Genre: Kriminalroman
Print-Ausgabe: 399 Seiten
Ausgaben: Kindle
Sprache: Deutsch
ASIN: B0822T5FKH


Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!

Kategorie: Rezensionen

von

Profilbild Kristina

Ein Leben ohne Bücher? Unvorstellbar! Ich liebe es in fremde Welten einzutauchen und die Welt draußen zu vergessen. Beim Lesen kann ich mich am besten entspannen. Geht es dir genauso? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.