Krimi, Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

Schere 9 – Isabella Archan

Cover Schere 9

Aktualisiert am

Kommissar Baldur hat sich nach einem Giftanschlag auf ihn, von Köln nach Frankfurt versetzen lassen. Kaum genesen, bekommt er es mit rätselhaften Morden zu tun. Kurz hintereinander werden mehrere männliche Leichen gefunden, die brutal gefoltert wurden. Die einzige Gemeinsamkeit: die verheirateten Männer mittleren Alters waren notorische Fremdgänger, wie Baldur selbst.

Der Krimi fängt mit einem ungewöhnlichen Prolog an. Der Leser wird direkt angesprochen: „Und jetzt gehen Sie mit mir auf eine kleine Reise, … auf eine Reise in die Welt Ihrer Vorstellungskraft: Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Mann in den mittleren Jahren… “ Der Leser wird Zeuge eines Ehebruchs. Ein Mann, der fremdgeht und dabei zu Tode kommt. Unfall oder Mord?

Der Kriminalroman „Schere 9“ ist für mich eher ein Thriller, sowohl vom interessanten Erzählstil als auch von der rasanten Handlung her. Verschiedene Perspektiven, Rückblenden und Abschnitte aus Tätersicht wechseln sich ab und geben einige Rätsel auf, die erst zum Schluss gelüftet werden. Bei dem Titel „Schere 9“ habe ich gerätselt, ob es sich um die Tatwaffe handelt. Ein Chatverlauf mit Schere 9, gibt die ersten Hinweise.

Der Untertitel „Tödlicher Seitensprung“ weist auf das Motiv des Täters hin. Untreue Ehemänner als Opfer klingt nach Klischee, ist hier aber fesselnd in einem ungewöhnlichen Krimi umgesetzt.

Baldur wird mir beim Lesen immer sympathischer, trotz seines notorischen Fremdgehens in der Vergangenheit. Auch, wenn er es nicht zugibt, kämpft er immer noch mit den Folgen des Mordanschlags. Kein Wunder, dass ihm die aktuellen Ermittlungen ganz schön auf den Magen schlagen.

Melek Arslan macht eine Ausbildung zur Kommissaranwärterin. Als Praktikantin verstärkt sie das Team um Kommissar Baldur. Melek Arslan ist eine sympathische junge Frau, die weiß, was sie will. Und das ist vor allem lernen. Der Dritte im Bunde ist Kommissar Thomas Habermann, der sich gut mit Arslan versteht, aber ein Problem mit Baldur hat. Habermann will Karriere machen und sich profilieren und dabei unterlaufen ihm Fehler. Eine sympathische Figur ist auch Dörte Fein von der Spurensicherung. Es ist schön zu beobachten, wie sich das neue Team zusammenrauft. Dieses Team kann gerne in Serie gehen.

Fazit

„Ein beklemmender Blick in die Abgründe der menschlichen Seele – ein Krimi, der lange nachwirkt.“ Das Zitat vom Cover bringt es auf den Punkt. „Schere 9“ ist ein fesselnder ungewöhnlicher Krimi, von der ersten bis zur letzten Seite. Dem Leser bleibt keine Zeit zum Verschnaufen. Mich hat der neuste Krimi von Isabella Archan voll überzeugt.

Cover

Ich finde das Cover sehr gelungen. Es ist minimalistisch und in düsteren Farben gehalten. Die Schrift des Buchtitels ist in weißer, glänzender Prägung gehalten. Das gibt dem Cover das gewisse Etwas. Auf der Coverrückseite ist der Subtitel in gleicher Aufmachung und Schrift zu finden. Eine originelle Idee, die sich von den, sonst üblichen Covern des Emons Verlags, abhebt.

Im Inneren des Buches warten auf den Leser weitere grafische Überraschungen. Die Kapitel sind in der gleichen Schrift, wie der Titel geschrieben und eine Schere dient als Trennzeichen zwischen den Absätzen.

Autor

Die ausgebildete Schauspielerin Isabella Archan, geboren 1965 in Graz, arbeitete viele Jahre an Stadt- und Staatstheatern in Österreich, der Schweiz und Deutschland. Seit 2002 lebt sie freiberuflich in Köln, hier begann auch ihre zweite Karriere als Autorin. Neben dem Schreiben ist Isabella Archan immer wieder in TV- und Filmrollen zu sehen
(»Tatort«, »Lindenstraße«, »Diese Kaminskis«) und sorgt mit ihren szenischen Krimilesungen bundesweit regelmäßig für ausverkaufte Veranstaltungen.(Amazon)

www.isabella-archan.de

Informationen zum Buch

Link zu Amazon (Werbung)
Titel: Schere 9
Autor: Isabella Archan
Genre: Kriminalroman
Print-Ausgabe:  256 Seiten
Ausgaben: Taschenbuch, E-Book
Verlag: Emons Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3954519836
ISBN-13: 978-3954519835

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!

Kategorie: Krimi, Rezensionen

von

Profilbild Kristina

Ein Leben ohne Bücher? Unvorstellbar! Ich liebe es in fremde Welten einzutauchen und die Welt draußen zu vergessen. Beim Lesen kann ich mich am besten entspannen. Geht es dir genauso? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.