Blogparade, Pinnwand
Kommentare 9

Buchtrailer – Nur ein Marketing Gag?

Tulpenfeld Titelbild Blogparade

Hätte man mich vor wenigen Monaten gefragt: „Was ist ein Buchtrailer?“ Ich hätte geantwortet: „Keine Ahnung.“ Vor Kurzem stieß ich zufällig an einen Buchtrailer. Nele Neuhaus hat ihr neues Buch: Die Lebenden und die Toten auf Facebook mit dem zugehörigen Buchtrailer vorgestellt. Neugierig, wie ich war, habe ich mir den auch gleich angeschaut.

Die Blogparade: „Was hältst du von Buchtrailern?“ von Ann-Bettina, nahm ich zum Anlass mich mit dem Thema näher zu beschäftigen. Ich musste feststellen, dass es eine Menge Buchtrailer gibt, und habe mir einige angesehen. Zuerst zu den gestellten Fragen.

Schaust du dir regelmäßig Buchtrailer an?
Diese Frage muss ich eindeutig mit Nein beantworten.

Wenn du von einem neuen Buch hörst, schaust du dann, ob es einen Trailer dazu gibt?
Auch diese Frage muss ich mit Nein beantworten.

Beeinflussen Buchtrailer deine Kaufentscheidung?
Eindeutig: Nein. Ein Buchtrailer liefert mir zu wenig Informationen zu dem Buch. Ich halte mich lieber an die Klappentexte, Rezensionen und Empfehlungen online und offline.

Was erwartest du von einem guten Buchtrailer?
Ein guter Buchtrailer sollte zwar nicht den Klappentext wiederholen, aber schon mehr Informationen liefern, als nur ein paar schöne Bilder und Stichworte.

Hast du einen Favoriten unter den Buchtrailern?
Einige Buchtrailer, die ich gesehen habe, waren schön zum Anschauen aber einen Favoriten habe ich nicht. Ohne weitere Informationen würde ich kein Buch kaufen. Aus einigen Trailern war nicht einmal ersichtlich, um welches Genre es sich handelt.

Buchtrailer – Ein Marketing Gag?

Ein Musiktrailer soll Musik verkaufen und tut es auch. Ich höre die Musik und entscheide, ob sie mit gefällt oder nicht. Das Video zeigt die Stimmung und die Musikrichtung. Ich habe schon öfters nach einem Musiktrailer ein Lied oder Album gekauft, weil ich mir etwas darunter vorstellen konnte.

Filmtrailer – der Klassiker schlecht hin. Vor jedem Film werden im Kino Filme vorgestellt. Meistens mit den besten Szenen, die der Film zu bieten hat. Wenn mir der Filmtrailer gefallen hat, habe ich mir oft den Film angesehen. Nicht immer hat der Film das gehalten, was der Trailer versprochen hat. Aber der Zweck wurde erfüllt – ich bin ins Kino gegangen, um mir den Film anzusehen.

Jetzt wurde der Buchtrailer entdeckt. Kein einziger Buchtrailer hat mich überzeugt, mir das Buch zu kaufen. Nach dem ich angefangen habe mich mit den Buchtrailern zu beschäftigen, entdecke ich sie überall. Immer mehr Autoren glauben, ihre Bücher mit Trailern zu promoten. Immer mehr Produktionsfirmen nehmen Buchtrailer ins Angebot. Vom einfachen Video bis zur aufwendigen Produktion ist alles dabei.

Lohnt sich der Aufwand für Autoren und Verlage oder ist es eine neue Marktlücke?

Für welche Zielgruppe werden Buchtrailer gemacht?

Ich zähle eindeutig nicht zur Zielgruppe, die sich Buchtrailer anschaut und sofort das Buch kauft. Es gibt verschiedene Wege auf ein Buch aufmerksam zu werden. Früher stöberte ich viel in Buchhandlungen heute stöbere ich mehr im Internet. Lese Buchrezensionen in Blogs statt in Zeitschriften und Zeitungen. Wenn ich von einem Buch höre, surfe ich im Internet um mehr Informationen zu bekommen. Nach Buchtrailern suche ich nicht und werde auch zukünftig nicht suchen.

Für welche Zielgruppe werden die Buchtrailer gedreht? Die in Buchtrailern angebotenen Bücher lassen keine eindeutige Zielgruppe erkennen. Gut Kinderbücher richten sich an Kinder aber der Rest? Die Generation, die mit Videos aufgewachsen ist, könnte als Zielgruppe gemeint sein. Lesen sie aber so viel und quer Beet?

Fazit

Aus Neugier werde ich mir bestimmt den einen oder anderen Buchtrailer ansehen. Die Zukunft wird zeigen, ob sich die Trailer durchsetzen werden oder nicht.

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!

Kategorie: Blogparade, Pinnwand

von

Profilbild Kristina

Ein Leben ohne Bücher? Unvorstellbar! Ich liebe es in fremde Welten einzutauchen und die Welt draußen zu vergessen. Beim Lesen kann ich mich am besten entspannen. Geht es dir genauso? Dann verpasse keine neuen Artikel und abonniere sie per E-Mail.

9 Kommentare

  1. Hallo Kristina,
    im Prinzip stimme ich dir zu. Ich würde auch kein Buch nur wegen dem Trailer kaufen. Aber vielleicht ist das eine Generationen-Frage. Schließlich sind wir beide nicht mit Videos und YouTube groß geworden :-) Andererseits ist ein gut gemachter Trailer einfach eine weiter Möglichkeit auf ein Buch aufmerksam zu machen.
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

  2. Hallo Ann-Bettina,

    das ist schon gut möglich, dass es eine Generationsfrage ist. Ich denke, dass könnte sich noch ändern, wenn sich die Buchtrailer weiter entwickeln.

    Viele Grüße
    Kristina

  3. Hallo Kristina,
    hat mir gut gefallen, dass Du auch Film- und Musiktrailer angesprochen hast. Mir geht es bei Buchtrailern ähnlich, ich entscheide nach Klappentext, Informationen zum Buch und Rezensionen und nutze Leseproben.
    Viele Grüße
    Claudia

  4. Hallo Claudia,
    ich denke auch, wie Ann-Bettina, dass die Buchtrailer eine Generationsfrage sind. Ich denke, dass die Buchtrailer noch entwicklungsfähig sind.
    Leseproben nutze ich eigentlich selten.

    Viele Grüße
    Kristina

  5. Pingback: Auswertung der Blogparade zu Buch-Trailern | ABS-Lese-Ecke

  6. Hallo Kristina,

    ich sehe Buchtrailer als reine Aufmerksamkeitsbeschaffungsmaßnahme für das Buch. In Zeiten des schnellen Konsums muss er auf die Geschichte aufmerksam machen. Macht er neugierig? Wird er geschaut? Wird er verteilt? Das sollten die Ziele sein. Ich selbst bevorzuge diesen Stil: https://www.youtube.com/embed/14-Vl8eC-ao

  7. Hallo Günter,

    es gibt durchaus schöne, interessante und gut gemachte Buchtrailer. Das Ziel der Buchtrailer ist Bücher zu verkaufen. Wie viele Menschen kaufen ein Buch, nach dem sie einen Buchtrailer angesehen haben? Bei Facebook & Co kommen Videos gut an und werden auch gerne geteilt. Reicht das als Kriterium für einen Buchkauf?

    Viele Grüße
    Kristina

    PS: Das Video ist nicht schlecht aber ich kann mit Fantasy Büchern nicht viel anfangen.

  8. Hallo Kristina,

    in diesem Falle ist ein Trailer, speziell für das Buch und Genre. Andere Sparten bekommen natürlich auch eine andere Art der Präsentation.du fragst, ob dies ausreicht. Ich glaube schon. Warum sollte ein Trailer mehr sein wollen, als ein Werbemittel. Er macht auf das Buch aufmerksam.Den Rest erledigen Cover, Klappentext, Buchbeschreibung und letztendlich das Buch selbst. Es ist unmöglich, die literarische Qualität eines Buches in 90 Sekunden Film unterzubringen. Dieser Versuch muss ja gnadenlos scheitern.

    Viele Grüße

    Günter

  9. Hallo Günter,

    Klappentext, Cover und Buchbeschreibung finde ich neben Empfehlungen Kauf entscheidend. Die Qualität eines Buches kann man auch nicht nach dem Klappentext beurteilen.

    Viele Grüße
    Kristina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.