Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

„Flucht aus Formosa“ von Tereza Vaněk

Flucht aus Formosa

„Flucht aus Formosa“ ist die Fortsetzung des historischen Romans „Sturm über Formosa“. Die beiden Romane spielen im 17. Jahrhundert auf Formosa, dem heutigen Taiwan.

Die Kinder der Holländer

Sophies großer Traum, nach Holland zurückzukehren ist weiter entfernt denn je. Genauso liegt ihr großer Wunsch, ihre Schwester Emma wiederzusehen, in weiter Ferne. Sophie „Su Fei“, die Tochter des holländischen Missionars und Anführers Antonius Hambroek lebt seit einem Jahr in chinesischer Gefangenschaft am Hof des Herrschers Zheng Jing. Es fällt ihr schwer, sich in dieser chinesischen Welt zurechtzufinden. Sie wird nicht nur wegen ihrer großen Füße verspottet. Ihr Leben und Ansehen verbessern sich schlagartig, als sie zu Fenzhi, der Schwester des Herrschers gerufen wird und immer öfter Zeit mit ihr verbringt. Fenzhi ist anders als die anderen Frauen, sie hat einen scharfen Verstand und interessiert sich für Politik und möchte von Sophie mehr über die Holländer und ihre Ansichten erfahren. Sie ist im Grunde genauso eine Gefangene im Palast wie Sophie.

„Du hast das Spiel nicht begriffen. Aber das ist nicht wichtig. Frauen sollen schön sein und Söhne gebären, nicht Politik und Krieg verstehen.“

Fenzhi zu Sophie, Seite 111

Emma ahnt nichts vom Leben ihrer Schwester im Palast. Sie lebt mit ihrem Mann Frans, dem Sohn des Häuptlings, weiter im Dorf Davilo, bis eines Tages die Chinesen dort ein Massaker anrichten. Es gelingt ihr mit noch ein paar anderen Ureinwohnern sich in den Bergen zu verstecken und sich einem anderen Stamm anzuschließen. Sie werden immer schlechter behandelt und Emma plant, mit ihrem Mann zu fliehen.

Griets Stiefsohn Pieter hat sich freiwillig entschieden, den Chinesen zu dienen und lebt als Familienmitglied bei der Familie Qi, die dem Hof nahe steht. „Bi De“, der gut chinesisch spricht, fungiert als Dolmetscher und Vermittler zwischen Chinesen und Holländern. Lanfang wird ihm als persönliche Dienerin zugeteilt. Die wissbegierige Lanfang interessiert sich für Bi Des Bücher und seine Ansichten und möchte holländisch lernen. Da die beiden viel Zeit miteinander verbringen, wird Lanfang als Bi Des Konkubine angesehen. Bi Des Stellung und Ansehen werden von einigen Familienmitgliedern argwöhnisch beobachtet und so sind Konflikte vorprogrammiert. Nach einem Streit müssen Bi De und Lanfang fliehen. Ihr Ziel ist Batavia, wo Griet und andere Holländer Zuflucht gefunden haben.

Wie hat mir der Roman „Flucht aus Formosa“ gefallen?

Die Geschichten von Sophie, Emma und Bi De werden parallel erzählt. Von Kapitel zu Kapitel wechseln sich die Protagonisten ab. Vor allem Sophie und Emma kämpfen mit der chinesischen Denkweise, und nur langsam lernen sie, sich in der exotischen Welt zurechtzufinden und sie zu verstehen. Ihre Wünsche und Träume hängen vom Wohlwollen ihrer chinesischen Herren ab, deren Willkür sie ausgesetzt sind.

Ich finde es faszinierend in die mir fremde und exotische Welt einzutauchen und sie kennenzulernen. Die Charaktere sind vielschichtig und glaubwürdig aufgebaut. Am besten gefallen mir Bi De und Lanfang. Die beiden ergänzen sich perfekt. Im Gegensatz zu dem Gelehrten Bi De ist Lanfang sehr praktisch veranlagt und versucht das beste aus jeder Situation zu machen. Fenzhi gefällt mir wegen ihrer modernen Ansichten und ihrem Verhalten Sophie gegenüber. Als Sophie auf sich allein gestellt wird, muss sie über sich und ihre wirklichen Wünsche nachdenken und sich entscheiden, wie sie leben möchte. Mit Emma kann ich mich nicht richtig anfreunden. Sie war der Sohn, den ihr Vater nie hatte und wurde freier erzogen als Sophie. Ich bin gespannt, wie sich die Charaktere im nächsten Band weiter entwickeln werden.

Die Autorin versteht es, die verschiedenen Kulturen anschaulich darzustellen und sich weitgehend an die geschichtlichen Fakten zu halten. Der Roman bietet alles, was zu einer guten und spannenden Unterhaltung dazu gehört. Machtspiele, Intrigen und die große Liebe. Ob es für alle Protagonisten ein Happy End gibt, erfahren wir im letzten Teil der Trilogie. (Erscheinungsdatum steht noch nicht fest.)

Fazit

Der Roman „Flucht aus Formosa“ von Tereza Vaněk bietet tiefe Einblicke in eine uns unbekannte Kultur Chinas. Das Aufeinanderprallen der Kulturen schildert die Autorin spannend und unterhaltsam. Die historischen Fakten und die Liebesgeschichte sind glaubwürdig umgesetzt.

Die geschichtlichen Fakten

Die Autorin fasst im Nachwort die geschichtlichen Fakten, die den Hintergrund dieses Romans bilden, zusammen. Hier die Kurzversion:

Formosa war von 1624 bis 1662 eine niederländische Kolonie und ein wichtiger Handelsstützpunkt. Als die in China um Vorherrschaft kämpfende Dynastie Formosa als Stützpunkt wählte, eskalierte die Lage. Nach monatelanger Belagerung durch die Chinesen mussten die Holländer 1662 Formosa aufgeben. Diejenigen, die nicht nach Holland zurückkehren konnten, mussten sich der chinesischen Herrschaft unterordnen. (Wikipedia: Niederländisch-Formosa)

Antonius Hambroek war holländischer Missionar im Dienst der holländischen Ost-Indien-Kompanie und wollte das Fort Zeelandia nicht aufgeben und wurde von den Chinesen hingerichtet.

Zheng Chenggong und seine Gefolgsleute gründeten auf Formosa ein feudales Staatswesen, das unter der Bezeichnung „Königreich Tungning“ (oder Dongning) bekannt war. Der Roman spielt 1663 unter der Herrschaft seines Sohnes Zheng Jing. Weitere Fakten kannst du in Wikipedia nachlesen.


Das Buch wurde mir freundlicherweise von der Autorin Tereza Vaněk und dem Bookspot Verlag für die Rezension zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst.


Tereza Vaněk über sich:

Ich bin gebürtige Tschechin, in München aufgewachsen und seit 2007 veröffentlichte Autorin. Den Traum vom Schreiben hatte ich schon mit 14, doch musste sehr viel Zeit vergehen, bis er wahr wurde. Vorher ging ich brav zur Schule, studierte Sprachen, lebte einige Zeit im Ausland und schlug mich mehr oder weniger begeistert mit den verschiedensten Jobs durchs Leben. Doch der Drang zu schreiben ließ mich nicht los, so dass ich mich schließlich doch ernsthaft ans Werk machte – und dann viel schneller einen Verlag fand als angenommen.

Mein besonderes Interesse beim Schreiben gilt historischen Ereignissen, ungewöhnlichen Frauengestalten und der Begegnung von Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen. Ansonsten wohne ich wieder in München mit Mann, Stieftochter, vier Katzen und fünf Papageien. (amazon)

http://www.tereza-vanek.de

Informationen zum Buch:

Cover Info Flucht aus Formosa

Titel: Flucht aus Formosa
Autor: Tereza Vaněk
Genre: Historischer Roman
Print-Ausgabe: 400 Seiten
Ausgaben: E-Book, Taschenbuch
Verlag Bookspot Verlag; 1. Edition (20. Juni 2022)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3956691741
ISBN-13: 978-3956691744


Info Reihen

Unter Buchreihen Krimis und Thriller von A-Z und Trilogien und andere Mehrteiler von A-Z findest du eine Übersicht über Reihen, die ich gerne lese.

Info Rezensionen

Eine Übersicht meiner Rezensionen findest du in Rezensionen von A–Z

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!

Kategorie: Rezensionen

von

Profilbild Kristina

Ein Leben ohne Bücher? Unvorstellbar! Ich liebe es in fremde Welten einzutauchen und die Welt draußen zu vergessen. Beim Lesen kann ich mich am besten entspannen. Geht es dir genauso? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.