Rezensionen, Roman
Schreibe einen Kommentar

Schwestern im Sturm – Sibylle Baillon

Cover Schwestern im Sturm

Die Hungersnot zwingt den Bauer Cotin, seine drei Töchter von zu Hause fort zu schicken und verschafft ihnen eine Anstellung in Paris. Marianne, mit 14 Jahren die Älteste der drei Schwestern, hat es als Gesellschafterin der gleichaltrigen, verwöhnten Tochter eines gesellschaftlich angesehenen Hauses, gut getroffen. Ebenso Madeleine, die als Näherin in einer berühmten Boutique anfangen darf. Jeanne hatte jedoch weniger Glück. Sie bekommt eine Anstellung in einem Krämerladen. Doch bald flieht sie vor den Misshandlungen ihres Dienstherrn und lebt in den Straßen von Paris. Jeannes Traum ist es ein eigenständiges Leben zu führen und ihre Schwestern zu finden.

Der historische Roman “Schwestern im Sturm” beginnt im Jahr 1782 und beschreibt das Leben der drei sehr unterschiedlichen Schwestern vor und während der Französischen Revolution. Im Prolog und auch zwischendurch kommt der junge Napoleon Bonaparte zu Wort. Die historischen Fakten und Figuren werden in die Schicksale der Schwestern spannend eingebunden.

Die bewegenden Schicksale der Schwestern werden lebendig beschrieben. Vor allem das Schicksal von Jeanne habe ich mit Spannung verfolgt. Sie ist auch die Interessanteste der drei Schwestern. Trotz aller Widerstände verfolgt sie mutig ihre Ziele und Träume und begegnet dabei ihrer großen Liebe. Auch Madeleine war mir sympathisch. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Boutique lernt die Näherin schnell sich zu behaupten und findet dort eine Freundin. Beide zusammen nutzen die Chancen, die sich ihnen bieten, um sich bekannt zu machen. Die politischen Unruhen gefährden ihre Existenz, den die Boutique beliefert exklusiv die Königin Marie-Antoinette. Mit der Figur der Marianne konnte ich nicht viel anfangen. Sie lernt zwar lesen und schreiben, ist aber sehr naiv und beeinflussbar. Obwohl sich öfters ihre Wege kreuzen, treffen sich die Schwestern nie.

Der Roman „Schwestern im Sturm“ wird aus den Perspektiven der Protagonistinnen erzählt und begleitet die Schwestern über mehrere Jahre hinweg. Der Charakter von Jeanne wird am besten beschrieben und sie ist auch die eigentliche Hauptfigur. An den Schicksalen der Schwestern werden auch die unterschiedlichen Auswirkungen der Französischen Revolution deutlich.

Das e-Book wurde mir freundlicherweise von Sybille Baillon für die Rezension zur Verfügung gestellt.

Fazit

Der historische Roman „Schwestern im Sturm“ lässt sich flüssig lesen und hat mich gut unterhalten. Nur von dem abrupten Ende war ich etwas enttäuscht. Es bleiben noch Fragen offen. Wird es eine Fortsetzung geben? Mich würde das weitere Schicksal der Schwestern interessieren.

Autor

Sibylle Baillon wurde 1966 in Frankfurt am Main geboren und lebt heute mit ihren zwei Söhnen an der Côte d’Azur. 2006 machte sie sich in Frankreich selbstständig und bildet seither Imageberater und Life-Coachs aus. Seit sie mit sieben Jahren ihren ersten historischen Roman verschlungen hat, ist sie fasziniert von Geschichten vergangener Epochen – als Leserin wie auch als Autorin. (Sibylle Baillon)

Informationen zum Buch

Das Buch wird voraussichtlich erst im Herbst wieder erhältlich sein.

Titel: Schwestern im Sturm
Autor: Sibylle Baillon
Genre: Historischer Roman
Print-Ausgabe:  307 Seiten
Ausgaben: E-Book
Verlag: dotbooks Verlag
Sprache: Deutsch

Kategorie: Rezensionen, Roman

von

Kristina kann sich ein Leben ohne Bücher nicht vorstellen. Bücher faszinieren sie, seit dem sie denken kann. Sie möchte mit dir ihre Freude am Lesen teilen. Gefallen dir ihre Beiträge? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.